All for Joomla All for Webmasters
National League

NLA: Ambri und Zwerger auswärts gegen die ZSC Lions bereits nach acht Minuten geschlagen

Die ZSC Lions brauchten dringend ein Erfolgserlebnis und ob der HC Ambri-Piotta der richtige Aufbaugegner, war sollte sich sehr schnell herausstellen. Denn früh war im Zürcher Hallenstadion klar, wer den Ton angab und als Sieger vom Eis gehen würde.

Die Lions entschieden die Partie bereits nach acht Minuten (3:0) gegen ein schwach auftretendes Ambri und gewannen ohne wenn und aber verdient mit 6:1. Damit dürfte beim „Zett“ wieder etwas Ruhe einkehren. Der Verlauf der Saison verlief für die Lions nicht gerade wunschgemäss und führte zu einer gewissen Unruhe in der Organisation, trotz den Erklärungen ihres Sportchefs Leuenberger, dass keine Trainerdiskussionen im Gange seien. Trotzdem steht Coach Hans Wallson unter Zugzwang und die Partie im Hallenstadion gegen Ambri schien gerade zur rechten Zeit gekommen zu sein, zumal der ZSC schnell für klare Verhältnisse sorgte.

Am vergangenen Samstag hatte ZSC-Coach Wallson seine Paradelinie mit Pettersson, Suter und Nilsson auseinander genommen, danach ging von keiner Linie mehr Gefahr aus und prombt verlor man in Davos mit 1:4. Für das gestrige Spiel gegen Ambri wurde diese Formation wieder zusammengesetzt, sorgte gleich für den Unterschied und erzielte insgesamt 10 Skorerpunkte, dabei traf Nilsson gleich zweimal.

Ambri aber erwischte einen absoluten Horror-Start und musste sich nach gespielten 8 Minuten mit einem 3:0 Rückstand bereits geschlagen geben. Ausschlaggebend war eine Strafe gegen Lhotak, der bereits nach 42 Sekunden wegen eines Foul an Pettersson in die Kühlbox wanderte. Dabei traf der bisher etwas glücklose Roman Wick in Überzahl. Später konnte Ambri-Goalie Conz, welcher im Schlussdrittel dem ausgeliehenen Lakers-Goalie Rochow Platz machen musste, zweimal den Puck nicht behändigen.

Nachdem die Lions im Mitteldrittel den Fuss vom Gaspedal nahmen, konnte der ZSC-PostFinance-Topskorer Robert Nilsson nach nur 8 Sekunden das Skore auf ein 4:0 ausbauen. Nilsson traf auch in der 47. Minute zum 5:1. Eine Minute später doppelte Wick mit seinem zweiten Überzahltreffer an diesem Abend nach. Ambris Adrien Lauper hatte zuvor mit dem Ehrentreffer zum 1:5dem ZSC-Goalie Schlegel den Shutout vermiest, der Anschluss der Tessiner dennoch verdient, bekundeten sie doch zuvor Pech mit zwei Lattenschüssen, aber dennoch war der Mist gegen Ambri gekarrt.
Am kommenden empfangen die ZSC Lions in der CHL in Dübendorf das österreichische Team Klagenfurt. Der Sieger dieser Partie wird dann in den Achtelfinals stehen.

Telegramm NLA: vorgezogener 12.Spieltag

ZSC Lions – Ambri-Piotta 6:1 (3:0, 1:0, 2:1)
Tore: 3. Wick (Shore, Pestoni/Ausschluss Lhotak) 1:0. 5. Suter (Pettersson, Karrer) 2:0. 8. Pettersson (Nilsson, Suter) 3:0. 40. Nilsson (Suter, Pettersson) 4:0. 46. Lauper (Bianchi, Collenberg) 4:1. 47. Nilsson (Suter, Sutter) 5:1. 58. Wick (Klein/Ausschluss Fora) 6:1
Bemerkungen: ZSC Lions ohne Blindenbacher (überzählig), Seger und Hinterkircher (verletzt). Ambri-Piotta ohne Stucki (verletzt)

To Top
error: Content is protected !!