All for Joomla All for Webmasters
Europa

NLA: Davos nutzt Olympiapause für ein internationales Turnier mit vier Mannschaften

Um sich optimal auf die Playoffs im kommenden März  vorbereiten zu können, organisiert der HC Davos ein internationales Turnier im Februar. Da während den Winterspielen in Pyeongchang (Südkorea) der Meisterschaftsbetrieb der großen europäischen Ligen ruhen, messen sich in Davos vom 15. bis 18. Februar 2018 zur Überbrückung am „Davos Hockey Summit“ einige Spitzenteams in der Vaillant-Arena.

Die Teilnehmer dieses Turniers sind bekannt und bestehen aus dem HC Davos als Gastgeber, „Metallurg Magnitogorsk“ aus Russland und „Kunlun Red Star“, dem einzigen Club aus China, welches in der KHL spielt. Die beiden Teams aus Russland und China hatten entschieden, ihr Trainingslager während einer Woche in Davos zu absolvieren. Dies nutzt der HCD geschickt aus und veranstaltet deshalb vom 15. bis 18. Februar ein Turnier, an dem sich auch der tschechische Spitzenklub «Ocelari Trinec» beteiligen wird.

Damit man möglichst viel Spielpraxis erhält wird jede Mannschaft gegen jede spielen, so der OK-Chef Marc Gianola. Das Turnier erhält den Namen „Davos Hockey Summit“, welches dank gemäßigten Eintrittspreise in der Wintersport-Hochsaison ein Erlebnis für jeden Hockeyfans werden soll.

Zum ersten Mal in Davos zu Besuch ist der chinesische Hockeyclub „HC Kunlun Red Star“ aus Peking, welcher seit dem Juni 2016 in der russischen KHL spielt. Marc Gianola sieht dem Besuch der Pekinger Teams erfreut entgegen, sieht er doch das Team aus China als Bereicherung und Höhepunkt des Turniers. Hofft nebenbei natürlich auch, dass es nicht beim einzigen Besuch der Red Stars aus China in Davos bleibt, sondern dass diese Mannschaft auch einmal an einem Spengler-Cup mitspielen wird. Das Kader von Kunlun Red Star bilden aktuell zwölf Kanadier, je drei Finnen und Russen, je zwei Schweden, Weißrussen und US-Amerikaner sowie je ein Spieler aus der Ukraine, Lettland und Tschechien. Sechs davon sind Doppelbürger und haben mittlerweile auch den chinesischen Pass erhalten. 13 Spieler haben NHL-Erfahrungen, angeführt von Alexei Ponikarovsky (739 NHL-Spiele), Kyle Chipchura (496), Wojtek Wolski (480) und Andrei Kostitsyn (447) .

Trinec aus Tschechien belegt in der aktuellen Meisterschaft derzeit den dritten Tabellenplatz und hat mit Zbynek Irgl im Team einen Spieler mit Davoser Vergangenheit. 2007 verpflichtete der HCD den mittlerweile 36-Jährigen ausschließlich für die Playoffs, wo dieser mit seinen acht Toren und vier Assists aus 15 Spielen maßgeblich am Gewinn des Schweizer Meistertitels beteiligt war.

To Top
error: Content is protected !!