All for Joomla All for Webmasters
National League

NLA: Davos verabschiedet sich aus den Playoffs!

Lichterlöschen in der Vaillant-Arena Davos. Die Bündner verloren das 6. Spiel im Playoff-Viertelfinale in der Serie gegen den EHC Biel mit 2:5 und verabschieden sich damit aus dem Meisterrennen.

Der Sieg der Seeländer verdient, kontrollierten sie doch mit einer kurzen Ausnahme nach dem Davoser Ausgleich zum 1:1 die Partie nach Belieben. Die Davoser mit fehlerhaften Spiel konnte sich kaum entfalten und so ihr Spiel nie aufziehen. Für diese wichtige Partie hatte Arno Del Curto die Thurgauer Leihgabe Jaedon Descheneau aufgeboten, dafür musste Broc Little zuschauen. Zudem kehrte Dino Wieser zurück, welcher sich von seiner Fussverletzung erholt hatte.

Ausschlaggebend für den Bieler Sieg war der Doppelschlag im 2. Drittel, welcher das 6. und letzte Playoffspiel in der Viertelfinal-Serie zwischen Biel und Davos zugunsten des EHC Biel entschied. Kurz vor dem zweiten Pausenpfiff versetzten die Biel’s Dufner (36. Minute) und Earl (39.) den Davosern den Todesstoss. Für den HCD endetet somit die Jagd auf den Meistertitel, welcher in dieser Saison eher entäuschte.. Nach dem verlorenen Meister-Cup an die Rapperswil-Jona Lakers endete für die Equipe von Arno Del Curto auch die Playoffs.

Der Ausgang dieser Serie war irgendwie absehbar, trotz der Qualitäten der Bünder, die immer wieder mal aufblitzten. Auch in der gestrigen letzten Partie für den HCD spielten die Bündner nicht unbedingt überzeugend, obwohl sie ihre Tempostärke zeitweise ausspielten und ein wenig Hoffnung nach dem zwischenzweitlichen Anschlusstreffer von Samuel Walser zum 2:4 hegten. Diese Hoffnung machte der Bieler Jason Fuchs mit seinem Tor in der 59. Spielminute entgültig zunichte.

Davos scheiterte erstmals seit vier Jahren bereits im Viertelfinale, der EHC Biel hingegen (letztmals Meister 1978, 1981 und 1983) konnte mit dem Einzug ins Halbfinal den grössten Erfolg seit seinem Wiederaufstieg vor zehn Jahren feiern und muss nun im Halbfinal gegen den HC Lugano antreten.

Platzierungsrunde:

Ambri-Piotta kehrt zum Siegen zurück. Kloten verliert.
Nach drei Niederlagen kehrt Ambri zum Siegen zurück und tankt Selbstvertrauen für die Playouts gegen den EHC Kloten. Sie bezwangen den Lausanne HC in der zweitletzten Partie gleich mit 6:3.

Den Grundstein legten die Leventiner bereits im zu Beginn des Startdrittels. Nach sieben Minuten lagen sie nach den Treffern von D’Agostini, Emmerton und Bianchi 3:1 in Führung. D‘Agostini verbuchte später noch ein zweites Tor. Dominic Zwerger holte sich zwei Assistpunkte. Somit macht es den Anschein, als wäre Ambri für das Playout gegen Kloten bereit.

Der EHC Kloten verlor im Emmental mit 3:4 und ob die Zürcher Unterländer ebenfalls für das Playout parat sind, lässt sich vorerst nicht sagen. In dieser Partie wurden die besten Kloten-Spieler geschont, stattdessen erhielten Julian Mettler (17), Frantisek Rehak (18) und Anthony Staiger (24) eine Chance und kamen zu ihrem ersten Einsatz in der National League..

Bei den SCL Tigers wurden die Goalie’s geschont und der erst 17-jährige Nachwuchs-Internationale Akira Schmid hütete das Langnauer Tor. Akira Schmid gilt als das grösstes Emmentaler Torhüter-Talent seit Martin Gerber.

Davos – Biel 2:5 (0:1, 1:3, 1:1)
Tore: 12. Earl (Fuchs, Fey) 0:1. 23. Dino Wieser (Weder, Paschoud) 1:1. 25. Rajala (Fey, Wetzel) 1:2. 36. Dufner (Tschantré, Earl) 1:3. 39. Earl (Fuchs) 1:4. 45. Walser (Rödin) 2:4. 59. Fuchs (Diem, Jecker/Ausschluss Corvi) 2:5.

Ambri-Piotta – Lausanne 6:3 (3:2, 1:0, 2:1)
Tore: 4. D’Agostini (Emmerton/Ausschluss Collenberg!) 1:0. 6. (5:05) Miéville (Zangger/Ausschlüsse Collenberg; Pesonen) 1:1. 6. (5:32) Emmerton (Plastino, D’Agostini/Ausschluss Pesonen) 2:1. 8. Bianchi (Goi) 3:1. 16. Pesonen (Vermin) 3:2. 21. (20:54) D’Agostini (Zwerger) 4:2. 46. Gobbi (Froidevaux) 4:3. 51. Lhotak (Berthon, Zwerger/Ausschluss Frick) 5:3. 59. Mazzolini (Ngoy) 6:3.
Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Karhunen, Fora, Guggisberg, Müller, Stucki (alle verletzt) und Taffe (überzähliger Ausländer), Lausanne ohne Jeffrey (krank), Borlat, Danielsson, Junland, Stepanek, Truttmann und Walsky (alle verletzt).

SCL Tigers – Kloten 4:3 (2:2, 1:0, 1:1)

To Top
error: Content is protected !!