All for Joomla All for Webmasters
National League

NLA: Dominic Zwerger feiert bei Sieg in Genf sein fünftes NLA-Tor

Die fünfte Niederlage in Serie zog Genéve-Servette im gestrigen Donnerstagabend-Spiel im Kellerduell gegen Ambri und vor eigenem Publikum ein. Das ebenfalls schwächelnde Ambri ging gegen ein limitiert antretendes Genéve-Servette als Sieger vom Eis. Die Tore für die Leventiner erzielten Zwerger, Emmerton und Zgraggen.

Lausannes Dan Ratushny war der erste freigestellte Trainer und nun lautete die Frage: Wie lange hält man am unteren Genfersee noch an Woodcroft fest? Spieler und Fans der Servettien scheinen sich eine Rückkehr des Ex-Bandengenerals und zurückgestuften Chris McSorley zu wünschen. Mit der 4:8 Niederlage vom vergangenen Dienstag in Lausanne verloren die Calvinstädter auch die zweite Partie in dieser Woche., diesmal gegen ein Ambri nicht in Höchstform. Berücksichtigen muss man jedoch, dass die Genfer mit nur zwei ausländischen Verteidigern antreten konnten. Neben Gerbe und Spaling fehlten auch ihr Captain Kevin Romy, Rod, Douay und Bays anhand von Verletzungen.

Ambri ging in der 14. Minuten durch den Treffer und das fünfte Saisontor des jungen Österreichers mit Schweizer Lizenz Dominik Zwerger. Dieser erzielte das Führungstor mit einem für den Genfer Goalie haltbaren Handgelenkschuss ins hohe Kreuz. Genf hingegen trotz mehr Aktivitäten auf dem Eis, vor allem in der Offensive brachten nichts gescheites zustande. Die grössten Möglichkeiten für einen Ausgleich hatten Jeremy Wick und Kay Schweri im mittleren Abschnitt, welche jedoch vergaben.

Obwohl die Gastgeber rackerten und ackerten, wurde ihnen von Ambri’s Cory Emmerton in der elften Minute vor Spielende vorgemacht wie man Tore schiesst. Obwohl der Amerikaner von Romain Loeffel und Goran Bezina umringt worden war, vermochte sich dieser dennoch durchzusetzen und erzielte das 2:0.

Der dritte Gegentreffer zum 3:0 ins leere Tor hatte Genfs Verteidiger Henrik Tömmernes zu verantworten, als sich dieser einen katastrophalen Fehlpass leistete und Genfs Goalie Robert Mayer sein Gehäuse schon verlassen hatte, konnte sich der Ambri- Verteidiger die Scheibe schnappen und mühelos von der Mittellinie aus ins leere Tor einnetzen.

Fakt ist jedenfalls, dass Genéve-Servette, welche sich nun auf dem zweitletzen Tabellentang festgefahren hattem und mit nur 3 Punkten mehr auf dem Konto als der Tabellenletzte Kloten total von der Rolle ist. Das Traineramt von Craig Woodcroft ist akut in Gefahr und die verunsicherte Genfer Mannschaft braucht dringenst neue Impulse.

NLA 13.Spieltag vom 12.10.2017

Genève-Servette – Ambri-Piotta 0:3 (0:1, 0:0, 0:2)
Tore: 14. Zwerger (Fora) 0:1. 51. Emmerton 0:2. 59. Zgraggen 0:3 (ins leere Tor).

To Top
error: Content is protected !!