All for Joomla All for Webmasters
National League

NLA: Lockerer EVZ-Heimsieg gegen ein lustloses Lugano

Alles andere als eine Augenweide gestaltete sich das Spitzenspiel zwischen dem EV Zug und dem HC Lugano. Auch kamen die Innerschweizer relativ einfach zu ihren zwei Toren. Lugano agierte schwach und lustlos und zeitweise hatte man den Eindruck, als ob die Tessiner gar nicht gewinnen wollten. 

So war auch Lugano’s Goalie Merzlikins nicht so ganz bei der Sache, weilte mit seinen Gedanken möglicherweise bereits in der NHL, da der Lette mit Schweizer Lizenz in naher Zukunst einen Transfer in die NHL anstrebt. In seinen guten Tagen erfüllt der 23-jährige Goalie höchste Ansprüche, doch gestern in Zug hatte er einen verhängnisvollen Aussetzer.

David McIntyre erzielte in der sechsten Minute die Führung für die Innerschweizer. Die restliche Zeit des Startdrittel zum Vergessen, lahmes Hockey ohne Intensität, Spannung oder viele gute Chancen, beiderseits. So verlor Merzlikins in der 25. Minute hinter seinem Gehäuse die Orientierung und legte dem Zuger Stürmer Reto Suri die Scheibe unfreiwillig zwar, aber servierbereit auf den Stock. Suri bedankte sich für das Angebot in dem er zum 2:0 einschoss. Eine Reaktion seitens der Luganesi blieb aus, weitere Tore wurden nicht erzielt, der Rest der Partie plätscherte nur so vor sich hin und endete 2:0 für den EVZ. Durch diesen Sieg des EVZ lösen die Zuger den HC Luganoauf dem 2.Platz ab.

Weitere Begegnung:

Biel nicht zu stoppen
Fast unschlagbar präsentiert sich im Moment der EHC Biel und weitete seine Erfolgserie mit dem 4:1 Sieg gegen Genéve-Servette weiter aus und ist unter Antti Törmänen seit sechs Spielen ohne Verlust.  Genéve Servette hingegen ohne den gesperrten Leader Cody Almond reiht sich weiter in die Liste Fehler und Missverständnisse ein.

Telegramm vom 9.12.2018

Zug – Lugano 2:0 (1:0, 1:0, 0:0)
Tore: 6. McIntyre (Ausschluss Fazzini) 1:0. 26. Suri 2:0.
Bemerkungen: Zug ohne Stalberg (gesperrt), Grossmann, Forrer (beide verletzt), Lugano ohne Ronchetti, Ulmer (beide verletzt), Cunti (krank), Kparghai (überzählig). 35. Wellinger verletzt ausgeschieden. 43. Pfostenschuss von Reuille.

Genève-Servette – Biel 1:4 (0:1, 0:1, 1:2)

To Top
error: Content is protected !!