sports, ice hockey
NLA: Verletzungsteufel zu Besuch bei Lugano, den ZSC Lions und dem SC Bern
Von: Ulla Landolt Am: 6 Mrz, 2017 | Kategorien: Europa, NLA

Est ist Playoff-Zeit und bereits nach den ersten Viertelfinal-Playoff-Spielen muss der HC Lugano, die ZSC Lions und Bern herbe Spielerverluste anhand von Verletzungen hinnehmen. Damien Brunner wird den Luganesi mindestens einen Monat fehlen, für den Stürmer der ZSC Lions, Robert Nilsson ist die Saison zu Ende und der Berner Marc Reichert muss für die restlichen Partien der Serie gegen Biel passen.

Der Stürmer des HC Lugano, Damien Brunner, hatte sich am Samstag im ersten Viertelfinalspiel gegen die ZSC Lions im Mitteldrittel verletzt und kehrte nicht mehr in den Eisrink zurück.

Nach den heutigen Untersuchungen soll es sich dabei um ein muskoläres Problem am linken Oberschenkel handeln. Brunner fällt für etwa vier Wochen aus und wird damit nicht mehr in die Serie gegen die ZSC Lions eingreifen können. Bei der Verletzung soll sich der Lugano Stürmer auf offenem Eis das Knie verdreht haben, ohne gegnerische Einwirkung.

Gegen Julien Vauclair vom HC Lugano wird ein ordentliches Verfahren eröffnet. Dies wegen eines Checks gegen den Kopf von Inti Pestoni von den ZSC Lions in der 25. Minute des Playoff-Spiels der NLA vom vergangenen Samstag, 4. März 2017. Somit droht dem Lugano Verteidiger für die kommenden Partien in der Viertelfinalserie gegen die ZSC Lions mit Bestimmheit eine Sperre.

Saisonende für ZSC-Topscorer Robert Nilsson

Riesiges Pech für die ZSC Lions trotz der gewonnen Startpartie der Viertelfinal-Serie gegen Lugano vom Samstagabend. Die Lions verloren dabei ihren Topskorer Robert Nilsson und höchstwahrscheinlich für den Rest der Saison, wie die  MRI-Untersuchung von gestern Sonntag ergab.

Der schwedische Stürmer mit Schweizer Lizenz, erlitt bei einem Knie-gegen-Knie-Zusammenprall mit Julien Vauclair einen Innenbandabriss im rechten Knie. Bei der Kollision soll es sich laut ZSC Sportchef aber nicht um ein Foul handeln, sondern um einen unglücklichen Unfall. Trotzdem hätte sich Vauclair zu diesem Zeitpunkt gar nicht mehr auf dem Eis befinden dürfen, drückte doch das Schiedsrichter-Duo Daniel Stricker/Andreas Fischer beim Ellbogenschlag des Verteidigers der Bianconeri ins Gesicht von ZSC Stürmer Inti Pestoni, beide Augen zu. Das Verfahren gegen Vauclair ist für die Lions ein schwacher Trost, denn durch den Verlust ihres Topskorer erlitten die Zürcher beim Kampf um den Meistertitel einen herben Rückschlag.

Bern’s Reichert für Serie gegen den EHC Biel out

Verzichten muss der SC Bern für den Rest der Viertelfinal-Serie gegen Biel auf seinen Center Marc Reichert, welcher sich in der 24.Minute verletzt hatte. Der Center der 4.Linie blieb nach einer Charge an der Bande auf dem Eis liegen, kehrte zwar auf die Spielerbank zurück, jedoch nicht mehr ins Spiel. Eine Abklärung im Spital ergab, dass Reichert zumindest für den Rest der Viertelfinalserie ausfällt. Welche Verletzung der 36-Jährige erlitten hatte wurde nicht kommuniziert. Möglich, dass sich der Stürmer erneut an der lädierten Schulter verletzt hatte.

Anhand einer Schulterverletzung fiel mit Kevin Fey beim EHC Biel ebenfalls ein Spieler aus.