All for Joomla All for Webmasters
Schweiz

NLB: Martin Ulmer glänzt als Doppeltorschütze bei Olten-Debakel gegen die GCK Lions

Die grösste Überraschung in der Swiss League gelang den GCK Lions im Heimspiel gegen den EHC Olten. Die Jung-Löwen bändigten die Powermäuse trotz zehn abwesender Stammspieler gleich mit 7:2.

Nachdem die GCK Lions bereits im Spiel gegen Winterthur überraschend einen 0:4 Rückstand aufholt hatten und die Partie mit 5:4 zu ihren Gunsten wendeten, gelang ihnen gestern Sonntagnachmittag der nächste noch größere Coup. Mit einer großartigen Mannschaftsleistung trotz der zehn Abwesenden (darunter Austro-Talent Marco Rossi) bezwangen sie den EHC Olten unerwartet mit 7:2.

Dabei waren die Junglöwen gezwungen, drei Junioren aus der Elite einzubauen, damit sie wenigstens mit drei Blöcken spielen konnten. Axel Lukaszek do Carmo und Shane Mathew glänzten mit je einem Treffer, Nils Pfister punktete mit einem Assist.

Das Schrumpfteam der GCK Lions kämpfte von Beginn weg um jede Scheibe und nutzten im Startdrittel vier Torchancen. Zwei davon im Powerplay. Ryan Hayes beförderte den in Tornähe freiliegenden Puck mittels einem Hechtsprung zum 1:0 ins Netz, Alexander Braun mit seinem ersten Treffer seit fast 2 Jahren, erhöhte auf 2:0. Beim dritten Treffer liess Olten-Goalie Rytz die Scheibe fallen, Shane Mathew aufmerksam stocherte zum 3:0 ein. Als auch noch das 4:0 im ersten Drittel fiel, schien dies die Vorentscheidung zu sein. Doch das Farmteam der ZSC Lions kämpfte im gleichen Stil unbeirrt weiter.

Dank ihrer Aufsässigkeit und aggressivem Forechecking ließ man den Oltener keine Chance ihr Spiel aufzubauen. Tauchte dennoch ein Gegner vor dem Tor der Küsnachter auf, warfen sich die jungen GCK Spieler in die Schüsse. Drei weitere drei Tore der Hausherren wurden in der 34., 42. und 59. Minute erzielt. Bei Olten hiess der Torschütze zum 4:1 und 6:2 Martin Ulmer, der beide Tore in Überzahl erzielte.

Olten scheint sich wie alle Jahre wieder im traditionellen Januarloch zu befinden, sie verloren sie doch vier der letzten fünf Partien. Nachdem am 24. Januar vor einem Jahr der damalige Coach Maurizio Mursi entlassen wurde, gerät nun sein Nachfolger Bengt-Ake Gustafsson ebenfalls vermehrt in Kritik.

Weiter an der Tabellenspitze verbleiben die Rapperswil-Jona Lakers die ihr Punkte-Konto mit dem 3:2-Auswärtssieg beim formstarken HC La Chaux-de-Fonds um weitere 3 Punkte (75) erhöhten. Ihr Vorspung auf das aktuell auf dem 2.Platz liegende Langenthal beträgt 11 Punkte. Der SC Langenthal siegte in Biasca gegen die Ticino-Rockets mit 4:1. In den hintere Region verliert der Winterthur in Zug gegen die Academy mit 6:2.

Resultate vom 7.1.2018

GCK Lions – EHC Olten 7:2 (4:0, 1:1, 2:1)
Tore: 6. Hayes (Hardmeier, Suter – Ausschluss Wyss) 1:0. 10. Braun (Lazarevs, Puide – Ausschluss Grieder) 2:0. 14. Mathew (Pfister) 3:0. 15. Sidler (Suter, Hayes) 4:0. 28. Ulmer (Zanatta – Ausschluss Büsser) 4:1. 34. Lazarevs (Ulmann, Geiger) 5:1. 42. Puide (Ulmann) 6:1. 50. Ulmer (Rouiller – Ausschluss Mathew) 6:2. 59. Lukaszek do Carmo (Peter, Mathew) 7:2.
Bemerkungen: GCK Lions ohne Fabian Berni (verletzt), Tim Berni, Miranda (beide U20-WM), Andersson, Brüschweiler, Lerch (Elite A), Bachofner, Hinterkircher, Pelletier, Prassl (alle ZSC Lions

Biasca Ticino Rockets – Langenthal 1:4 (0:1, 1:1, 0:2).
La Chaux-de-Fonds – Rapperswil-Jona Lakers 2:3 (1:2, 0:1, 1:0).
EVZ Academy – Winterthur 6:2 (3:2, 0:0, 3:0).

To Top
error: Content is protected !!