All for Joomla All for Webmasters
International

ÖEHV: Volles Risiko ging nicht auf – 1:2 gegen Dänemark

Trotz toller Leistung und dem Ausgleich nach Rückstand durch Thomas Hundertpfund in der 54. Minute musste sich Österreich Dänemark knapp mit 1:2 geschlagen geben. Mit der Hoffnung durch einen Sieg in regulärer Spielzeit den Turniersieg einzufahren holte Roger Bader knapp vor Schluss Thomas Höneckl aus dem Kasten, doch das Risiko ging nicht auf und den Dänen gelang 12 Sekunden vor Ende der Gamewinner und der damit verbundene Turniersieg. Österreich landet nach dem 5:1 Sieg von Norwegen über Südkorea am Nachmittag auf Rang 3.

(Photo: GEPA pictures/ Csaba Doemoetoer)

Die Ausgangslage war klar, die ÖEHV-Auswahl benötigte für den Turniersieg einen Erfolg in der regulären Spielzeit. Wie angekündigt hatte Österreichs Teamchef Roger Bader diesmal mit Thomas Höneckl im Tor begonnen, während der Block mit dem Innsbrucker Verteidiger Philipp Lindner und den beiden Schweiz-Legionären Martin Ulmer und Dominic Zwerger pausierte. Beide Teams gingen vom Start weg ein hohes Tempo, die ersten Offensiv-Akzente setzten auch die Österreicher, doch zählbare Erfolge blieben im ersten Drittel aus. Dabei durften die Gastgeber im Finish sogar zweimal in Überzahl spielen, hatten im Powerplay auch zwei gute Möglichkeiten, den Weg ins dänische Tor fand der Puck aber nicht.

Die Österreicher dominierten dann auch im zweiten Drittel, aber weder weitere PowerplayGelegenheiten konnten genützt werden noch zwei Topchancen durch Woger (29. Minute) und Richter (30.). In der 33. Minute gingen die Dänen durch einen Treffer von Lasse Lassen in Führung, ein Gegentreffer der ,,Sorte“ unglücklich, denn Lassen hatte knapp vor Höneckl stehend unhaltbar abgefälscht. Lebler und Co. antworteten zwar energisch, aber das gute Stellungsspiel des dänischen Torhüters verhinderten den verdienten Ausgleich.

An der Überlegenheit der Gastgeber sollte sich auch im letzten Drittel nicht viel ändern. Phasenweise wurden die Dänen im eigenen Drittel eingeschnürt. In der 54. Minuten durfte aber dann doch gejubelt werden in der TWK-Arena. Kapitän Thomas Hundertpfund markierte im Nachschuss das 1:1, plötzlich war die Chance auf den Turniersieg wieder intakt. Im Finish dann spielte Bader ,,Alles oder Nichts“ holte Höneckl vom Eis, doch statt des durchausmöglichen 2:1 gelang den Gäste zwölf Sekunden vor der Sirene die Entscheidung. Torschütze war Rjöndbjerg.

Kapitän und Torschütze Thomas Hundertpfund nach dem Spiel: „Natürlich sind wir jetzt alle enttäuscht, wir wollten so sehr den Sieg. Aber da wächst eine junge Mannschaft heran, auf die man aufbauen kann.“

„Wir haben heute ein ausgezeichnetes Spiel abgeliefert. 40 Minuten waren wir mit Dänemark auf Augenhöhe, das letzte Drittel haben wir sogar dominiert. Schade, dass dieses Länderspiel als Niederlage in die Statistik eingeht, hätten wir den Sieg nach 60 Minuten nicht für den Turniersieg benötigt, hätte ich den Torhüter natürlich nicht vom Eis geholt und das Spiel wäre in die Overtime gegangen. Ich bin sehr zufrieden mit unserer Leistung beim Turnier, wir haben drei gute Spiele abgeliefert. Südkorea war nicht so stark wie erwartet, auch wenn sie fast mit ihrem gesamten WMTeam in Innsbruck waren. Aber auch acht Tore muss man erstmal schießen. Die Spiele gegen die Skandinavier hatten eine hohe Intensität und unser junges Team hat sich sehr gut verkauft“, zeigt sich auch Head Coach Roger Bader sehr zufrieden mit den Leistungen seiner Mannschaft beim Österreich Cup.

Im Nachmittagsspiel hatten sich die Norweger gegen Olympiagastgeber Südkorea klar mit 5:1 durchgesetzt und damit nach dem 3:2 (i. V.) über Österreich den zweiten Erfolg gefeiert.

Österreich Cup:
Österreich – Dänemark 1:2 (0:0|0:1|1:1)
Tore:
0:1 Lassen (33.)
1:1 Hundertpfund (54.)
1:2 Rondbjerg (60./EN)

To Top
error: Content is protected !!