All for Joomla All for Webmasters
Österreich

Österreich: Matthias Iberer feiert sein Comeback am Eis!

2,5 Jahre ist es nun her, als Matthias Iberer beim 1:2 nach Verlängerung seiner Black Wings Linz gegen die Vienna Capitals sein letztes EBEL-Spiel bestritt. Doch seit einigen Tagen ist er zurück und steht wieder am Eis, wo er für den ATSE Graz zeigt, dass er seine Torjägerqualitäten nicht abgelegt hat.

Iberer ist wieder in Graz am Eis, wenngleich nicht bei den 99ers. (Photo: GEPA pictures/ Erwin Scheriau)

Es war der 31.März 2015, als er mit den Black Wings Linz im EBEL-Halbfinalspiel #5 mit 1:2 nach Verlängerung den Vienna Capitals unterlag. Der Frust saß tief, aber nicht aus erster Emotion heraus, sondern weil er den elterlichen Betrieb übernahm und dieses Szenario schon länger geplant war, verkündete er direkt nach dem Spiel, dass es sein letztes auf Profiniveau gewesen war.

Doch nun, 2,5 Jahre später, ist Matthias Iberer zurück am Eis und zwar in der steirischen Landeshauptstadt. Zwar nicht für seinen Heimatverein, die Graz99ers, wo sein Bruder Florian Iberer spielt, aber beim Traditionsverein aus Eggenberg, dem ATSE Graz schnürt der 31-jährige die Skates. Wie es dazu kam? Das ist recht einfach zu erklären, denn seit dieser Saison schwingt mit Martin Iberer, dem jüngsten der drei Iberer-Brüder ein Familienmitglied das Trainerzepter des ATSE und dieser konnte seinen Bruder zum Comeback überreden.

Dass er es nach wie vor nicht verlernt hat belegte er gleich in seinen ersten beiden Einsätzen in der steirischen Eliteliga, wo man hinter Kapfenberg und Zeltweg als dritte Kraft agiert. Der 543-fache EBEL-Crack und langjährige Teamspieler, der über 100 Tore in der höchsten Spielklasse erzielte, schnürte gleich in seinem ersten Spiel gegen Zeltweg einen Doppelpack binnen vier Minuten und machte auch beim gestrige 6:1 über Weiz einen Treffer. Man kann gespannt sein, wie weit es für den ATSE in dieser Saison mit doppelter Iberer-Verstärkung gehen wird.

To Top