All for Joomla All for Webmasters
Deutschland

OL Nord: Oberliga-Vorschau: Kann Essen die Vorsaison bestätigen?

Wenn es um die positiven Überraschungen der letzten Saison geht, dann gehören die Moskitos Essen auf jeden Fall dazu. Das Team aus dem Herzen des Ruhrgebiets überzeugte voll, wurde trotz des jungen Alters Tabellendritter und schaffte es bis ins Halbfinale der Playoffs. Kein so schlechtes Resultat für einen Club, der sich zumeist als Ausbildungsverein sieht. Die Frage ist aber, ob Essen dies wiederholen kann.

Trainer
Frank Gentges geht bereits in seine vierte Saison am Westbahnhof. Man kann über den 52-Jährigen Ex-Verteidiger sagen was man will, er ist ein Mann klarer Meinungen und in seinen Äußerungen sehr pointiert. Das sollte aber nicht darüber hinweg täuschen, dass Gentges ein erstklassiger Coach ist. Der zweimalige Trainer des Jahres der alten Oberliga West weiß, wie man die Spieler taktisch perfekt einstellt, wie man den Gegner ausschaut und so mit seiner Mannschaft Erfolg hat. Und die Erfolge geben ihm recht: egal ob Dortmund, Königsborn, Frankfurt oder Essen: seine Teams erreichten immer die Playoffs.

Punkte: 9/10

Torhüter
Sebastian Staudt steht weiter als Nummer eins zwischen den Essener Pfosten. Der 29-Jährige gewann in der letzten Saison 26 von 36 Spielen, hatte die beste Fangquote aller OLN-Goalies und dazu den zweitbesten Gegentoreschnitt. Er war eindrucksvoller Rückhalt der zweitbesten Abwehr der Liga. Sein neuer Stellvertreter ist der erst 18-Jährige Enrico Salvarani, welcher von den Jungadlern Mannheim zu den Moskitos wechselt. Man darf gespannt, ob der junge Mann sein Talent auf das Eis bringt. Das ist schon ein starkes Duo, hinzu kommen mit Jan Dalgic, Hendrik Hane und Nils Kapteinat drei junge Leute via Förderlizenz aus Düsseldorf.

Punkte: 8/10

Abwehr
Nur ein 107 Gegentore kassierten die Moskitos in der Vorsaison, eigentlich kein Grund, etwas zu ändern. Doch mit Ehmann, Eickmann, Gejerhos, Kaisler und Klingsporn verließen gleich fünf Spieler den Westbahnhof. Geblieben sind der erfahrene Werner Hartmann und Oliver Granz, dazu wurde Marcel Pfänder, welcher im Vorjahr per Förderlizenz im Kader stand, fest verpflichtet. Mit Dominik Ochmann (Duisburg) wurde ein schon recht erfahrener Spieler verpflichtet. Ansonsten ist in der Essener Defensivformation wieder Jugend forscht angesagt. Leon Fern, Thomas Gauch, Raphael Grünholz und Lucas Topfstedt haben zwar teilweise schon Oberliga-Erfahrung sammeln können, waren bis zum Sommer noch für die Jugend spielberechtigt – oder sind es noch. Via Förderlizenz stehen Marius Erk, Nicolas Geitner, Leonhard Günther und Jannik Melzer im Kader. Zumindest bei Erk ist fraglich, ob er überhaupt zum Einsatz kommt.

Punkte: 7/10

Angriff
Ein großer Umbruch erfolgt in der Abteilung Attacke. Integrationsfigur Jan Barta beendete seine Karriere, Patocka, Slanina, Velecky sowie die nachverpflichteten Holzmann und Nagtzaam haben Essen verlassen. Auch Josef Huber ist nach Erfurt zurück gegangen. Dafür wurden die Topscorer Andrej Bires, Niklas Hildebrand und Dennis Thielsch blieben an der Ruhr, ebenso wie Julian Lautenschlager und Christoph Ziolkowski. Mit Tom Fiedler, Marco Babic, Denis Fominych und Dominik Lascheit wurden zahlreiche Spieler mit reichlich Erfahrung aus Liga drei und auch zwei verpflichtet. Sie dürften den Weggang von Patocka und Co. Ebenso kompensieren, wie die neuen Kontingentspieler. Kyle DeCoste sorgte in den letzten Jahren in der Oberliga nicht nur in Sachen Scoring für Furore und Julien Pelletier gilt als großes Talent. In der kanadischen Top-Juniorenliga QMJHL spielt man keine vier Saisons, schon gar nicht als Assistenzkapitän, wenn man nichts an der Scheibe kann. Aber auch die Jugend kommt nicht zu kurz. Christian Schmidt kam aus Düsseldorf, via Förderlizenz wurden Nico Kolb, Leon Judt, Michael Fomin und Daniel Bindels verpflichtet. So dürfte gewiss sein, dass Essen immer mit vier Reihen antreten kann.

Punkte: 8/10

Fazit: 32 von 40 Punkten
Viel Talent hat das Team wieder, aber erneut viel Unerfahrenheit: man darf gespannt sein, was die Essener in diesem Jahr aus der Gemengelage machen. Auch wenn der Saisonstart mit zwei Niederlagen eher suboptimal lief, sollte man die Moskitos auf dem Zettel haben. Wenn wieder alles gut läuft, dann ist Rang vier auf jeden Fall drin.

Christian Schülling

Bisherige Vorschauen:
Herner EV
Icefighters Leipzig
Crocodiles Hamburg
Füchse Duisburg
Hannover Scorpions
Black Dragons Erfurt
Preussen Berlin 
Harzer Falken 
Rostock Piranhas
Saale Bulls Halle
EHC Timmendorfer Strand
Tilburg Trappers

To Top