All for Joomla All for Webmasters
Deutschland

OL-Playoffs: Favoriten auf Kurs

In Spiel drei des Oberliga-Halbfinals erspielen sich die Favoriten einen Matchpuck. Die Tilburg Trappers besiegen die Hannover Scorpions mit 4:1, der Deggendorfer SC die Selber Wölfe mit 5:2. Beide Teams haben Sonntag auf fremdem Eis die Chance, den Finaleinzug perfekt zu machen.

Halbfinale
Tilburg Trappers – Hannover Scorpions 2:1
Spiel drei: 4:1 (1:1, 1:0, 2:0)
Spielerisch war es eine Demonstration des Meisters, der vor allem in der zweiten Spielhälfte aufdrehte. Lange hielt allerdings Goalie Björn Linda die Gäste aus Niedersachsen in der Partie. So brauchte Tilburg eine knappe Viertelstunde, ehe Mitch Bruijsten das 1:0 erzielte. Fast postwendend glich Sean Fischer in Überzahl aus (18.). Im Anschluss hieß die Partie dann Trappers gegen Linda und erst in der 34. Minute musste sich Hannovers Schlussmann geschlagen geben. Danny Stempher markierte das 2:1. Die Partie blieb aber bis in die Schlussphase spannend, ehe dann erneut Stempher (56.) und Reno de Hondt (59.) alles klar machten.

Deggendorfer SC – Selber Wölfe 2:1
Spiel drei: 5:2 (1:0, 1:2, 3:0)
Weitaus spannender als in den Niederlanden verlief die Partie an der Donau. Der DSC war über weite Strecken das bessere Team, ging durch Kyle Gibbons (8.) verdient in Führung. Doch die Wölfe waren ungemein effektiv und drehten dank der Tore von Jared Mudryk (21.) sowie Florian Ondruschka (34.) die Partie. Robert Peleikis glich in doppelter Überzahl aus (38.). Die Partie blieb spannend und erst in der Schlussphase gelang es Deggendorf, die Entscheidung herbeizuführen. Ales Jirik (57.) brachte die Gastgeber auf die Siegerstraße, ehe Curtis Leinweber in doppelter Überzahl (59.) und Peleikis zum zweiten Mal bei einfacher Überzahl und mit leerem Tor (60.) alles klar machten.

 

Christian Schülling

To Top
error: Content is protected !!