sports, ice hockey
TOPS & FLOPS: #64
Von: Markus Rinner Am: 29 Okt, 2014 | Kategorien: Sonstiges, Tops & Flops, zSlideshow
TOP Flop

Tops & Flops/Ausgabe 64:

Top 1: Kevin Mitchell Flop 1: Mike Smith
Top 2: Michael Raffl Flop 2: John Scott
Top 3: New York Rangers Flop 3: Dornbirner EC
alt

Top 1: Kevin Mitchell

Der 34-jährige Verteidiger mit EBEL-Vergangenheit (Capitals, Ljubljana und Villach) war schon immer ein großartiger Punktesammler. Nachdem er in Deutschland, Österreich, Slowenien, Schweiz, Tschechien und Italien gespielt hat, hat es ihn vorige Saison zum Mora IK aus der schwedischen Allsvenskan (2. Liga) verschlagen. Der aktuelle Kapitän seines Teams hält aus 17 Spielen bereits bei 21 Punkte und ist somit als Verteidiger (!) der Topscorer der gesamten Allsvenskan – Respekt!

 

Top 2: Michael Raffl

Der 25-jährige Villacher im Dienste des NHL-Teams Philadelphia Flyers bestreitet für dese bereits seine zweite Saison. Vorige Saison schaffte er aus 68 Spielen 22 Punkte (9 Tore, 13 Vorlagen). In dieser Saison hält er bereits bei 5 Punkten aus 8 Spielen. Beim 4:2 Sieg am 25.10.2014 gegen die Detroit Red Wings schaffte Raffl seinen ersten Doppelpack in der NHL und holte mit einer Vorlage drei Punkte in diesem Spiel (3 Punkte gelangen ihm bereits einmal am 15.12.2013 gegen Washington).  
Top 3: New York Rangers

Am 28.10.2014 waren die Wild um Thomas Vanek zu Gast in New York und nach zwei Drittel führte das Team aus Minnesota mit 3:0. Im Schlußdrittel glaubte Minnesota nicht mehr Eishockey spielen zu müssen und so legten die Rangers Tor um Tor nach. Innerhalb von 5 Minuten waren die Rangers durch Tore von Klein (42:52) und Nash (44:48) auf 2:3 herangekommen. Zucker traf anschließend noch zum 2:4 (45:35) für Minnesota, jedoch war es das dann wieder mit der Gegenwehr der Wild. Ab diesem Zeitpunkt gaben die Rangers den Ton an. Brassard landete den Anschlusstreffer zum 3:4 (47:54) und in der 17. Minute schafften die Rangers 2 Tore in 37 Sekunden (Duclair 56:12 und Zuccarello 56:49). Somit sicherten sich die Rangers den Sieg und konnten zum ersten Mal seit dem 21.02.1992 einen 0:3 Rückstand im letzten Drittel wieder umdrehen!

 

 Flop

Flop 1: Mike Smith

Der 32-jährige Goalie von den Arizona Coyotes muß nun Gas geben, denn derzeit stehen bescheidene 86,7% Fangquote in seiner Statistik. Dabei war Smith vorige Saison mit 91,5% sehr solide und ein guter Rückhalt für das Team. Schön langsam scheint er zwar in die Gänge zu kommen, aber um an seine Vorjahresfangquote anschließen zu können, muß er eine deutlich stabilere Leistung zeigen. Sein Backup Dubnyk wartet sicher schon in der zweiten Reihe auf seine Chance.

 

Flop 2:  John Scott
Der Goon der Sharks hat eine Sperre für zwei Spiele ausgefasst. Im letzten Drittel gegen die Anaheim Ducks beim Stand von 4:0 (!) für die Sharks kam er ins Spiel, angelte sich ohne ersichtlichen Grund (und Chance auf den Puck) sofort Anaheim Spieler Jackman und warf ihn zu Boden. Die NHL legt solche Aktionen als “Legal Line Change for Purpose of Starting an Altercation” aus und das bescherte Scott eine Sperre für zwei Spiele sowie eine Strafe in der Höhe von $ 17.000. 
Flop 3: Dornbirner EC

Uiuiui, in Dornbirn läuft zur Zeit einiges unrund! Nach der Saison 2013/2014, wo man mit Platz 8 einen Play-Off-Platz erreichte, startete das Team neu durch. Exelby (über 400 NHL Spiele), Sertich und Goalie Murphy wurden für eine stärkere Verteidigung geholt. Im Sturm wurde mit Desbiens, Miller, Bohmbach und DiBenedetto versucht den Abgang von Aquino und Mink entgegenzuwirken. Goalie Murphy hat sich leider zum Saisonstart verletzt und so wurde Lawson als Try-Out-Goalie geholt. Dieser soll wieder etwas Sicherheit ins Team bringen, da Murphys eigentlicher Backup Madlener seine Sache zwar ganz gut gemacht hat, ihm aber mit 22 Jahren doch noch die Erfahrung fehlt.

Tiefpunkt in dieser Saison war bisher das 2:10 in Znojmo. In der Tabelle ist man mit 7 Punkten gerade noch Vorletzter und nur Ljubljana rettet die Vorarlberger noch vor der roten Laterne. Dornbirn hat die wenigsten Tore geschossen und die meisten Gegentreffer kassiert. Nun wurde reagiert und zumindest Stürmer Miller (siehe Bericht) vor die Tür gesetzt. Der Coach soll (derweil) noch fest im Sattel sitzen (Bericht). Gemma Dornbirn, da geht doch mehr!!

 

für Hockey-NewsMax Zwanzger