sports, ice hockey
TOPS & FLOPS: #67
Von: Chris Bauer Am: 27 Nov, 2014 | Kategorien: Sonstiges, Tops & Flops, zSlideshow
TopsFlops_650x380_realone

Tops & Flops/Ausgabe 67:

Top 1: Steven Pinizzotto Flop 1: Rapperswil/ZSC Fans
Top 2: Donald Brashear Flop 2: Edmonton Oilers
Top 3: Heroes Night Flop 3: Toronto Maple Leafs
alt

Top 1: Steven Pinizzotto

Never give up! Das scheint wohl der Leitsatz von Steven Pinizzotto zu sein. Im Alter von 30 Jahren schaffte der Stürmer der Edmonton Oilers sein erstes NHL Tor! Nach dem er mit Hershey 2008/2009 und 2009/2010 zwei Mal den AHL Calder Cup geholt hat, bekam er erst 2012/2013 seine erste NHL Chance von den Vancouver Canucks. 12 Spiele in dieser Saison und 0 Punkte reichten den Canucks um ihn ins Farmteam zu schicken. Nach dem Jahr wurde Steven nach Florida getradet. Dort war er nur beim Farmteam im Einsatz und wurde nach Edmonton zu den Oilers getradet. Für die Oilers durfte er 6 Spiele in der NHL ran, bevor er wieder in die AHL geschickt wurde. Die Oilers verlängerten in dieser Saison seinen Vertrag und er landete zunächst wieder im Farmteam. Die Oilers holten ihn am 17. November in den NHL Kader und am 20. November bezwang er Vancouver Goalie Ryan Miller und schaffte somit sein erstes NHL Tor!

 

Top 2: Donald Brashear

Das ehemalige NHL Rauhbein hat einen neuen Verein gefunden. Mit 42 Jahren unterschreibt der Goon einen Vertrag in der schwedischen Top Liga SHL bei MoDo! Nach 1.025 NHL Grunddurchgangsspielen und 60 Play Off Partien hat Brashear eigentlich 2010/2011 seine Profi Karriere beendet und ist in die LNAH gewechselt. Vorige Saison hat er seine Schlittschuhe endgültig an den Nagel gehängt. Nun hat ihn aber Peter Forsberg zu MODO in die SHL geholt. Brashear soll aber nicht für Tore sorgen, wie die Schweden auf ihrer Homepage bekannt gaben, sondern den Gegnern das Fürchten lehren. Das ist auch das was Donald am besten kann. Alleine in seiner NHL Zeit hat er 2.694 Strafminuten geholt! 
Top 3: Heroes Night

Die Toledo Walleye haben am 22.11 im Huntingon Center die Heroes Night zelebriert. Das Team aus der ECHL kam in Batman Trikots auf das Eis. Der Gegner aus Evansville kam mit Joker Trikots zum Match. Die Trikots wurden nach dem Spektakel unter den 8.000 Zuschauer und im Internet versteigert. Insgesamt sind knapp 20.000.- Dollar für den Walleye Wishing Well charitable Fund zusammen gekommen. 2 Trikots sind noch bis 30.11 in einer Onlineauktion zu ergattern http://www.toledowalleye.com/site/story/bid-on-game-worn-batman-and-riddler-jerseys.

  Flop

Flop 1: Rapperswil/ZSC Fans

Wieder einmal hat es zwischen „Fans“ in der Schweiz gekracht. Nach dem Spiel zwischen Rapperswil und den ZSC Lions haben sich etliche pseudo Fans wieder einmal eine Schlägerei geliefert. Die Polizei konnte die beiden Gruppierungen mit Pfefferspray trennen…

 

Flop 2:  Edmonton Oilers
Die Edmonton Oilers sind in dieser Saison wieder nur ein Mitläufer. Die letzten 8 Jahre gab es kein Play Off für die Kanadier, obwohl auch dieses Jahr ein paar ganz gute Spieler in der Oil City spielen, kommen die Oilers nicht vom Fleck. 7 Spiele in Serie verloren und einen neunen Heim-Negativ-Rekord aufgestellt: 7 Heimspiele in Folge verloren. Das heisst Platz 14 und somit letzter Platz in der Western Conference. Wird wohl auch diese Saison nichts mit Play Off. 
Flop 3: Toronto Maple Leafs

Man nehme einen starken Gegner, ein unmotiviertes Team und zwei Goalies die nicht gerade den besten Tag haben. Dafür bekommt man eine fast zweistellige Niederlage. Die Toronto Maple Leafs haben gegen die Nashville Predators mit 9:2 verloren. Im eigenen Stadion vor 19.012 Zuschauer musste Toronto nach 20 Minuten bereits ein 0:3 nachlaufen. Nach dem zweiten Drittel stand es 0:4 und die Leafs nahmen den glücklosen Goalie Reimer (76% Fangquote) vom Eis und ins Spiel kam Bernier. Man konnte ja nicht ahnen dass auch Bernier an diesem Abend nicht über 75% Fangquote hinaus kommt. Bernier musste bereits nach 53 Sekunden das erste Mal hinter sich greifen. Nach 6 Minuten im 3. Drittel führen die Predators bereits mit 8:0. Die Leafs konnten zwar zwei Tore aufholen aber der Schlußpunkt zum 9:2 setzten die Predators. Die Fans waren nicht sehr begeistert über dieses Ergebnis…

 für Hockey-NewsMax Zwanzger