sports, ice hockey
TOPS & FLOPS: #84
Von: Markus Rinner Am: 4 Okt, 2016 | Kategorien: Sonstiges, Tops & Flops, zSlideshow

Tops & Flops/Ausgabe 84:

Top 1: Zeytinburnu Belediye SK Istanbul
Flop 1: Equipment Manager Panthers/Stars
Top 2: AlpsHL Flop 2: Orli Znojmo
Top 3: Puckingham Palace Liebenau Flop 3: Hamburg Freezers

 

Top 1: Zeytinburnu Belediye SK Istanbul
Was für eine Leistung. Als erstes Team der Geschichte des Continental Cups, hat ein türkisches Team den Aufstieg in die nächste Runde geschafft. Das Team um Coach Deniz Ince hat in Sofia in der ersten Continental Cup Runde eine faustdicke Überraschung geliefert. Das erste Spiel gegen die Gastgeber Irbis Skate Sofia konnten die Türken mit 5:1 gewinnen. Auch gegen den Favoriten aus Serbien, Partizan Belgrad, konnte ein sensationeller 8:3 Sieg geholt werden. Im abschließenden Spiel gegen den HC Bat Yam aus Israel konnten die späteren Turniersieger mit 19:2 (!) gewinnen. Somit schafft es zum ersten Mal in der 20-jährigen Continental Cup Geschichte ein Team aus der Türkei in die nächste Runde. Vor allem die beiden Ukrainer Olexei Voytsekhovsky (14/15 schaffte er in elf Spielen unglaubliche 92 Punkte für Zey) und Oleg Zadoenko (14/15 ebenfalls 92 Punkte, aber in 12 Spielen) waren für Zeytinburnu im Continental Cup maßgeblich am Aufstieg beteiligt. Voytsekhovsky holte sich aus drei Spielen 15 Punkte und Zadoenko 11 Punkte. In Jaca, Spanien, werden die Türken in der nächsten Runde auf die Nottingham Panthers (GBR), HK Liepaja (LET) und den amtierenden spanischen Meister und Gastgeber HC Jaca treffen. Man darf gespannt sein…

 

Top 2: AlpsHL
Wow, eine Liga mit Teams aus Österreich, Italien und Slowenien. Diese Idee ist ja nichts Neues, aber die Umsetzung in einer zweiten Liga schon. Zwar haben bis auf Jesenice alle anderen slowenischen Teams diese Liga verlassen, aber dafür sind fast alle Teams aus der italienischen Serie A in die neu gegründete Alps Hockey Liga gewechselt. Unglaubliche 16 Teams fasst diese Liga nun. Als diese Liga beschlossen wurde, wurden gleich Stimmen laut, dass die Teams aus Italien in dieser Liga keine Konkurrenten haben werden und alle Gegner abschiessen werden. Doch bisher können die anderen Teams gut mithalten. Auch die Farmteams des KAC und Salzburg konnten bereits gewinnen. Nach fünf Spieltagen führt diese Liga Jesenice an. Die erste Runde sahen im Schnitt 700 Zuschauer und mit Sky wurde bereits ein Liga Sponsor gefunden. Eine gute Idee, eine gute Liga, die aber in Zukunft wohl auf die Launen des italienischen Verbandes angewiesen sein wird….

 

Top 3: Puckingham Palace Liebenau
Rund 25 Millionen Euro sind in die Hand genommen worden um den altehrwürdigen Bunker Liebenau in den Puckingham Palace zu verwandeln. Der Zuschlag für die Special Olympics 2017 Schladming/Graz war ausschlaggebend für die bereits dringend notwendige Sanierung des Bunkers. Eisanlage, Kabinen, Banden, Lüftung und Tribünen wurden erneuert und modernisiert. Blöderweise haben die 99ers bisher mehr Spiele auswärts als zuhause gewonnen und aus vier Partien erst ein Spiel im neuen Palace gewinnen können, aber auch das wird schon noch werden. Applaus an Stadt/Bund/Land und den ausführenden Firmen für diesen gelungenen Umbau!

 

 

Flop 1: Equipment Manager Panthers/Stars
Was ist denn da passiert? Im Pre-Season Spiel der Florida Panthers gegen die Dallas Stars, waren beide Teams mit ihren Auswärtstrikots am Eis. Also Weiß gegen Weiß. Das Match wurde in London, Ontario ausgetragen, so dachten wohl die beiden Equipment Manager, dass sie ein Auswärtsspiel hätten. Tja war etwas anstrengend das Spiel zu verfolgen.

 

Flop 2: Orli Znojmo
Das nennt man wohl verpatzten Saisonstart. Der EBEL Vize- Meister konnte erst im sechsten Saisonspiel voll Punkten. Gegen die 99ers (1:0) reichte den Tschechen ein Tor um den ersten Sieg der Saison zu holen. Der Abgang von MVP 15/16 Colton Yellow Horn konnte noch nicht so ganz kompensiert werden, so sucht Znaim auch nach diesem Erfolg weiter seine Form.

 

Flop 3: Hamburg Freezers
Ohne Geld keine Musik… Tja als 2002 die erst 1999 gegründeten München Barons im Auftrag ihres Besitzers, die US amerikanische Anschutz Entertainment Group (AEG) nach Hamburg übersiedelten und sich Hamburg Freezers nannten, dachten alle an ein langes Fortbestehen des neuen Teams. Die Infrastruktur (Halle in Bahrenfeld mit 13.000 Plätzen) und auch das Umfeld der AEG, der auch die Halle gehört, schienen perfekt für ein Eishockey-Märchen. 15/16 war zwar nicht sehr erfolgreich (keine Play Offs, nur 11. Platz) aber an dem sollte das Team nicht gemessen werden. 13/14 schaffte man sogar den ersten Platz im Grunddurchgang, verlor damals aber das Halbfinale. Nach 14 Jahren kam nun aber vor der Saison 16/17 das mehr oder weniger Überraschende Aus. Die AEG versuchte noch die Freezers zu verkaufen, was aber nicht gelang. Für die Saison 16/17 wurde keine Lizenz beantragt. Nach der Ankündigung der AEG hat es eine bundesweite Spendenaktion gegeben um die Freezers zu retten, leider ohne Erfolg. Die Zukunft des Hamburger Eishockeys liegt nun wieder in den Händen der Hamburg Crocodiles, die in der 3. Deutschen Liga spielen. Angeblich waren schwedische Investoren an einer KHL Zukunft am Standort Hamburg interessiert, was aber die DEL nicht genehmigen würde. Ob es in absehbarer Zeit wieder Erstliga Eishockey in Hamburg geben wird, darf bezweifelt werden…

 www.hockey-news.info/Max Zwanzger