sports, ice hockey
TOPS & FLOPS: FLOPS 2015
Von: Markus Rinner Am: 30 Dez, 2015 | Kategorien: Sonstiges, Tops & Flops, zSlideshow

FLOPS 2015:

FLOP 1: Bingyu Lang
FLOP 5: Eisbären Berlin
FLOP 2: Tottenham Hotspur
FLOP 6: Kapfenberg Steelers
FLOP 3: Milano Rossblu
FLOP 7: Laval Predators
FLOP 4: ÖEHV
FLOP 8: Mitchell Skiba

 

HIER GEHT ES ZU DEN TOPS 2015

Flop

 

Flop 1: Bingyu Lang
Der Chinesische Verband hat den 34-jährigen Bingyu Lang eine Lebenslange Sperre aufgebrummt. Lang hatte im Spiel Qiqihar vs Chengde zuerst seinen Gegenspieler, Peng Huang, mit einem Ellenbogencheck gegen den Kopf außer Gefecht gesetzt. Peng Huang hatte den Stock von Lang in das Gesicht bekommen und neben 3 verlorener Zähne auch noch eine Wunde an der Wange, die mit 42 Stichen genäht werden musste, abbekommen…

 

Flop 2: Tottenham Hotspur
Das englische Fußballteam begrüßte die Eishockeylegende Wayne Gretzky mit einer Ehrung vor einem Ligaspiel. Gretzky bekam sogar ein Fußballtrikot mit der Nummer 99 überreicht. Haken dabei: Auf dem Trikot stand “Gretsky” ohne “z”… Naja

 

Flop 3: Milano Rossblu
Nach nur drei Saisonen verabschiedet sich das Team aus Mailand aus der ersten Liga in die zweite Liga. Eigentlich wollten ja die Italiener in die KHL einsteigen. Eigentlich…

 

Flop 4: ÖEHV
Nach Außen schauen die Aktionen vom ÖEHV immer etwas ungeschickt aus. In der INL traf Jesenice auf Slavija Ljubljana. Im entscheidenden Spiel in der Best of 7 Serie gewann Jesenice mit 4:3 und sicherte sich so den Aufstieg in das INL Halbfinale. Die Overtime wurde mit 4 gegen 4 Spielern gespielt, dem Reglement nach müsste 5 gegen 5 begonnen werden. Nachdem der Verband von diesem Formalfehler erfuhr, wurde dieses 4:3 nicht gewertet und eine Neuaustragung der Verlängerung wurde festgesetzt. Angeblich hat der Verband am Mittwoch bekannt gegeben dass das Spiel am Mittwoch oder Donnerstag zu erfolgen hat. Jesenice soll dann die Verlängerung für Mittwoch 19:00 angesetzt haben, was aber ohne Rücksprache mit Ljubljana passiert sein soll. Damit konnte Slavija nicht antreten und das Spiel wurde zugunsten von Jesenice strafverifiziert…(!?)

 

Flop 5: Eisbären Berlin
Die Eisbären Berlin haben wieder den Einzug ins DEL Play Off verpasst. Nachdem der Meister 2012/2013 bereits 2013/2014 es schon die Play Offs von weitem verfolgen musste, haben es die Eisbären auch dieses Jahr nicht geschafft. Gegen die Nürnberg IceTigers mussten sich die Hauptstädter 1:2 in der Play Off Qualifikation geschlagen geben. Berlin musste im 2. Spiel dieser Quali aus der großen O2 World in das Sportforum Hohenschönhausen ausweichen, da die O2 World mit einer Motocross-Show belegt war! Wie kann den so etwas passieren? Aus 14.500 Zuschauer wurde ein Spektakel in einer Wellblechdach-Halle vor 4.666 Zuschauer. Kein würdiger Saisonabschluss für die Eisbären… Den Eisbären droht nun auch noch eine empfindliche Geldstrafe, da das Sportforum Hohenschönhausen nicht die erforderlichen 9.000 Punkte-Plan der DEL erfüllte. Auch die IceTigers waren nicht gerade angetan von der Situation. Thomas Sabo meinte: “Fakt ist, dass Tausende von Berliner Eishockeyfans und Hunderte Nürnberger Fans keine Karten bekommen haben, was nur auf die Ignoranz der Berliner Eishockeyführung sowie der Duldung der DEL zurückzuführen ist“

 

Flop 6: Kapfenberg Steelers
Steelers haben Stil ist ja der Slogan der Kapfenberg Steelers – Tja am Eis vielleicht aber anscheinend in der Chefetage nicht so recht. Der Verein steht kurz vor der Pleite. Spieler, Ausrüster und Trainer sollen schon länger auf ihr Geld warten. Zuletzt gab es sogar eine teaminterne Abstimmung, ob man in den Play Offs überhaupt antritt. Der Vorstand der Steelers schweigt. Selbst der Coach bekommt nur hin und wieder einmal ein SMS – Pfui! Schade um das Team, schade um den Standort, schade um die Idee. Aus einem: „Wir wollen in die EBEL!“ wird wohl ein Satz mit x… Alles dazu gab es HIER

 

Flop 7: Laval Predators
Das Team aus der LNAH (Ligue Nord-Américaine de Hockey) hat es ordentlich krachen lassen. Am 11. Jänner haben die Predators den Gegner St-Georges Cool FM beim Aufwärmen (!) in eine Massenschlägerei verwickelt. Es waren nicht nur praktisch alle Spieler in den Fight verwickelt, sondern auch der Co-Eigentümer von Laval Eric Lajeunesse, der als Spieler am Eis war. Die Laval Verantwortlichen Lajeunesse und Coach Paquette wurden von der LNAH bis zum Saisonende 16/17 gesperrt! Die Laval Spieler Bouchard und Buttler bis Saisonende 14/15, Steven Oligny 7 Spiele, Rullier und Chris Cloutier 6 Spiele, Pepin 5 Spiele und Jonathan Oligny 4 Spiele. Die Strafen gegen die Cool FM Spieler sollen wieder aufgehoben worden sein, da sich diese nur gewehrt haben. Die Laval Predators haben sich bereits öffentlich entschuldigt… Hier geht’s zum Video…

 

Flop 8: Mitchell Skiba
Der Verteidiger des US MWJHL Teams, Alpena Flyers hat für den Internetlacher der letzten Wochen gesorgt: VIDEO Aufpassen Mitch, da kann man sich ordentlich verletzen…

www.hockey-news.info/Max Zwanzger