sports, ice hockey
TOPS & FLOPS: TOPS 2015
Von: Markus Rinner Am: 31 Dez, 2015 | Kategorien: Sonstiges, Tops & Flops, zSlideshow

TOPS 2015:

TOP 1: Bingyu Lang
TOP 5: LA Icebreakers
TOP 2: Chinesisch Taipeh
TOP 6: Rafael Rotter
TOP 3: Tony Hand TOP 7: Keith Duncan
TOP 4: Devan Dubnyk
TOP 8: Noora Raty & Meeri Raisanen

 

HIER GEHT ES ZU DEN FLOPS 2015

Top 1: Daniel Carr
Was für ein Einstand in der NHL: 1. Spiel, 1. Shift, 1. Schuss: 1. Tor! Das Kunststück ist dem 24-jährigen Stürmer der Montreal Canadiens im Spiel gegen die Carolina Hurricanes gelungen. Mit einem „Bauerntrick“ bezwang der Kanadier Carolina Hurricanes Goalie Cam Ward. Respekt! Siehe Hier!

 

Top 2: Chinesisch Taipeh
Chinesisch Taipeh hat vor eigenem Publikum den Challenge Asien Cup gewonnen! Nachdem das Team um Coach Tsai Po-Chuan gegen Macau 30:0 (bei einem Schussverhältnis von 96:19!) gewonnen hatte, besiegte das Team Thailand (9:0) und die Mongolei (8:2). Im großen Finale wartete das team der Arabischen Emirate, die zuvor Thailand (5:2), Mongolei (6:1) und Macau (7:0) besiegen konnten. Das entscheidende Spiel wurde im Annex Ice Rink vor 808 begeisterten Fans am 19.03.2015 ausgetragen. Die Gastgeber mussten bereits nach 45 Sekunden auf Weng To verzichten, der wegen eines Checks zum Kopf des Gegners eine Matchstrafe ausfasste. Taipeh liess sich aber nicht beirren und schaffte mit einer 5:3 Überzahl nach 9:40 Minuten das 1:0 durch Shen Yen-Li. Zwei Minuten später konnte Shen Yen-Chin sogar auf 2:0 für den Gastgeber erhöhen. Das Team der UAE (Vereinigte Arabische Emirate) drehte das Spiel nach nur 5:26 Minuten im 2. Drittel durch Tore von Saeed Al Nuaimi, Juma Al Dhaheri und Ebraheem Bu Debs, auf 3:2. Für Taipeh konnte Shen Yen-Chin in der 31. Minute Ausgleichen, aber nur eine Minute vor dem Pausenpfiff konnte Omer Al Shamisi auf 4:3 erhöhen.
Im Schlussabschnitt wurde Lu Lifeng zum Held des Abends. Nach 2 Minuten im letzten Drittel schaffte der Stürmer im Powerplay (Al Yafeai war auf der Strafbank) das 4:4 und nur 5 Minuten später traf er zum 5:4 für Taipeh. Die Emirate versuchten noch alles um das Spiel zu drehen, doch es sollte kein Tor mehr fallen. Somit holte sich Taipeh die Gold Medaille vor den Vereinigten Arabischen Emiraten und der Mongolei. Respekt!

 

Top 3: Tony Hand
Die schottische Eishockeyikone Tony Hand ist im Alter von 47 Jahren als Spieler zurückgetreten. Bereits als 14-jähriger startete er 1981 seine Karriere bei den Murrayfield Racers und heimste in den folgenden Jahren etliche Titel ein: Bester Britischer Stürmer 08/09, 07/08, 06/07, 05/06, 04/05 – BISL Sieger 96/97 – BNL Champion 01/02 – BPL Champion 86/87, 87/88 – EPIHL Champion 10/11, 13/14 – SNL Champion 85/86 – und so weiter. 1986 wurde Hand sogar von den Edmonton Oilers gedraftet, als erster britischer Spieler. Nach einem kurzen Aufenthalt in den USA, ging es wieder zurück nach Europa. Hand war auch die meiste Zeit im britischen Nationalteam – 1994 war er mit dem britischen Team sogar bei der A-WM. Ab 2001 war er als Spielertrainer bei diversen Teams tätig. 2011-2013 wurde er nebenbei auch Coach des britischen Nationalteams. In der aktuellen Saison schaffte er mit Manchester Phoenix noch 53 Punkte (10 Tore, 43 Vorlagen). Insgesamt markierte Hand in seiner langen Laufbahn über 4.250 Punkte. Nun ist der Zeitpunkt gekommen die Schlittschuhe an den Nagel zu hängen. Tolle Karriere Tony! Siehe STORY

 

 

Top 4: Devan Dubnyk
Der 28-jährige Goalie der Minnesota Wild hat einen neuen Rekord aufgestellt: Nach seinem Wechsel nach Minnesota am 14.01.2015 hat er nur 16 Spiele für 5 Shutouts gebraucht. Das hat noch kein Torhüter vor ihm so schnell hinbekommen. Dabei sah es um die Karriere von Dubnyk gar nicht so gut aus. Nachdem er bei den Edmonton Oilers 2009/2010 in seiner Rookie Saison nur 19 Spiele bekam und nur 88,9% Fangquote aufweisen konnte, musste er zurück in die AHL. Ab 2010 spielte er meist als Backup bei den Oilers. Die Statistiken waren bis 2013/2014 ganz ok. Dann kam nach einem verpatzten Saisonstart (89,4/ Fangquote) bei den Oilers ein Wechsel nach Nashville. Dort kassierte er in nur 2 Spielen 4,35 Gegentore im Durschnitt und hatte eine Fangquote von gerade einmal 85,0 %. Nach einem Trade zu den Montreal Canadiens wurde er sofort in die AHL geschickt und selbst dort war seine Leistung nicht unbedingt zufriedenstellend: 89,3% Fangquote… Die Canadiens verlängerten seinen Vertrag nicht und so kam er als Free Agent nach Phoenix zu den Coyotes. Nach einer gar nicht so schlechten ersten Saisonhälfte (91,6% Fangquote) wurde er eben nach Minnesota geschickt. Dort blüht er nun auf und hält nach 21 Spielen bei 16 Siegen und einer Fangquote von 93,7%. Wow!!

 

Top 5: LA Icebreakers
Man nehme ein Hobbyteam aus Landshut (LA Icebreakers) und ein Hobbyteam aus Rosenheim (Eis Deife) und stellt sich in Dienst der guten Sache. Die LA Icebreakers haben das Event „Gemeinsam Gutes tun“ ins Leben gerufen und mit viel Werbung und einem feinem Rahmenprogramm (Eisrevue, Showeinlagen usw) unglaubliche 3.500 Zuschauer in das Landshuter Stadion gelockt! Insgesamt sind fast 40.000.- Euro an Spenden zusammen gekommen. Das Geld geht an den Verein „Stille Hilfe“, der Menschen hilft die unverschuldet in Not geraten sind. Das Event soll nun jedes Jahr über die Bühne gehen. Respekt, Tolle Aktion!

 

Top 6: Rafael Rotter
Der Vienna Capitals Spieler hat im Spiel gegen Znojmo für Aufsehen gesorgt. Nachdem der 175cm kleine Rotter vom 191cm großen Tschechen Martin Baca einen Check abbekam, entschieden die Schiedsrichter zuerst auf 5 Minuten + Spieldauer Strafe gegen den Verteidiger. Rotter raffte sich auf und erklärte dem Schiri dass der Check fair war und es kein Check gegen den Kopf war. Die Schiedsrichter verringerten die Strafe darauf hin und Baca bekam nur eine 2 Minuten Strafe wegen unkorrekten Körperangriffs. Rotter meinte nach dem Spiel „Ich will fair spielen.“ Wow – Respekt! Hockey-News berichtete HIER

 

Top 7: Keith Duncan
Der 31-jährige Star Verteidiger der Chicago Blackhawks hat sein großes Herz gezeigt. Die kleine 5-jährige Cammy Babiarz ist mit dem Rett-Syndrom geboren worden. Sie kann weder gehen noch sprechen, doch sie liebt die Chicago Blackhawks und ihr Traum war es einmal ein Tor zu schießen. Die Mutter von Cammy hat mit der Blackhawks Kampagne #WhatsYourGoal Kontakt aufgenommen und die hat Cammy den Tag mit Keith Duncan ermöglicht. Duncan hat Cammy ins Johnny’s Icehouse eingeladen und ihr ihren Wunsch erfüllt. Seht selber: Artikel 

 

Top 8: Noora Raty & Meeri Raisanen
Die beiden finnischen Nationaltorfrauen haben Geschichte geschrieben. Zum ersten Mal in der Geschichte sind sich zwei Torfrauen in der 3. Finnischen Liga, im Spiel von KJT vs D-Kiekko, gegenüber gestanden. Vor nur 70 Zuschauer haben die beiden Torfrauen eine ganz ansprechende Leistung gezeigt, und Raty (KJT) gewann das Duell mit 5:2 und hielt dabei 34 Schüsse auf ihr Tor. Respekt!

www.hockey-news.info/Max Zwanzger