sports, ice hockey
Was macht eigentlich… Luciano Aquino?

Etliche Cracks, Trainer und Funktionäre haben im Laufe der Jahre die österreichische Eishockeyszene geprägt. Einige sind in Vergessenheit geraten, andere werden das nie. In unserer Serie “Was macht eigentlich…?” wollen wir uns diesen unvergessenen Persönlichkeiten widmen, einen Blick auf ihre aktive Zeit werfen und hinterfragen was sie heute machen.

In unseren ersten Ausgaben haben wir mit drei Spielern gesprochen, die während ihrer Zeit in der EBEL immer ganz vorne in der Punkteliste dabei waren. Todd ElikDerek Ryan und Bob Wren waren eine unglaubliche Bereicherung für die Liga. In der heutigen Ausgabe haben wir es geschafft, mit einem Spieler zu sprechen der als „Punktegarant“ galt. Die Rede ist von Luciano Aquino.

Greg Day 
Geburtstag25.02.1977
GeburtsortTecumseh, ON, CAN
EBEL- Einsätze660
EBEL Punkte (Tore/Assists)363
Team-Auszug
1994-1995Belle River Canadiens, GLJCHL
1995-1997Tecumseh Bulldogs, WOHL
1998-2002Bowling Green State University, NCAA
2002-2003Peoria Rivermen, Worcester IceCats,ECHL bzw. AHL
2003-2004Lowell Lock Monsters, Las Vegas Wranglers, AHL bzw. ECHL
2004-2005Mulhouse, Frankreich
2005-2006Valerenga, Norwegen
2006-2008Graz 99ers, Mailand, EBEL bzw. Italien
2008-2010Graz 99ers, EBEL
2010-2011Medvescak Zagreb, Thurgau, EBEL bzw. NLB
2011-2012Medvescak Zagreb, EBEL
2012-2014Graz 99ers, EBEL
Highlights
Frankreich Champion
Norwegen Champion
ECHL, Player of the Month
ECHL, Player of the week

Hallo Luc! Als erstes, wie geht es dir und was machst du zurzeit?

Danke der Nachfrage, sehr gut. Ich arbeite als Finanz Berater mit einem Partner. Somit bin ich im Finanzgeschäft tätig.

Was hat dich zu diesem Schritt bewogen?

Ich denke es war einfach die richtige Zeit dafür. Nachdem ich mit Salzburg den Meistertitel gewonnen habe, wollte ich nicht bis 40 weiterspielen, so wie viele andere es machen. Ich wollte wissen was geschieht und habe das nun gemeinsam mit meinem Partner durchgezogen.

Du warst beinahe vier komplette Jahre in Österreich. Wie würdest du deine Zeit analysieren? War es deinen Erwartungen entsprechend?

Alles was ich sagen kann ist, dass ich jede Minute davon genossen habe. Es ist ein wunderschönes Land. Es war definitiv eine bedeutende Zeit für mich. Die ganzen Leute, sind zu Freunden geworden.

Die Fans liebten deinen Style, wie du Eishockey spielst. Hast du das mitbekommen, dass du ein “local hero“ warst?

Ja, natürlich. Die Fans machten meine Zeit sehr speziell. Ich hoffe, ich konnte sie sehr gut unterhalten.

Aquino feierte mit Salzburg den Titel Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner

In der Saison 2012/13 hattest du deine punktbeste Saison. Du warst sogar  EBEL Top-Scorer. Was sind deine Erinnerungen an diese Zeit?

Selbstverständlich war das ein super Jahr, jedoch aus Sicht der Mannschaft, eher schlecht. Das war eine harte Zeit, weil wir nicht viele Spiele gewinnen konnten. Trotzdem hatten wir eine geniale Truppe damals.

Was waren aus deiner Sicht die größten Highlights deiner Karriere?

Das war ausnahmslos, als ich gedraftet wurde. Wenn du diesen einen Vertrag unterschreibst, ist es das schönste Gefühl, dass man haben kann. Danach würde ich die zwei Meistertitel mit Fort Wayne Komets (IHL) und RB Salzburg nennen.

Verfolgst du die EBEL bzw. stehst du mit „Ex“ Kameraden noch in Kontakt?

Ich schaue ab und zu die Tabelle an. Aber wenn du einmal aufgehört hast, kümmerst du dich nicht mehr zwingend darum. Mit Alex Feichtner (Anm: Graz 99ers) und Alex Rauchenwald (Anm: RB Salzburg) schreibe und telefoniere ich immer wieder.

Luciano Aquino, mit Gitter, im Einsatz für Dornbirn (Bild:©DEC/GEPA Pictures)

Wird es eine Rückkehr von Luciano Aquino nach Österreich geben?

Ich glaube schon. Am liebsten würde ich mir mal ein Spiel, von einem anderen Blickwinkel aus ansehen. Ich vermisse vor allem das rumhängen mit den Jungs.

Du bist nun mitten im Alltagsleben. Welchen Unterschied bemerkst du täglich bei dir?

Es ist entspannter. Du bist nicht ständig unter Druck. Als junger Spieler in Kanada spürte ich am meisten Druck, weil du dich sehr stark beobachtet fühlst. Du willst immer das Beste, immer gewinnen. Es ist ein wenig anders in Europa aber zurzeit habe ich ganz normale Alltags-Probleme, die jeder hat.

Das neue Jahr hat gerade begonnen. Was sind deine Wünsche für das Jahr 2017?

Gesundheit und in dem vorankommen, was ich gerade mache.