All for Joomla All for Webmasters
CHL

CHL: 99ers verlieren CHL-Heimdebut gegen Frölunda klar

Die Moser Medical Graz99ers haben in ihrem ersten Champions Hockey League-Heimspiel eine Niederlage einstecken müssen. Der Titelverteidiger Frölunda Indians (SWE), den Graz vor einer Woche auswärts noch nach Shootout bezwingen konnte, besiegte die Steirer bei ihrem CHL-Heimdebüt im Merkur Eisstadion mit 5:1. Den zwischenzeitlichen Ausgleich und damit das einzige Tor der Grazer schoss Dwight King. Graz musste früh in diesem Spiel wichtige Ausfälle kompensieren.

Graz musste sich damit zum ersten Mal in der Champions Hockey League nach regulärer Spielzeit geschlagen geben und blieb ohne Punkt. In Gruppe H liegen die 99ers zwar nach drei Spieltagen an letzter Stelle, haben aber nur drei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Mountfield HK (CZE), der parallel die Cardiff Devils (WAL) mit 5:2 besiegte.

Schon nach knapp 2,5 Minuten wurden Kevin Moderer (Graz) und Theodor Lennström (Frölunda) wegen Roughings ausgeschlossen. Wenig später fielen auch Sebastian Collberg und Colton Yellow Horn wegen Verletzungen aus. Graz bot dennoch eine starke Leistung und dem bis zu dieser Partie sieglosen Titelverteidiger Paroli – ehe Johan Sundström mit einem satten Schuss aus dem hohen Slot nach 7,5 Minuten auf 1:0 aus Sicht der Schweden stellte. Nach Strafen auf beiden Seiten konnten die 99ers durch Dwight King, der in dieser Aktion sein großes Können bewies, ausgleichen (13.).

Im zweiten Drittel wurde der Titelverteidiger immer gefährlicher, legte vor allem eisläuferisch zu. Graz schaltete schnell um, war aus Kontern gefährlich. Trotzdem mussten die Steirer erneut einen Rückstand hinnehmen. Max Friberg zog aus der Distanz ab, Joel Lundquist stand richtig und fälschte die Scheibe unhaltbar ab. Lundquist verdoppelte etwa zur Hälfte des Drittels, schloss ein perfektes Powerplay der Gäste erfolgreich ab. Zweimal waren die Grazer in weiteren Verlauf des Abschnitts noch in Überzahl, dort aber zumeist ungefährlich.

Gleich zu Beginn des Schlussdrittels sorgte Frölunda für die endgültige Entscheidung: Nach Ablauf eines Überzahlspiels wurde weiterhin gut kombiniert und Lucas Raymond versenkte die Scheibe von rechts perfekt im langen Eck. Der 17-Jährige legte auch noch ein weiteres Tor nach, stellte rund 6,5 Minuten vor Schluss den Endstand von 1:5 her. Graz war im Schlussdrittel ambitioniert, kämpfte, aber ob der Ausfälle konditionell nicht mehr stark genug.

Champions Hockey League, 3. Spieltag:
Donnerstag, 5. September: Moser Medical Graz99ers – Frölunda Indians 1:5 (1:1, 0:2, 0:2)
Tor G99: Dwight King (13.)
Tore Frölunda: Sundstrom (8.), Lundqvist (24., 31./PP), Raymond (43., 54.)

www.erstebankliga.at

To Top
error: Content is protected !!