All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: 99ers beenden in Salzburg ihren kurzen Negativlauf

Zuletzt fuhren die Moser Medical Graz 99ers drei Mal als Verlierer vom Eis, in der Mozartstadt kehrte man auf die Siegerstraße zurück. Gegen die roten Bullen aus Salzburg setzte man sich knapp mit 2:1 durch.

Die Gäste, bei denen Kapitän nach seiner Sperre in das Lineup zurückkehrte, starteten in Salzburg gut in die Partie und drückten anfangs aufs Tor. Nach zwei Minuten waren die Red Bulls, wieder ohne die Rekonvaleszenten Peter Hochkofler, Thomas Raffl und Alexander Pallestrang, auch voll da und lieferten den Steirern ein schnelles und attraktives Spiel auf Augenhöhe, in dem sich in den ersten Minuten Top-Chancen auf beiden Seiten abwechselten. Salzburgs Torhüter Steve Michalek musste ständig auf der Hut sein, weil die Grazer den schnellen Abschluss suchten, während auf der anderen Seite Matthias Trattnig (6.) und Alexander Rauchenwald (9.) gute Möglichkeiten hatten, den Grazer Goalie Simon Rönning aber zunächst nicht bezwingen konnten. In der 15. Minute gingen die Gäste in Führung, der frühere Salzburger Lukas Kainz nahm bei einem Angriff 2 auf 1 den Querpass per One-timer und traf zum 1:0. In der 18. Minute verhinderte Steve Michalek einen weiteren möglichen Gegentreffer, als Travis Oleksuk völlig frei vor ihm abzog. Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel führten die 99ers mit 1:0.

Im zweiten Durchgang machten die Salzburger mehr für das Spiel nach vorn, wenn gleich jede Chance hart erarbeitet werden musste und die Gäste weiterhin zu guten Möglichkeiten kamen. In der 28. Minute zeigte der Gäste-Goalie erstmals eine Schwäche, als er Brent Regners Distanzschuss nach oben abprallen lassen musste, beim Rebound dann aber drauf war. Die Red Bulls erlaubten sich in der 33. und 34. Minute defensiv zwei Schnitzer, bei den Schüssen von Daniel Oberkofler und Matt Garbowsky aus freier Position war Steve Michalek aber zur Stelle. In der 35. Minute hatten die Red Bulls dann das erste Powerplay des Spiels bis dahin und verwandelten es glatt zum 1:1-Ausgleich, John Hughes kämpfte sich vors Tor und netzte ein. Nach 40 Minuten blieb es bei dem Stand, die Salzburger hatten verdient ausgeglichen.

In der 43. Minute hatte Graz-Stürmer Travis Oleksuk nach kurzem Solo die Chance auf die neuerliche Führung, fand aber in Steve Michalek seinen Meister. Danach öffneten die Red Bulls das Spiel wieder, das bis dahin von den Grazern gemacht wurde. Es ging hin und her, beide Teams spielten lange ohne zwingende Chancen auf den Führungstreffer. Der gelang den Gästen in der 52. Minute nach einem langen Gestocher vor dem Tor, Kevin Moderer hatte das glückliche Händchen. Danach legten die Salzburger noch einen Offensiv-Gang zu, kamen aber nur selten in eine gute Schussposition. Etliche Male ging die Scheibe knapp am Tor vorbei und in den letzten 90 Sekunden hielten die Grazer auch dem Druck der Salzburger mit sechs Feldspielern stand.

Erste Bank Eishockey Liga – Pick Round
EC Red Bull Salzburg : Moser Medical Graz 99ers – 1:2 (0:1|1:0|0:1)
Tore:
0:1 Kainz (15.)
1:1 Hughes (35./PP)
1:2 Moderer (52.)

www.hockey-news.info , www.erstebankliga.at , Bild:  GEPA pictures/ Jasmin Walter

To Top
error: Content is protected !!