All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL-Powerranking #6 – 2017

Das Hockey-News EBEL-Powerranking bietet einen Überblick zur aktuellen Form der EBEL-Teams. In die Wertung fließen die letzten fünf Partien der jeweiligen Teams, was eine Formtabelle ergibt. Abgerundet wird das Ganze mit einem Kommentar des Redakteurs, der die Teamform beschreibt und manchmal mit einem Augenzwinkern zu sehen ist.

 

POS.FORMTEAMFORMKOMMENTAR
1 (3)
KAC5-0-0-0
(15 Pkt. 20:3 Tore)
20:3 Tore in den letzten fünf Spielen, da braucht man keine weiteren Worte mehr. Die Rotjacken dominieren derzeit die Liga und das wichtigste, Captain Manuel Geier ist nach schwerer Krankheit wieder am Eis. Daumen hoch; in allen Belangen.
2 (8)
4-0-1-0
(13 Pkt. 19:9 Tore)
Wow, bei den Bulldogs läuft es derzeit richtig gut. In den letzten zehn Spielen sammelten sie 21 Punkte und stehen mit Rang vier voll auf Play-Off Kurs. Eine positive Überraschung bisher.
3 (7)
VIC4-0-0-1
(12 Pkt. 16:10 Tore)
Die Capitals spielen ihre Saison staubtrocken herunter, es gibt kaum Schwächen bzw. Umfaller. Aktuell zeichnet sich der erwartete Titelkampf mit dem KAC ab.
4 (4)
BWL3-0-0-2
(9 Pkt. 21:15 Tore)
Zwei knappe Niederlagen gegen Wien und Zagreb konnte man mit Siegen gegen Salzburg und Bozen wieder vergessen machen. Bleiben die Linzer von Verletzungen verschont so werden sie wohl die ersten Herausforderer des Top-Duos werden.
5 (10)
G991-2-0-2
(7 Pkt. 10:12 Tore)
Die Grazer glänzten mit drei knappen Siegen am Stück. Im Doppel gegen Wien zog man allerdings zwei mal den Kürzeren. Kann passieren, jedoch schossen die 99ers kein einziges Tor.
6 (11)
HCI2-0-1-2
(7 Pkt. 16:19 Tore)
Mit den beiden Siegen zuletzt gegen Zagreb und in Villach hofft man auf den Aufwärtstrend in Tirol. Dieser ist auch mehr als nötig, wenn man in den Top-6 bleiben will.
7 (1)
RBS2-0-0-3
(6 Pkt. 20:19 Tore)
Es läuft noch immer nicht so rund in Salzburg. Wenn man bedenkt wie man im Laufe der Saison schon aufgerüstet hat, sollten, nein dürfen, die Top-6 kein Problem sein. Aktuell ist aber zittern angesagt.
8 (2)
ZAG2-0-0-3
(6 Pkt. 9:12 Tore)
Drei Niederlagen in Folge mit nur einem geschossenen Tor, so schnell ist man wieder raus aus den Top-6. Allerdings hat Zagreb ein Spiel weniger am Konto.
9 (12)
ZNO1-1-0-3
(5 Pkt. 14:19 Tore)
In einem Torfestival konnte man die Haie bezwingen, ansonsten gibt es bei den roten Adlern derzeit nicht viel zu lachen. Die Top-6 scheinen wohl aussichtlos.
10 (5)
VSV1-0-0-4
(3 Pkt. 14:21 Tore)
In Villach wurden schon so ziemlich alle Positionen im Verein heuer ausgetauscht. Nach der Niederlage gegen Innsbruck traf es auch Coach Greg Holst. Ob es Markus Peintner schafft das Ruder rumzureißen wird man sehen, aktuell gibt es in Villach, gleich wie bei den tschechischen Adler-Kollegen, nicht wirklich viel Grund zur Hoffnung.
11 (6)
AVS1-0-0-4
(3 Pkt. 9:23 Tore)
Die Teufel aus Ungarn kassierten bis dato am meisten Gegentore und schossen am wenigsten. Das größte Wunder dabei ist, dass man noch nicht letzter ist.
12 (9)
HCB0-0-1-4
(1 Pkt. 4:16 Tore)
Die Südtiroler mussten die Notbremse ziehen und einen Wechsel hinter der Bande vornehmen. Vielleicht schaffen sie noch die Wende, allerdings wird das nur über die Hoffnungsrunde funtionieren, zu groß ist der Rückstand und zu dicht ist das Mittelfeld zusammen.
To Top
error: Content is protected !!