All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL-Preseason: Caps, KAC, VSV, Linz und Dornbirn feiern Testspielsiege

Der Vizemeister spusu Vienna Capitals ist erfolgreich in die Preseason gestartet. Die Wiener setzten sich bei MAC Budapest mit 3:1 durch. Meister EC-KAC gewann auch das zweite Vorbereitungsspiel, setzte sich gegen den slowakischen Serienmeister HC Banska Bystrica mit 7:4 durch. Auch der EC Panaceo VSV bleibt durch einen 1:0-Erfolg über HK SZ Olimpija ungeschlagen. Siege gab es auch für den EHC LIWEST Black Wings Linz und die Dornbirn Bulldogs. Niederlagen setzte es hingegen für den EC Red Bull Salzburg und den HC Orli Znojmo.

Perfekter Einstand für die Caps
Vizemeister spusu Vienna Capitals hat im ersten Preseason-Test einen Auswärtssieg gefeiert. Das Team von Head Coach Dave Cameron gewann bei MAC Budapest mit 3:1. Bereits in Minute 13 jubelten die Wiener über das erste Tor in der Saison 2019/2020. Die gelb-schwarze Defensive brachte den Puck schnell aus dem eigenen Drittel. Riley Holzapfel war über rechts auf und davon und bediente überlegt Dominic Hackl im Rückraum. Der Wiener Verteidiger zögerte nicht lange und versenkte den Puck platzierte zum 1:0 im rechten Eck. Gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts hatte Olden, nach Querpass von Holzapfel, die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, setzte den Puck aber aus spitzem Winkel neben die Stange. Auf der anderen Seite zeigte Zapolski in mehreren Situationen, warum der US-Amerikaner bei den Olympischen Spielen 2018 für sein Heimatland im Tor stand. Genau zur Mitte der Partie zappelte die Scheibe dann zum zweiten Mal an diesem Abend im Netz der Gastgeber. Kittinger behauptete das Spielgerät hinter dem ungarischen Gehäuse und servierte es überlegt Alex Wall. Der kanadische Defender erhöhte mit einem satten Schuss ins linke Kreuzeck auf 2:0 (30. Min.).

Im Schlussdrittel hütete Bernhard Starkbaum das Tor der spusu Vienna Capitals. Nach zwei guten Rettungstaten musste Österreichs langjähriger Nationalteam-Goalie schließlich hinter sich greifen. Im sechsten Wiener Unterzahlspiel versenkte Routinier Tomas Klempa die Scheibe mit einem satten Schlagschuss vom rechten Bullykreis zum 1:2-Anschusstreffer (47. Min., PP1). Der letzte Abschnitt war von Strafen geprägt. Spieler beider Teams wanderten fast im Minutentakt in die Kühlbox. In der Schlussphase nahmen die Gastgeber aus Budapest volles Risiko und ihren Goalie vom Eis. Olden nützte das leere Tor und fixierte per Emty-Net-Treffer den 3:1-Auswärtssieg.

MAC Budapest – spusu Vienna Capitals 1:3 (0:1, 0:1, 1:1) 
Tore VIC: Dominic Hackl (13. Min.), Alex Wall (30. Min.), Sondre Olden (60., EN)

EC-KAC besiegt slowakischen Serienmeister
Der EC-KAC hat auch das zweite Spiel beim Pavol Zábojník-Gedenkturnier für sich entschieden. Der Titelverteidiger in der Erste Bank Eishockey Liga besiegte den slowakischen Serienmeister HC Banska Bystrica klar mit 7:4.
Die Rotjacken gingen aus einem flink vorgetragenen Angriff heraus in der 7. Minute Führung: Manuel Ganahl fing in der neutralen Zone den Puck ab, machte im „Zwei-gegen-Eins“ Meter in die Tiefe, seinen Querpass verwandelte der mitgelaufene Nick Petersen souverän. Gleich in der ersten Minute des zweiten Durchgangs konnte der slowakische Meister ausgleichen. Die Rotjacken antworteten 34 Sekunden später und gingen durch Manuel Ganahl erneut in Führung: Der Flügelstürmer setzte in der Ecke gut nach, brachte die Scheibe mit der Rückhand vor den Kasten, vom Beinschoner des Goalies abgelenkt rutschte diese über die Torlinie. In der 30. Minute glich Joona Jääskeläinen den Spielstand wieder aus: Bei einem „Zweigegen-Eins“-Konter entschied er sich gegen den Querpass und vollendete mit einem flachen Schuss in die lange Ecke selbst. Anschließend konnten die Klagenfurter ein drittes Mal in dieser Partie in Führung gehen: Ganahl scheiterte aus kurzer Distanz mit der Rückhand, Daniel Obersteiner konnte den Abpraller aber problemlos über die Linie drücken (38.). Nur 30 Sekunden später war das Score wieder ausgeglichen.

Im Schlussabschnitt spielten die Rotjacken dann groß auf und trafen gleich vier Mal. Zunächst eilte Marco Richter einem Steilpass in die Ecke hinterher und bediente mit der Backhand den frei an den rechten Hashmarks stehenden Johannes Bischofberger, der trocken einschoss (43.). Dann avancierte der gebürtige Wiener selbst zum Torschützen: Bischofberger fing weit im gegnerischen Drittel einen Aufbaupass ab, scheiterte nach geschickter Verzögerung am Goalie, Richter zimmerte den Abpraller unters Tordach (46.). Im Powerplay vergrößerten die Klagenfurter ihren Vorsprung weiter durch einen präzisen Schlagschuss von Thomas Koch (50.). Sieben Minuten später – erneut bei numerischem Vorteil – traf dann ein anderer beim EC-KAC groß gewordener Stürmer: Thomas Hundertpfund avancierte somit zum siebten rot-weißen Torschützen der Partie (57.). Das Endresultat von 4:7 fixierte der ehemalige Villacher Jordan Hickmott.

HC Banska Bystrica – EC-KAC 4:7 (0:1,3:2,1:4) 
Tore EC-KAC: Nick Petersen (06:41), Manuel Ganahl (21:03), Daniel Obersteiner (37:46), Johannes Bischofberger (42:17), Marco Richter (45:38), Thomas Koch (49:32/PP1), Thomas Hundertpfund (56:20/PP1)

EC Panaceo VSV bleibt ungeschlagen
Mit dem EC Panaceo VSV ist auch der zweite Kärntner-Teilnehmer in der Erste Bank Eishockey Liga in der Preseason weiter ungeschlagen. Die „Adler“ besiegten den regierenden Champions der Alps Hockey League HK SZ Olimpija, im einzigen Heimspiel der diesjährigen Vorbereitung, mit 1:0. Der routinierte Neo-Villacher und Ex-Dornbirner Kevin Schmidt sorgte nach einem Assist von Christof Kromp für den entscheidenden Treffer in der 57. Spielminute.

EC Panaceo VSV – HK SZ Olimpija 1:0 (0:0, 0:0, 1:0)
Tor VSV: Schmidt (57./ Kromp-Wolf)

Linz gewinnt Preseason-Heimspiel gegen Budweis
Der EHC LIWEST Black Wings Linz hat den ersten Testspielerfolg gefeiert. Die Oberösterreicher setzten sich gegen Ceske Budejovice mit 4:1 durch. Nach einem intensiven, aber ausgeglichenen Beginn musste etwa Mitte des ersten Drittels Andreas Kristler gleich für 4 Minuten auf die Strafbank. Seine Kollegen kämpften beherzt und brachten diese beiden Strafen nicht nur über die Zeit, sondern schrieben trotz numerischer Unterlegenheit sogar an. Daniel Woger fuhr in der 16. Minute einen Konter, sein Schuss wurde aber noch gehalten. Justin Florek zeigte aber beim Nachschuss seine Routine und netzte zur verdienten 1:0 Führung ein.

Nach einer weiteren Unterzahlphase war es schließlich in der 24. Minute soweit und Budweis konnte mittels Handgelenksschuss ins lange Eck ausgleichen. Das gab den Gästen Auftrieb und in dieser Phase konnten sich die Linzer vor allem bei David Kickert bedanken, dass es beim Remis blieb. Erst zur Hälfte des zweiten Drittels konnten die Hausherren ihre müden Beine abschütteln. Die Mannschaft von Tom Rowe arbeitete sich in diese Partie zurück und konnte in der 32. Minute durch Dan DaSilva wieder in Führung gehen. Kurz vor Ende des Abschnitts war es dann Mark McNeill, der im Fallen und in Mittelstürmermanier perfekt zum 3:1 im Power Play abstaubte.

Im letzten Abschnitt wogte das Match immer wieder hin und her, wobei die Gäste aus Budweis die besseren Chancen vorfanden, dabei allerdings immer Endstation beim weiterhin sehr stabilen David Kickert hatten. Das Tempo hatte inzwischen etwas nachgelassen, beiden Teams merkte man die anstrengende Vorbereitungsphase an und die Leerläufe wurden mehr. Das Empty-Net Kapitän Brian Lebler, der problemlos ins leere Tor traf und auf 4:1 erhöhte und damit den Endstand herstellte.

LIWEST Black Wings – Ceske Budejovice 4:1 (1:0, 2:1, 1:0) 
Tore BWL: 1:0 Florek (16./SH), 1:1 Vesely (24.), 2:1 DaSilva (32.), 3:1 McNeill (40./PP), 4:1 Lebler (58./EN).

Dornbirn schlägt EC Bad Nauheim
Mit leicht verändertem Line-Up im Vergleich zum ersten Testspiel gegen den HC Thurgau haben die Dornbirn Bulldogs gegen den EC Bad Nauheim ihren ersten Vorbereitungssieg eingefahren. Die Vorarlberger besiegten den deutschen Zweitligisten mit 4:3. William Rapuzzi (6./9.) erzielte nach schönen Passkombinationen in Überzahl das 1:0 und wenig später per Schuss aus äußerst spitzem Winkel das 2:0 für die Vorarlberger. Mit einem Wrap-Around erhöhte Evan Trupp (15.) auf 3:0. Durch Marc El-Sayed (17.) gelang jedoch auch den Bad Nauheimern der erste Treffer noch vor der Drittelpause.

In einem offenen Mitteldrittel waren es die Teufel aus Hessen, die dem Spiel nochmals Würze verliehen. Aaron Reinig (32./pp1) brachte seine Mannen im Powerplay wieder auf Tuchfühlung. Wenige Sekunden vor der letzten Pausensirene hatte Bulldogs-Neuzugang Rapuzzi seinen dritten Treffer des Abends auf dem Schläger, scheiterte jedoch an der Stange. Nach Wiederanpfiff profitierten die Bulldogs noch von einer Strafe gegen Bad Nauheim aus dem zweiten Drittel. Rapuzzi servierte die Scheibe ideal zu Mathias Bau (41./pp1) der trocken einschob. In Überzahl einnetzen konnten die deutschen Gäste aber auch, Manuel Strodel (48./pp1) bezwang Rasmus Rinne zum 4:3-Anschlusstreffer. Die Bulldogs spielten anschließend den Vorsprung über die Zeit.

Dornbirn Bulldogs – EC Bad Nauheim 4:3 (3:1, 0:1, 1:0)
Tore DEC: Rapuzzi (6./pp1, 9.), Trupp (15.), Bau (41./pp1)

Niederlagen für Salzburg und Znojmo
Der EC Red Bull Salzburg und der HC Orli Znojmo haben indes Niederlagen einstecken müssen. Während die Österreicher in der Schweiz bei ZSC Lions mit 1:4 unterlagen, verloren die Tschechen gegen den CHL-Teilnehmer Mountfield HK mit 3:5. In einem schon recht intensiven Spiel zeigten die Red Bulls gegen den starken Schweizer Traditionsverein, der nach zwei Dritteln bereits 4:0 voran lag, etliche gute Spielzüge und hatten ihre Möglichkeiten, wurden aber von den ZSC Lions über weite Strecken in die Defensive gezwungen. John Hughes erzielte in der 51. Minute Salzburgs einziges Tor. Auch den „Adlern“ aus Znojmo war in den ersten beiden Abschnitten kein Tor gelungen, sie lagen gegen Mountfield nach 40 Minuten mit 0:3 zurück. Durch zwei schnelle Treffer zu Beginn des Schlussabschnitts durch Beranek und Bowles keimte kurz Hoffnung auf den Turnaround auf, ehe der tschechische Erstligist wieder nachlegte und die Partie vorzeitig entschied.

ZSC Lions – EC Red Bull Salzburg 4:1 (1:0, 3:0, 0:1)
Tore RBS: Hughes (51.)

HC Orli Znojmo – Mountfield HK 3:5 (0:2, 0:1, 3:2)
Tore ZNO: Bowels (45.), Beranek (45.), Oscadal (55.)

www.erstebankliga.at, Pic: László Mudra – MAC Újbuda

To Top
error: Content is protected !!