All for Joomla All for Webmasters
ICEHL

EBEL-Preseason: Vienna Capitals verlieren Test gegen Mountfield

Nach dem 3:1-Auswärtssieg zum Auftakt der Pre-Season-Vorbereitung am vergangenen Freitag bei MAC Budapest mussten die spusu Vienna Capitals heute Nachmittag eine Niederlage hinnehmen. Im Duell der Champions Hockey League-Starter verlor das Team von Head-Coach Dave Cameron bei HK Mountfield mit 1:5. Den Ehrentreffer der Caps erzielte Taylor Vause (43. Min., PP1). Am kommenden Freitag steigt in Wien-Kagran das letzte Testspiel vor dem Beginn der CHL-Gruppenphase. Im einzigen Pre-Season Heimspiel treffen die spusu Vienna Capitals auf Deutschlands Spitzenklub Eisbären Berlin (19:30 Uhr, Erste Bank Arena).

Head-Coach Dave Cameron musste auf Rafael Rotter (nach Sprunggelenksverletzung im Test gegen MAC Budapest bis Weihnachten außer Gefecht) und Ali Wukovits (Oberkörperverletzung) verzichten. Mario Fischer (im Sturm) und Routinier Phil Lakos (Verteidigung) feierten ihr Saison-Debüt. Damit befanden sich im Line-Up zwölf Österreicher, sechs davon 24 Jahre alt oder jünger. Das Tor der spusu Vienna Capitals hütete zu Beginn wieder US-Olympia-Goalie Ryan Zapolski.

Die spusu Vienna Capitals versuchen sich vom Start weg mit intensivem Forecheck im Drittel der Hausherren festzusetzen. Die erste gute Möglichkeit hat jedoch HK Mountfield. Caps-Goalie Ryan Zapolski verhindert im Eins-gegen-Eins mit Jordan Perret den frühen Rückstand (3. Min.). Wien ist fortan vorwiegend mit Defensivarbeit beschäftigt und kommt nach knapp zehn Minuten im ersten Powerplay zur ersten, guten Möglichkeit. Bei einem Schuss von Taylor Vause präsentiert sich Mountfield-Schlussmann Marek Mazanec jedoch hellwach (10. Min.). Vier Minuten später sind die spusu Vienna Capitals knapp dran an der Führung. Erneut gibt es ein Überzahlspiel für die Caps, Verteidiger Alex Wall zieht von der blauen Linie ab, Mazanec kann den Puck nicht festhalten und Sondre Olden bringt das Spielgerät am tschechischen Goalie nicht vorbei. Nachdem Zapolski eine Doppelchance des HK Mountfield, jeweils durch Ales Jergl, zunichtemachte, schlägt der Vierte aus der tschechischen Extraliga erstmals zu. Oskar Cibulskis, 101-maliger lettischer Teamverteidiger, versenkt den Puck per Blueliner im Kasten des Olympia-Goalies. Wien will im Powerplay sofort den Ausgleich, muss jedoch vor der Pause noch zwei Gegentore in Überzahl hinnehmen. Zuerst enteilt Michal Dragoun der gelbschwarzen Defensive (19. Min., SH), 74 Sekunden später hat Zapolski, praktisch zeitgleich mit der ersten Pausensirene, erneut im Eins-gegen-Eins, diesmal gegen Rudolf Cerveny, das Nachsehen (20. Min., SH).

Im zweiten Abschnitt kommen die spusu Vienna Capitals besser aus den Startlöchern, schwächen sich jedoch erneut durch zwei weitere Strafen. Mountfield nützt die Überzahl aus und erhöht in Person von Jergl auf 4:0 (25. Min., PP1). Wien gibt nicht auf, übernimmt im temporeichen Spiel die Initiative und versucht zurück ins Spiel zu finden. Sascha Bauer prüft Mazanec mit einem Schuss vom linken Bullykreis (25. Min.), kurz darauf findet ein Pass von Wall, der mit seinem Tempo für Verwirrung in der tschechischen Abwehr sorgt, keinen Abnehmer im Slot (28. Min.). Zur Mitte des Spiels nimmt Head-Coach Dave Cameron den geplanten Torhüter-Wechsel vor. Statt Zapolski hütet Bernhard Starkbaum den gelb-schwarzen Kasten, und muss wenige Minuten später gleich bei einem Distanzschuss von Michael Gaspar seine Qualitäten zeigen (36. Min.).

Im Schlussdrittel jubeln die spusu Vienna Capitals schnell über den ersten Treffer. Nach einer Ko-Produktion von Olden und Linienpartner Ty Loney ist die Scheibe im Tor. Die Refs entscheiden jedoch auf „No Goal“ (41.). Zwei Minuten später ist der Puck dann aber rechtens über der Linie. Marc-André Dorion, aufgrund des Ausfalls von Rotter zum Assistant-Captain ernannt, schickt im Powerplay Taylor Vause auf die Reise. Der wieseflinke Kanadier lässt sich diese Chance nicht entgehen und hebt die Scheibe elegant an Mazanec vorbei ins Tor zum 1:4-Anschlusstreffer (43. Min., PP1). Wien hat Lunte gerochen und Vause kommt in Minute 48 zur nächsten, guten Möglichkeit. Sein verdeckter Schluss flitzt jedoch um Zentimeter neben der rechten Stange vorbei (48. Min.). Sechs Minuten vor dem Ende stellt Jordan Perret aus kurzer Distanz den VierTore-Vorsprung für die Tschechen wieder her und sorgt damit auch gleichzeitig für die endgültige Entscheidung. Nach dem 3:1-Pre-Season-Auftaktsieg am Freitag in Budapest verlieren die spusu Vienna Capitals somit ihr zweites Vorbereitungsspiel gegen den HK Mountfield mit 1:5.

HK Mountfield – spusu Vienna Capitals 5:1 (3:0, 1:0, 1:1)
Tore HKM: Oskar Cibulskis (18. Min., PP1), Michal Dragoun (19. Min., SH), Rudolf Cerveny (20. Min., SH), Ales Jergl (25. Min., PP1), Jordan Perret (55. Min.)
Tor Caps: Taylor Vause (43. Min., PP1)

Statement Dave Cameron, Head-Coach spusu Vienna Capitals: „Wir sind leider im ersten Drittel nicht in die Gänge gekommen, haben zwei Tore in Überzahl zugelassen und mussten somit einem Rückstand hinterherlaufen. Mir hat unser Spiel – abgesehen vom ersten Abschnitt – in den restlichen 40 Minuten dennoch gefallen. Von meiner Warte war es ein temporeiches, ausgeglichenes Duell. Mountfield hat ein schnelles, technisch gutes Team. Sie haben sich in der starken tschechischen Extraliga nicht zu Unrecht für die Champions Hockey League qualifiziert. Es war also ein guter Test für uns im Hinblick auf die Gruppenphase der „Eishockey Königsklasse“. Wir befinden uns noch immer in der Vorbereitung, während des Spiels probierten wir einige Varianten – sowohl in Über- als auch Unterzahl. Zusammengefasst: Wenn ich von den beiden Gegentoren in Überzahl absehe, hat mir das Spiel meines Teams heute gefallen.“

Am kommenden Freitag, 23. August 2019, steigt in der Erste Bank Arena das letzte Testspiel vor dem Auftakt der Champions Hockey League-Gruppenphase. Im einzigen Vorbereitungsduell vor den eigenen Fans treffen die spusu Vienna Capitals in Wien-Kagran auf Deutschlands Spitzenklub Eisbären Berlin (19:30 Uhr).

www.vienna-capitals.at

bet365
To Top
error: Content is protected !!