All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Salzburger Tormaschine überrollt den VSV

Die roten Bullen aus Salzburg konnten auch das zweite Saisonduell mit den Adlern aus der Draustadt für sich entscheiden. Mit 7:3 schickte man den VSV nach Hause. In den letzten fünf Partien erzielten die Mozartstädter nicht weniger als 30 Tore.

Nach nicht einmal einer Minute konnte sich der Ex-Villacher im Salzburger Tor Lukas Herzog bereits gegen Brandon Alderson auszeichnen. Praktisch im Gegenzug nach nur 67 Sekunden traf Youngster Nico Feldner in seinem zweiten EBEL-Spiel erstmals. Nach toller Vorarbeit von Gazley ließ er Goalie Lukas Schluderbacher per Backhand-Schuss keine Chance. Im ersten Gäste-Powerplay fiel prompt der Ausgleich, MacGregor Sharp stocherte die Scheibe hinter die Linie. Der Gegentreffer rüttelte die Hausherren endgültig wach und es folgte Einbahneishockey. Gegen Hochkofler rettete die Stange, gegen Hughes reagierte der VSV-Goalie zweimal perfekt. Doch im dritten Salzburger Powerplay musste er sich schließlich Ryan Duncan geschlagen geben. Kurz vor der Pause gelang Salzburg eines der schönsten Tore der bisherigen Saison: Dustin Gazley schloss eine Traumkombination mit Chris Van De Velde und Bobby Raymond mustergültig ab.

Das Bestschießen ging auch im Mittelabschnitt weiter. Nach überstandener Strafe kamen die Gäste wie aus dem Nichts durch Jerry Pollastrone zum 2:3-Anschlusstreffer. Die Antwort der Red Bulls folgte jedoch nur drei Minuten später durch Michael Schiechl. Abermals war dem Treffer eine tolle Kombination über Jakubitzka, Hochkofler und Heinrich vorangegangen. Den Fans blieb keine Zeit zum Durchatmen, keine Minute später rutschte Hochkofler mit dem Puck ins eigene Tor und sorgte so für das 3:4 aus Gästesicht. Dass den Red Bulls das Toreschießen im Moment wirklich leichtfällt, bewies Alexander Pallestrang wenig später: Nachdem Herzog gegen Bacher rettete, lief Baltram alleine aufs Tor, scheiterte noch am Goalie, doch Pallestrang stand goldrichtig für den Rebound.

In den letzten zwanzig Minuten besonnen sich die Red Bulls mehr auf die Defensive und ließen keinen Gegentreffer mehr zu. Goalie Herzog musste jedoch auch zweimal gegen den heranstürmenden Pollastrone retten. Auf der Gegenseite brachten zwei schnelle Vorstöße die Treffer sechs und sieben für Salzburg. In Minute 51 bediente Ryan Duncan John Hughes und der traf mit einem haltbaren Schuss aus spitzem Winkel. Drei Minuten später bediente Alex Rauchenwald Florian Baltram und dieser ließ Schluderbacher keine Chance. Die restliche Spielzeit kontrollierten die Hausherren die Partie und spielten die Zeit locker von der Uhr.

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg : EC Panaceo VSV – 7:3 (3:1|2:2|2:0)
Tore:
1:0 Feldner (2.)
1:1 Sharp (7./PP)
2:1 Duncan (15./PP)
3:1 Gazley (19.)
3:2 Pollastrone (23.)
4:2 Schiechl (26.)
4:3 Trivino (27.)
5:3 Pallestrang (29.)
6:3 Hughes (51.)
7:3 Baltram (54.)

www.hockey-news.info , Bild: GEPA pictures/ Mathias Mandl

To Top
error: Content is protected !!