All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Vienna Capitals schlagen Graz 99ers 2:1

In einer etwas durchwachsenen Partie gewinnen die Donaustädter knapp und sind somit Tabellenführer.

Die Gastgeber begannen das Spiel praktisch in Überzahl, nachdem Höneckl den Puck bereits nach 7 Sekunden über die Bande schlenzte und eine Strafzeit bekam. Das Powerplay war aber harmlos. Die erste Möglichkeit für die Caps hatte Wall in Minute 3, sein Schuss verfehlte aber das Ziel. Garbowsky prüfte in Minute 5 Lamoureux, der aber locker hielt. King scheiterte in Minute 8 backhand. Graz war in einem etwas langatmigen Startdrittel im Konter stets gefährlich und eigentlich dem Führungstreffer fast näher als die Wiener.

In Minute 22 mußte Hackl wegen Beinstellens vom Eis, ausser einem Fehlschuss von Zusevics war aber wenig los. Die Schiedsrichter ließen oftmals das Spiel laufen und pfiffen einige strittige Situationen nicht. Es folgte ein flottes Hin und Her mit Chancen für King, Nissner und DeSousa, alle ohne Torerfolg. Die Capitals übernahmen nun das Kommando, ein Lattentreffer wurde nach Video-Challenge nicht als Tor gegeben. Postwendend dann der Führungstreffer für die 99ers, Caito bezwang den Wiener Torhüter mit einem satten Schlagschuss in Minute 35. Eine Minute später ging Oleksuk für Beinstellen raus und die Wiener konnten durch einen Reboundtreffer von Nissner nach Assist von Holzapfel den Ausgleich erzielen.

Im Schlussabschnitt machten die Wiener zu Beginn gleich ordentlich Druck und schnürten die Grazer ein. Die beste Chance fand aber Garbowsky auf der Gegenseite vor, der nur knapp scheiterte. Tolle Möglichkeit dann für Arniel in Minute 49, der Puck blieb allerdings wenige Zentimeter vor der Torlinie liegen. Minute 50, Strafe wegen Hakens, zwei Minuten für Garbowsky.  Schüsse von Tessier und Nödl sind gefährlich, den Treffer erzielt dann aber DeSousa, der Höneckl den Puck aus kurzer Distanz durch die Beine schiebt. Doppelchance dann für Holzapfel, beide Male verzieht er jedoch. Aber auch die 99ers kommen zu Chancen, Jakobsson’s Schuss ist aber für den sicheren Lamoureux sichere Beute. In Minute 55 muß Hamilton wegen Stockschlags in die Kühlbox, das Powerplay bringt aber ausser Zeitgewinn nichts für die Schwarz-Gelben ein. Zwei Minuten vor Ende verlässt Höneckl das Grazer Tor, die Schlussoffensive ist aber nicht erfolgreich. Ein Schuss der Wiener rutscht genau auf die Stange und bleibt dort liegen. Wien fährt einen etwas schmeichelhaften Sieg ein.

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals : Moser Medical Graz 99ers – 2:1 (0:0|1:1|1:0)
Tore:
0:1 Caito (36.),
1:1 Nissner (37., PP1),
2:1 DeSousa (52., PP1),

www.hockey-news.info , Bild: fodo.media/Harald Dostal

To Top
error: Content is protected !!