All for Joomla All for Webmasters
National League

Exporte: Erfolgreiche Rückkehr von Benjamin Baumgartner bei Davoser Sieg!

Der HC Davos besiegt den SC Bern und befördert den Titelverteidiger wieder unter den Strich.  Damit bleiben die Berner weiter im Strichkampf-Schlamassel involviert belegen nur noch den 9. Platz. Das punktgleiche Lugano liegt auf dem 8.Rang anhand des besseren Torverhältnis, aber auch die Direktbegegnung spricht für die Luganesi.

Der Sieg des HCD verdient, obschon es bei den Bündern praktisch um nichts mehr geht, hatten sie doch das Heimrecht im Playoff bereits vor der gestrigen Partie gesichert.

Eine erfolgreiche Rückkehr ins Bündner-Team feierten Andres Ambühl nach einer Fussverletzung und der Österreicher mit Schweizer Lizenz Benjamin Baumgartner, der längere Zeit pausieren musste. Beide konnten sich je zwei Assistpunkte gutschreiben lassen. Ansonsten war Davo fast das ganze Spiel hindurch das bessere Team, obschon der SCB mit einer 1:0-Führung in die erste Pause durfte. In Überzahl lief die Scheibe gut und im Unterzahlspiel zeigten sich die Berner bissig. Ab dem Mitteldrittel aber übernahmen die Einheimischen entgültig die Regie, erzielten den Ausgleich und nach einer zwischenzeitlichen Führung der Berner glich der HCD erneut aus und ging danach mit 3:2 in Front, wobei die Berner froh sein durften, nur mit einem knappen 2:3-Rückstand davongekommen zu sein.
Im letzten Drittel bäumten sich die Gäste nochmals auf, waren aber bereits physisch und mental erschöpft. Alles klar für Davos machte Tedenby in der 54. Minute indem er das 4:2 erzielte. Für den Notfall-SCB-Coach Hans Kossmann werden nun vier heisse Tage in der restlichen Qualifikation bevorstehen, wobei die Frage lautet; Findet der SC Bern doch noch einen Weg in die Playoffs?

Lausanne Negativserie zu Ende, die SCL Tigers definitiv in den Playouts
Die Tigers verlieren in Lausanne mit 1:3 und stehen nun definitiv in den Playouts. Lausannes Negativserie ist beendet und haben einen Schritt vorwärts gemacht. Die Entscheidung zu Gunsten der Waadtländer fiel jedoch erste in der 56.Minute. Kurz zuvor nach einem Überzahlspiel der SCL Tigers, traf Alexander Grenier zum 2:1 für die Lausanner. Es war sein zweites Tor in dieser Partie, Grenier hatte bereits den Führungstreffer für Lausanne erzielt. Sein zweiter Treffer für die Emmentaler ein Genickschlag, weil Chris DiDomenico erst in der 48. Minute in Überzahl zum Ausgleich getroffen hatte. Cody Almond setzte den Schlusspunkt zum 3:1. Für die Tigers setzte es die sechste Niederlage in den letzten sieben Spielen ab.

Der EV Zug übernimmt erneut die Tabellenführung, Fribourg muss trotz dem Overtime-Sieg dennoch um einen Playoff-Platz zittern
Das Duell zwischen Friburg Gottéron gestaltete sich zu einem Duell der beiden Nationalgoalies Reto Berra und Leonardo Genoni. Als Berra in der 45. Minute den ersten Treffer der Partie hinnehmen musste, schien dies berreits die Entscheidung zu sein. Erst nach dem späten, verzweifeltem Sololauf von Desharnais in der 57. Minute und nach einer Video-Überprüfung war auch Leonardo Genoni geschlagen.
Die Tore des Zuger Topskorers Hofmann und Desharnais waren die einzigen in der regulären Spielzeit. Die Overtime endete ohne Tore und im Penaltyschiessen hatte Gottéron das bessere Ende für sich. Trotzdem verpassten es die Fribourger, sein Chancenplus in drei Punkte umzumünzen um sich damit vorzeitig für Playoff zu qualifizieren. Deshalb geht das Zittern dür Gottéron weiter.

Telegramm vom 25.2.2020:

Davos – Bern 4:2 (0:1, 3:1, 1:0)
Tore: 3. Mursak (Arcobello, Moser/Ausschluss Stoop) 0:1. 24. Stoop (Ambühl) 1:1. 31. Pestoni 1:2. 33. Jung (Frehner) 2:2. 37. Herzog (Baumgartner, Ambühl/Ausschluss Praplan) 3:2. 54. Tedenby (Baumgartner/Ausschluss Kienzle!) 4:2.
Bemerkungen: Davos ohne Dino Wieser, Du Bois, Corvi, Paschoud, Bader und Meyer (alle verletzt) sowie Palushaj und Rantakari (überzählige Ausländer), Bern ohne Grassi, Sciaroni und Bieber (alle verletzt) sowie MacDonald und Thomas (überzählige

Lausanne – SCL Tigers 3:1 (1:0, 0:0, 2:1)
Bemerkungen: Lausanne ohne Emmerton und Holm, SCL Tigers ohne Erni, Earl, Punnenovs (alle verletzt), Cadonau (gesperrt), Gagnon und Elo (beide überzählige Ausländer). –

Fribourg-Gottéron – Zug 2:1 (0:0, 0:0, 1:1, 0:0) n.P.
Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Bykow, Chavaillaz, Mottet (alle verletzt) und Boychuk Zug ohne Martinsen (beide überzählige Ausländer), Schnyder und Zryd (beide verletzt). – Timeout Zug (57./Coach’s Challenge).

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!