Europa

Exporte: Österreicher-Finale in der Schweiz!

In der Schweiz setzte sich der HC Lausanne gegen den HC Fribourg Gotteron im Halbfinale durch. Dort warten nun die ZSC Lions, die bisher eine perfekte Post-Season spielen.

Lausanne wurde in den Play-Offs immer stärker. Der Dritte nach dem Grunddurchgang hatte im Viertelfinale mit Davos schwer zu kämpfen und setzte sich erst nach sieben Spielen durch. Im Halbfinale wartete dann der HC Fribourg-Gotteron, immerhin zweiter nach der Regular Season. Nach dem man das erste Spiel noch 2:1 verlor, folgten vier Siege in Serie. Somit steht das Team rund um Captain Michi Raffl im Finale.

Dort wartet aber mit den Lions aus Zürich ein harter Brocken. Zürich setzte sich sowohl gegen Biel im Viertelfinale, als auch gegen Zug im Halbfinale klar mit 4:0 Siegen durch. In diesen acht Spielen kassierte man zudem nur zwölf Gegentore. Der Dominator des Grunddurchgangs ist somit auch im Finale der Favorit.

Nach langer Verletzungspause stieg Raffl bei Lausanne erst spät in die Saison ein und kam nur auf 14 Spiele im Grunddurchgang. Dabei produzierte er aber starke zwölf Scorerpunkte und auch in den Play-Offs läuft es für den Villacher gut. Der 35-jährige verbuchte bislang sieben Punkte in zwölf Spielen.

Vinzenz Rohrer machte sich in seiner ersten Saison in der Schweiz auch einen Namen. Der erst 19-jährige Vorarlberger kam auf Anhieb auf 19 Punkte in 49 Spielen und bekommt auch in den Play-Offs reichlich Eiszeit, zudem erzielte er auch bereits ein Tor und einen Assist in der Post-Season.

www.hockey-news.info, Bild: facebook.com/LausanneHC/

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!