Europa

Exporte: Raffl trifft und gleicht die Serie aus

Nach der Niederlage im ersten Viertelfinalspiel zu Hause war Lausanne in Davos schon unter Druck. In einer denkbar knappen Partie gelang es die Serie auszugleichen. Michi Raffl erzielte dabei auch ein Tor.

Lausanne zog gleich zu Beginn eine Strafe, dies konnte Davos aber nicht nützen, im Gegenzug sah es dann anders aus. Im Powerplay für Lausanne kam die Scheibe über Pilut und Riat zu Raffl, der zum 1:0 einschoss. Davos glich die Partie aber nur 20 Sekunden später durch Nakyva wieder aus.

Im zweiten Abschnitt saß Raffl zunächst wegen hohen Stocks in der Kühlbox, zum Glück für sein Team passierte in Unterzahl aber nichts. Es war dann wieder ein Powerplay für Lausanne, welches zum Erfolg führte. Diesmal war Suomela der Torschütze. Noch im zweiten Drittel gelang aber Davos, ebenso, im Powerplay, der Ausgleich. Kurz vor der Pausensirene musste Raffl und Jung wegen einer Meinungsverschiedenheit in die Kühlbox.

Im letzten Drittel dann war es Jäger, der Lausanne erneut in Führung schoss. Davos bekam im Anschluss noch zwei Powerplay zugesprochen, konnten aber keinen Treffer mehr erzielen und so blieb es beim 2:3 Sieg für Michi Raffl und Lausanne.

www.hockey-news.info, Bild: https://www.facebook.com/LausanneHC

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!