All for Joomla All for Webmasters
Dornbirn Bulldogs

ICEHL: Alle Spiele & Tore der heutigen 44. Runde

Die Steinbach Black Wings Linz beenden ihre vier Spiele umfassende Niederlagenserie und gewinnen mit 2:0 in Dornbirn. Salzburg feiert gegen Znojmo Saisonerfolg #28, die Innsbrucker Haie jubeln über einen Heimerfolg gegen Pustertal und der EC-KAC behält bei den spusu Vienna Capitals die Oberhand. Während der VSV in Laibach über einen Auswärtssiegen jubelte, fuhr Bozen einen 5:2 Heimsieg über die Graz99ers ein.

Spielberichte folgen.

ICE Hockey League
Dornbirn Bulldogs : Steinbach Black Wings Linz – 0:3 (0:2|0:0|0:1)

Tore: 0:1 Kristler (3.), 0:2 Gregorc (19./PP), 0:3 Romig (59./EN)

Im Duell der beiden Nachzügler der bet-at-home ICE Hockey League konnten die Steinbach Black Wings Linz ihre vier Spiele andauernde Niederlagenserie beenden. Durch den 3:0 Erfolg verlängerte die Oberösterreicher außerdem einen positiven Streak: Saisonübergreifend sind die Linzer im Messestadion seit nunmehr vier Spielen ungeschlagen. Die Bulldogs, die sich zuletzt mit Erfolgen über Klagenfurt und Salzburg stark zeigten, blieben erstmals in den letzten 16 Spielen ohne Torerfolg. Trotz des souveränen Erfolges sind die Bulldogs in der Tabelle weiterhin außer Reichweite.

(c) CDM/Blende47

EC Red Bull Salzburg : HC TESLA Orli Znojmo – 3:1 (1:1|0:0|2:0)
Tore: 1:0 Baltram (10.), 1:1 Grocik (19./SH), 2:1 Loney (55./PP2), 3:1 Loney (59./PP)

Der EC Red Bull Salzburg konnte sich nach der zuletzt erlittenen Niederlage gegen die Dornbirn Bulldogs prompt wieder zurückmelden. Der überlegene Tabellenführer feierte im Duell mit dem HC Tesla Orli Znojmo – das ganz im Zeichen von Wings for Life, der Stiftung für Rückenmarksforschung stand – einen 3:1 Heimerfolg. Die auswärtsschwachen Tschechen – mit 0,88 Punkten pro Auswärtsspiel hat nur Linz eine noch schwächere Bilanz – hielten aber am heutigen Dienstag das Spiel lange offen. Vor allem auch, weil Torhüter Dominik Groh 59 Schüsse entschärfen konnte. Trotz der spielerischen Überlegenheit der Salzburger, brachte erst ein später Doppelpack von Ty Loney im finalen Abschnitt die Entscheidung. Znojmo rutschte durch die Niederlage wieder auf den neunten Tabellenplatz ab.

(c) GEPA pictures/ Mathias Mandl

HC TIWAG Innsbruck – Die Haie : HC Pustertal Wölfe – 6:3 (2:0|3:2|1:1)
Tore: 1:0 Huntebrinker (3.), 2:0 Bourque (3.), 2:1 Carey (28.), 3:1 Huntebrinker (30.), 4:1 Dostie (31.), 5:1 Lattner (34./PP), 5:2 Carey (35.), 5:3 Stukel (41.), 6:3 Feldner (60./EN)

Der HC TIWAG feierte einen deutlichen Sieg im wichtigen direkten Duell um einen der begehrten Pre-Playoff-Plätze. Vor diesem Spiel lag der HC Pustertal noch auf Rang zehn und die Haie knapp dahinter auf dem ersten Platz, der ein vorzeitiges Saisonende bedeuten würde. Durch den 6:3 Sieg verdrängten die Haie die Südtiroler aus den Top-10. Für die Wölfe war es bereits die zweite „Nullnummer“ nach einer sechs Spiele andauernden Point-Streak. Die Innsbrucker hingegen, die zuletzt vier Auswärtsspiele absolvierten, gaben ein gelungenes Comeback auf heimischem Eis. Ein früher Doppelschlag – zwischen dem ersten und zweiten Treffer lagen lediglich 14 Sekunden – brachte die Tiroler früh auf die Erfolgsspur. Bis zum Ende des zweiten Abschnitts erhöhte das Team von Mitch O’Keefe auf 5:2. Die Wölfe kamen nicht mehr in die Begegnung zurück und mussten sich schließlich mit 3:6 geschlagen geben. Mike Huntebringer schnürte für die Tiroler einen Doppelpack und verlängerte seine Scoring-Streak auf acht Spiele.

spusu Vienna Capitals : EC-KAC – 2:3 n.P. (1:0|0:1|1:1|0:0|0:1)
Tore: 1:0 Prapavessis (20./PP), 1:1 Postma (24./PP), 2:1 Bradley (48.), 2:2 Haudum (59.), 2:3 Hundertpfund (65./PS-SO)

Der EC-KAC fühlt sich offensichtlich wohl in Wien. Saisonübergreifend gewannen die Rotjacken zum fünften Mal hintereinander in der Bundeshauptstadt, gar zum neunten Mal am Stück punkteten die Klagenfurter in Wien. Die Caps, die nach zehntägiger Spielpause in den Meisterschaftsbetrieb zurückkehrten, machten es den Klagenfurtern aber alles anderes als einfach. Obwohl sie mit Nicolai Meyer (Olympia-Teilnahme mit Dänemark) und Brody Sutter (Unterkörperverletzung) zwei ihrer besten Scorer vorgeben mussten gingen die Gastgeber im ersten Abschnitt in Führung. Nach dem Ausgleich des KAC im Mittelabschnitt legten abermals die Caps im dritten Drittel vor. Knapp zwei Minuten vor dem vermeintlichen Ende schoss Lukas Haudum sein Team doch noch in die Verlängerung. Nach einer torlosen Overtime sorgte schließlich Thomas Hundertpfund im Penaltyschießen für die Entscheidung.

HCB Südtirol Alperia : Moser Medical Graz99ers – 5:2 (2:0|1:1|2:1)
Tore: 1:0 Alberga (10.), 2:0 Miceli (20./PP), 2:1 Oberkofler (30.), 3:1 Lowe (40.), 4:1 Frigo (42.), 4:2 Ograjensek (57./PP), 5:2 Alberga (60./EN)

Der HCB Südtirol Alperia konnte nach einem punktelosen Road-Trip mit Niederlagen in Ungarn und Tschechen in der Palonda wieder einen vollen Erfolg verbuchen. Die Südtiroler setzten sich mit 5:2 gegen die Moser Medical Graz99ers durch und kletterten damit wieder auf den dritten Tabellenrang. Die Foxes konnten zum fünften Mal in Folge in ihrer Heimstädte punkten – zum dritten Mal mit der vollen Punktezahl. Die Steirer hingegen mussten bereits die dritte Niederlage in ihren vergangenen vier Spielen hinnehmen und rutschten damit auf den zehnten Tabellenplatz ab. Am heutigen Dienstag präsentierten sich die Gastgeber von Beginn weg effizienter und führten nach dem ersten Abschnitt bereits mit 2:0. Lukas Kainz erzielte im Mitteldrittel zwar noch den Anschlusstreffer. Um das Spiel aber noch zu drehen, agierte der Südtiroler Schlussmann Kevin Boyle zu souverän. Die 99ers mussten sich schließlich mit 2:5 geschlagen geben. Domenico Alberga schnürte für den HCB einen Doppelpack.

(c) HCB/Vanna Antonello

HK SZ Olimpija Ljubljana : EC GRAND Immo VSV – 2:4 (0:2|0:0|2:2)
Tore: 0:1 Hughes (13.), 0:2 Fraser (19.), 0:3 Collins (52.), 1:3 Pance (55./PP), 2:3 Ropret (56.), 2:4 Rebernig (57.)

Der EC Grand Immo VSV feierte im einzigen Duell zweier Top-6-Teams einen vollen Erfolg. Bereits zum vierten und vorläufig letzten Mal kreuzten die Villacher mit dem HK SZ Olimpija die Schläger. Zum zweiten Mal feierten die Kärntner einen vollen Erfolg und überholten damit die Slowenen in der Tabelle. Die Adler erspielten sich am heutigen Dienstag im ersten Drittel einen 2:0 Vorsprung. Nach einem torlosen Mitteldrittel erhöhten die Gäste zwischenzeitlich gar auf 3:0, ehe die Drachen binnen 30 Sekunden den Anschluss schafften. Maximilian Rebernig antwortete aber prompt und sorgte für die endgültige Entscheidung für die Villacher, die auf den fünften Tabellenplatz klettern konnten. Bereits am morgigen Mittwoch empfangen die Adler den HC Tesla Orli Znojmo.

(c) Luka Vovk / Sportida

www.hockey-news.info , www.ice.hockey , Bild: GEPA pictures/ Mathias Mandl

bet365
To Top
error: Content is protected !!