EC VSV

ICEHL: Der VSV muss zum Play-Off Auftakt auf einige Spieler verzichten

Heute Abend startet der EC VSV mit dem Auswärtsspiel in Bozen in die diesjährige Viertelfinalserie. Für Spannung ist gesorgt, die bisherigen Duelle verliefen meist knapp. Aber die Villacher müssen dabei gleich auf drei Cracks verzichten, zudem wackelt auch der Einsatz des Top-Torschützen.

Der EC VSV spielte eine durchwachsene Saison, Rob Daum musste die Adler ebenso verlassen wie Anthony Luciani. Der neue Head Coach Marcel Rodman brauchte einige Zeit bis seine Änderungen auch umgesetzt wurden. Am Ende aber qualifizierte man sich doch noch auf direktem Wege für die Play-Offs und blieb beim „Pick“ auch ungeachtet, so dass am Ende das Duell Bozen gegen Villach heraus kam.

Heim Captain Alex Rauchenwald strotzt vor Selbstvertrauen: „Wir müssen sowieso einmal auswärts gewinnen, wenn wir weiterkommen wollen. Warum nicht gleich in Spiel eins?“, meint er gegenüber der „Kronen Zeitung“.  Auch John Hughes rechnet sich Chancen aus: „Wir haben uns heuer in Bozen immer gut verkauft, wir können es schaffen.“

In Bozen zu bestehen wird aber dennoch schwierig werden, denn die Adler müssen gleich auf drei Cracks verzichten. So werden Maximilian Rebernig, Marco Richter und Blaz Tomazevic nicht mit von der Partie sein. Mit 21 Toren war Robert Sabolic bester Torschütze der Adler. Er bekam aber einen Puck auf die Hand und ist leicht angeschlagen. Er wird heute zwar mit auflaufen, wie belastbar die Hand ist, wird sich aber erst zeigen.

www.hockey-news.info, Bild: HCB/Vanna Antonello

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!