Graz99ers

ICEHL: Graz99ers Coach Lange: „Niemand kommt wegen dem weißen Spritzer zu uns!“

Der neue Headcoach der Graz99ers Harry Lange hat in der Murstadt viel vor. Im Interview spricht er über das Thema Geld, sein „zu Hause“ Graz, den Nachwuchs und warum es bei den 99ers in der Vergangenheit nicht geklappt hat. 

Bereits im Herbst kam der Name Harry Lange als neuer Head Coach der Graz99ers auf. Dies schmeckte ihm allerdings nicht, wie er im ausführlichen Interview mit der „Kleinen Zeitung“ meint: „Mir hat es nicht gefallen, dass es durchgesickert ist, immerhin hatte ich noch einen aktuellen Arbeitgeber und wenn man wo so viele Jahre war, dann will man es länger unter Verschluss halten. Es hat das ganze schon schwieriger gemacht.“

Dass er sich am Ende für die 99ers entschieden hat, hatte einige Gründe, für Lange war es aber „der nächste logische Schritt“, dass er aus einer zweiten Liga auch in einer höheren Spielklasse coachen wollte. Zudem bezeichnet er Graz auch immer als „sein zu Hause“, immerhin habe der gebürtige Klagenfurter acht Jahre lang für die Steirer gespielt.

Nun geht es darum, dass die Murstädter die Fans wieder überzeugen können. Für Lange ist es das wichtigste, dass sich die Zuseher mit der Mannschaft identifizieren können und das bedeutet auch, dass man gute Österreicher bzw. Steirer im Kader haben muss. Dass man dafür auch Geld in die Hand nehmen muss ist klar, denn „keiner kommt wegen des guten weißen Spritzers nach Graz,“ so Lange.

Trotzdem bestätigt Lange aber nochmals, dass man keineswegs zu den Top-Zahlern gehört: „Man spricht von Klagenfurt und Salzburg – da kommen wir nicht hin. Oder Bozen, das steuerfrei zahlen kann. Oder die Ungarn, die gefördert werden.“

Man spürt in Graz nun eine gewisse Aufbruchsstimmung, die es gilt zu nützen, aber die Herausforderung wird groß sein, denn auch mit guten Namen im Kader ist der Erfolg nicht garantiert, denn „mit 16,17, 18 neuen Spielern wird es nicht leicht,“ so der neue Coach. Auch die Rollenverteilung ist klar, Sportdirektor Pinter wird den Nachwuchs in die Hand nehmen und Lange soll diese dann einbauen.

Warum aber hat es bei den 99ers in der Vergangenheit nie mit dem großen Erfolg geklappt? Denn immerhin gab es auch unter Bill Gilligan oder Doug Mason gute Phasen. Dazu hat Lange auch eine Meinung: „Es gehört im Verein die Einstellung geändert.“ Damit meint Lange, dass es ein gewisses Selbstverständnis geben muss, wie man jeden Tag angeht und möglicherweise hat in der Vergangenheit nicht jeder alles für den Verein gegeben.

www.hockey-news.info, www.fodo.at

 

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!