All for Joomla All for Webmasters
Graz99ers

ICEHL: Overtime Erfolg über Graz – Loney lässt die Vienna Capitals jubeln

Die mit nur vier Legionären angetretenen spusu Vienna Capitals feierten über die Moser Medical Graz99ers einen 3:2 Erfolg nach Verlängerung. Der Ex-Grazer Ty Loney sorgte für die Entscheidung.

Die Ausgangssituation vor der Begegnung war klar. Die spusu Vienna Capitals benötigten zumindest einen Punkt, um die Playoffs 2021 vorzeitig fixieren zu können. Die Moser Medical Graz99ers machten es den Wienern aber denkbar schwer. Bereits im ersten Drittel erspielten sich die Grazer einen 2:0 Vorsprung. Die Wiener bündelten aber ihre Kräfte und konnten noch im Mitteldrittel ausgleichen. Das 2:2 gelang ausgerechnet Rafael Rotter, der sein erstes Spiel seit 11. Oktober 2020 bestritt.

Keines der Teams konnte in der regulären Spielzeit weiter anschreiben, sodass die Wiener bereits vor Start der Verlängerung als vierter Playoff-Teilnehmer der bet-at-home ICE Hockey League feststanden. In der Overtime sorgte schließlich Ty Loney für das „doppelte Happy End“ aus Sicht der Wiener. Die Caps fixierten nicht nur ihre 19. Playoff-Qualifikation der Vereinsgeschichte sondern revanchierten sich außerdem für die vor zehn Tagen erlittene 1:4 Niederlage gegen die 99ers. Graz-Neuzugang Michael Latta verletzte sich zu Beginn des zweiten Drittels und konnte nicht mehr eingesetzt werden.

ICE Hockey League
spusu Vienna Capitals : Moser Medical Graz99ers – 3:2 n.V. (0:2|2:0|0:0|1:0)

Tore:
0:1 Cameranesi (4.)
0:2 Broda (12./PP)
1:2 Fischer (21.)
2:2 Rotter (35.)
3:2 Loney (64.)

www.hockey-news.info , www.ice.hockey , Bild: Leo Vymlatil

To Top
error: Content is protected !!