All for Joomla All for Webmasters
EC Red Bull Salzburg

ICEHL-Preview: Fehervar will den drohenden Sweep abwenden!

Der EC Red Bull Salzburg hat bereits am Montag die Chance sich zu Gast bei Hydro Fehérvár AV19 zum Champion der win2day ICE Hockey League zu küren. Noch nie gelang es einem Team im Finale eine 0:3 Rückstand zu drehen. Dennoch brennen die Ungarn auf ihren ersten Sieg im Finale der multinationalen Liga. Die Red Bulls hingegen könnten als erst zweites Team – nach den spusu Vienna Capitals 2017 – eine perfekte Postseason, ohne einer einzigen Niederlage absolvieren.

Der EC Red Bull Salzburg reist mit einem komfortablen 3:0-Polster nach Székesfehérvár, mit der Chance sich ohne einer einzigen Niederlage zum Champion der win2day ICE Hockey League. Die Bilanz der Salzburger liest sich zwar beeindruckend, die bisherigen drei Finalspiele gegen Hydro Fehérvár AV19 standen aber allesamt bis in die Schlussminuten – in Spiel 1 sogar darüber hinaus – auf Messers Schneide. Während im ersten Finalspiel der Spielstand der Begegnung für knapp 82 Minuten ausgeglichen war, konnten im zweiten und dritten Finalspiel die Ungarn gar zwischenzeitliche Führungen übernehmen.

In den bisherigen drei Finalspielen führen die Red Bulls lediglich 36 Minuten und 23 Sekunden von in Summe knapp 205 absolvierten Spielminuten. Für den ersten Sieg im Finale der Klubgeschichte von Fehérvár reichte es allerdings trotzdem noch nicht. Dafür soll ein abermals ausverkaufter Hexenkessel in der Ocskay Gábor Arena sorgen. Die ungarischen Fans sind maßgeblich daran beteiligt, dass die 100.000 Zuseher-Marke in der Postseason der win2day ICE Hockey League geknackt wurde. >> Details dazu finden Sie hier

Noch nie kam ein Team nach 0:3 Finalrückstand in sechstes oder siebentes Spiel
Der EC Red Bull Salzburg strebt seinen siebenten Titel seit Ligazugehörigkeit nach 2007, 2008, 2010, 2011, 2015 und 2016 an. Erstmals könnten die Salzburger aber eine perfekte Postseason absolvieren. Dies gelang bislang nur den spusu Vienna Capitals im Jahr 2017. Ein Sweep im Finale wäre für Salzburg allerdings nichts Neues. Den verbuchten sie bereits 2015, als sie sich zu Gast in Villach zum fünften Mal zum Meister kürten. Seit der Liga-Neugründung (00/01) gelang es dem Champion erst dreimal eine Finalserie ohne Niederlage zu absolvieren (2013 KAC, 2015 RBS und 2017 VIC). Erst zum vierten Mal in der Ligageschichte führt ein Team in der „best-of-seven“-Finalserie mit 3:0. Ein einziges Mal gelang es dann dem Gegner noch ein fünftes Spiel zu erzwingen. In der zweiten Saison nach Liga-Neugründung, stellten die Black Wings Linz in der Finalserie gegen Villach auf 1:3, ehe die Adler den Meisterpokal stemmten. In ein sechstes oder gar siebentes Spiel kam noch nie ein Team nach 0:3 Rückstand im Finale.

win2day ICE Hockey League | 11.04.2022 | Finals Spiel VIER | Schedule:
Mo, 11.04.2022, 19.45 Uhr: Hydro Fehérvár AV19 – EC Red Bull Salzburg
Referees: OFNER, ZRNIC, Nothegger, Seewald. | >> LIVE AUF PULS24 <<
Stand in der „best-of-seven“-Finalserie: 0:3

ice.hockey , Bild: GEPA pictures/ Csaba Doemoetoer

bet365
To Top
error: Content is protected !!