ICEHL

ICEHL-Preview: Spitzenduell als Highlight der Dienstagsrunde!

Nach Ende der dritten Länderspielpause geht die win2day ICE Hockey League in die entscheidende Phase der Regular Season. Besondere Spannung bringt das Rennen um die Top-6, liegen doch aktuell fünf Teams binnen drei Punkten.

Am Dienstag kommt es beim 194. Südtiroler Derby zum direkten Duell zwischen dem HC Pustertal und dem HCB Südtirol Alperia. Tabellenführer EC-KAC kann sich zudem im Topspiel gegen das auf Rang zwei liegende Hydro Fehérvár AV19 für die nächstjährige Champions Hockey League qualifizieren.

win2day ICE Hockey League, Runde 48:
Di, 13.02.2024, 19:15: EC-KAC – Hydro Fehérvár AV19
Referees: HRONSKY, OFNER, Durmis, Konc | >> live.ice.hockey <<

Der EC-KAC führt seit 6. Januar durchgehend die Tabelle der win2day ICE Hockey League an und weist aktuell acht Punkte Vorsprung auf seinen ersten Verfolger Fehérvár AV19 auf, der jedoch noch ein Spiel mehr auszutragen hat als die Kärntner. Für die Rotjacken ergibt sich im bereits ausverkauften Heimspiel am Dienstag die erste von vier Gelegenheiten, sich zum fünften Mal in der Klubgeschichte für die Champions Hockey League zu qualifizieren, dazu benötigen sie im weiteren Verlauf des Grunddurchgangs noch zwei Punkte. Die Klagenfurter präsentierten sich zuletzt in prächtiger Form, unmittelbar vor der Länderspielpause fuhren sie klare Siege beim HC Pustertal Wölfe (7:1) und gegen den EC VSV (6:1) ein. Fehérvár gewann sechs seiner letzten sieben Partien, dabei kassierte man in Summe nur 13 Gegentreffer. Mit dem EC-KAC treffen die Ungarn allerdings auf ihren unangenehmsten Gegner im Bewerb: Die Rotjacken sind die einzige Mannschaft, gegen die den Magyaren 2023/24 noch kein Sieg gelang, Székesfehérvár lag in der laufenden Saison gegen Klagenfurt noch nie in Führung. Während Klagenfurt das beste Heimteam der Liga ist, sind die Ungarn mit einem Schnitt von 1,85 Punkten pro Partie in der Fremde die erfolgreichste Auswärtsmannschaft der bisherigen ICE-Saison, jedoch gingen vier der jüngsten sechs Partien fern der Heimat verloren. Beim KAC wird Paul Postma fehlen.

Di, 13.02.2024, 19:15: Steinbach Black Wings Linz – BEMER Pioneers Vorarlberg
Referees: FICHTNER, SMETANA, Bärnthaler, Riecken | >> live.ice.hockey <<

Obwohl Linz aus den letzten vier Partien nur einen Sieg holte, liegen die Oberösterreicher auf Rang fünf. Der Vorsprung auf Platz acht beträgt aber nur einen Zähler. Die Pioneers hingegen feierten zuletzt vier Erfolg en suite, mit einem weiteren Punktgewinn würden sie die Top-10 aus eigener Kraft fixieren. Angeführt vom überragenden Steven Owre, der die win2day ICE Hockey League sowohl in Punkten (55) als auch in Toren (29) anführt, gehören die Vorarlberger zu den offensivstärksten Teams. Insgesamt 142 Volltreffer lieferte die Mannschaft von Dylan Stanley in dieser Spielzeit bislang. Mustergültig und ebenfalls an der Spitze der Meisterschaft ist dabei, mit einer Erfolgsquote von 26,88 %, das Powerplay der Mannschaft aus Feldkirch. Die Pioneers führen im direkten Saisonduell gegen Linz. Die Vorarlberger gewannen ihre beiden Heimspiele (4:1 und 7:3), Linz behielt zu Hause in einem Schützenfest die Oberhand (7:2).

Di, 13.02.2024, 19:15: HC TIWAG Innsbruck – Moser Medical Graz99ers
Referees: M. NIKOLIC, PALKÖVI, Nothegger, J. Seewald | >> live.ice.hockey <<

In den beiden Wochen vor der Länderspielpause kam Innsbruck gehörig ins Straucheln, die Truppe von Mitch O’Keefe gewann nur eine von fünf Partien und fiel auf Rang acht zurück. Auf das viertplatzierte Team aus Bozen fehlen aber nur drei Punkte. Die Grazer stehen am Tabellenende, mussten zuletzt sechs Niederlagen am Stück hinnehmen und haben alle bisherigen drei Duelle gegen die Haie verloren. Vor knapp einem Jahr (17.2.2023) feierten die 99ers mit 4:2 ihren bislang letzten Erfolg in Innsbruck. Für die Haie geht es um wichtige Punkte und die Gunst der eigenen Fans – die letzten drei Heimspiele wurden nämlich allesamt verloren.

Di, 13.02.2024, 19:15: HK SZ Olimpija – spusu Vienna Capitals
Referees: GROZNIK, NAGY, Snoj, Zgonc | >> live.ice.hockey <<

HK SZ Olimpija gewann drei der letzten fünf Ligaspiele und liegt aktuell auf Rang neun. Ganz anders sieht es bei den Capitals aus: Vier Spiele vor Ende des Grunddurchgangs haben sie zwölf Punkte Rückstand auf die zehntplatzierten Pioneers Vorarlberg. Um die Pre-Playoffs doch noch zu erreichen, müssten die Wiener also die vier verbliebenen Spiele allesamt nach 60 Minuten gewinnen. Die Pioneers Vorarlberg müssten darüber hinaus ohne Punktgewinn bleiben. Die letzten sieben Duelle zwischen den Hauptstadtklubs gingen stets nach 60 Minuten an die Gastmannschaft. Das bislang letzte Duell am 6. Jänner 2024 entschieden die Slowenen in der STEFFL Arena mit 6:3 für sich. Vor heimischem Publikum holten die Slowenen nur 26 Punkte, lediglich Ligaschlusslicht Moser Medical Graz99ers kann eine geringere Ausbeute vorweisen. Caps-Head-Coach Christian Dolezal muss auf die verletzten Patrick Antal, Nico Brunner, Timo Pallierer, Lukas Piff und Zintis Zusevics verzichten.

Di, 13.02.2024, 19:45: Migross Supermercati Asiago Hockey – EC iDM Wärmepumpen VSV
Referees: PIRAGIC, ZRNIC, Mantovani, Puff | >> live.ice.hockey <<

Es ist bereits fix, dass die Saison von Asiago nach dem Grunddurchgang enden wird. Dennoch zeigten die Italiener zuletzt mit guten Leistungen auf, holten gegen Salzburg einen Punkt und gewannen das Derby gegen Pustertal. Beim aktuell sechstplatzierten VSV wechselten sich in den letzten fünf Runden Erfolg und Misserfolg stets ab, vor der Länderspielpause gab es eine 1:6-Niederlage in Klagenfurt. Von den sieben direkten Duellen konnten die Villacher gleich sechs gewinnen. Zuletzt setzten sich die “Adler” in Asiago Anfang November nach Verlängerung durch, den Gamewinner erzielte damals Dylan MacPherson. Beim VSV wird Neuzugang Maxim Golod sein Debüt feiern, Felix Maxa ist wegen einer Unterkörperverletzung fraglich.

Di, 13.02.2024, 19:45: HC Pustertal – HCB Südtirol Alperia
Referees: HUBER, STERNAT, Pardatscher, Sparer | >> live.ice.hockey <<

Das 194. Südtiroler Derby in der bereits ausverkauften Intercable Arena wird ein ganz besonderes Spiel. Noch nie war eine Auseinandersetzung zwischen den beiden Mannschaften für die Tabelle von so einer Bedeutung wie dieses Mal. Pustertal (Rang sieben) hat drei Punkte Rückstand auf das viertplatzierte Bozen, jedoch ein Spiel mehr ausgetragen. Während sich Pustertal mit einem Sieg in Innsbruck in die Länderspielpause verabschiedete, musste der HCB zuletzt zwei Niederlagen hinnehmen. Von den drei bisherigen Saison-Derbys konnte Bruneck zwei in der Talferstadt für sich entscheiden. Am 1. Dezember gewannen hingegen die Foxes nach einer denkwürdigen Aufholjagd auswärts mit 3:2 durch einen Treffer von McClure in der Verlängerung. Bozens Neuverpflichtung Cristiano DiGiacinto wird im Derby mit der Rückennummer 11 sein Debüt geben. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Mike Halmo, der an einer Muskelverletzung laboriert.

ice.hockey , Bild: BWL / Draxler

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!