All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 31in31 2018: Nashville Predators

Am 3.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2018/19. Nachdem die Washington Capitals nun doch ihren Stanley Cup stemmen konnten, wer ist im kommenden Jahr Contender #1? Kann Rasmus Dahlin die Buffalo Sabres in rosigere Zeiten führen, wie sind die Mannschaften der Austro-Cracks aufgestellt? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

117 Punkte, 267 geschossene Tore, Platz 1 und somit der Gewinn der „Presidents Trophy“ – die Nashville Predators legten eine starke „regular season“ 2017/18 auf Eis. In der ersten Runde der Playoffs bekam man es mit einer starken Colorado Avalanche zu tun. Nashville setzte sich in einer engen Serie mit 4:2 durch, haben aber wichtige Kräfte gelassen. Im vorgezogenen „Westfinale“ mit Winnipeg musste man sich nach sieben Spielen in den Sommer verabschieden. Da die Leistungen aber weitestgehend gut waren, ließ General Manager David Poile den Kader weitestgehend unverändert. Mike Fisher hat seine Karriere endgültig beendet, Dan Hamhuis kehrt gegen Ende seiner Karriere nochmal zu jenem Team zurück, wo vor 14 Jahren alles begann.

Nashville Predators
Zugänge:Dan Hamhuis, Zac Rinaldo
Abgänge:Mike Fisher, Alexei Emelin
2018 1st Round Pick:-
Top 3 Prospects:Eeli Tolvanen, Dante Fabbro, Grant Mismash

Die Offensive präsentiert sich im gleichen Gesicht wie in der abgelaufenen Saison. Die Topline rund um Filip Forsberg, Viktor Arvidsson und Ryan Johansen sorgte für 70 Tore und 118 Punkte. Bemerkenswert: keiner der drei Cracks stand in allen 82 Spielen auf dem Eis. Forsberg führte die Preds mit 64 Scorerpunkten an. Dahinter finden Kyle Turris und der Schweizer Youngster Kevin Fiala ihre Plätze. Ergänzt wird das Duo von 25-Toremann Craig Smith. In den Bottom Six dürfte es auch keine größeren Personalrochaden geben: Nick Bonino, der im Sommer 2017 bis 2021 unterzeichnet hat, der aus Chicago gekommene Ryan Hartman, sowie Colton Sissons und Calle Jarnkrok – sie alle haben ihre Rostersots in der Tasche. Interessant wird es sein, wie sich Eeli Tovlanen in das Team einbringen kann. Der erst 19-jährige Finne debutierte gegen Saisonende für die Preds, wird aber als ein potenzieller „30 goalscorer“ gehandelt – auch weil er in der vergangenen Saison für Jokerit Helsink in 49 Partien starke 19 Tore und 16 Assists einsammeln konnte. Kann er auch in der NHL recht zügig Fuß fassen, dann verleiht der 30th Overall Pick aus dem NHL Entry Draft 2017 der Preds-Offensive noch mehr Breite.

Knapp 710.000 Zuseher verfolgten im Vorjahr die Preds in ihrer Heimstätte! Credits: Michael Rivera (CC BY-SA 4.0)

Stürmer
Filip ForsbergRyan JohansenViktor Arvidsson
Kevin FialaKyle TurrisCraig Smith
Eeli TolvanenNick BoninoRyan Hartman
Colton SissonsCalle JarnkrokAustin Watson/Miikka Salomaki

Wie jedes Jahr ist das Prunkstück der Predators ganz klar die Defensive. Man verfügt über drei Cracks, die man durchaus im Rennen um die Trophäe für den besten Verteidiger sehen könnte. Angeführt wird das D-Corps von Captain Roman Josi, der 28-jährige Schweizer war mit 53 Punkten in 75 Partien nach P.K. Subban, der auf 59 Zähler kam, der zweitbeste Scorer vom Backend. Zusammen mit Ryan Ellis, der sich zu einem starken Top-Pair-Verteidiger entwickelt hat, bildet er ein sehr starkes erste Pairing. Gerade was Skating und offensive Instinkte angeht, zählt dieses Duo zu den besten der Liga. Dahinter gibt es aber mit Subban und Matthias Ekholm ebenso hohe Qualität – man kann durchaus sagen, dass sich die beiden Paare sehr ähneln und die Defensive von Nashville, nach jener von San Jose, vermutlich die beste in der Western Conference ist. Denn im dritten Pair steht der erfahrene Dan Hamhuis, der schon auf1.031 NHL-Spiele zurückblicken kann. Neben ihm wird Matt Irwin oder Yannick Weber auflaufen. Auch in Unterbau findet man starke Defender, denn mit Dante Fabbro ist schon der nächste offensivstarke Verteidiger am Weg in die NHL – sein Debut wird allerdings noch etwas auf sich warten lassen.

Greift Josi heuer nach der „Norris Trophy“? Credit: Michael Miller (CC BY-SA 4.0)

Verteidiger
Roman JosiRyan Ellis
Mattias EkholmP.K. Subban
Dan Hamhuis/Matt IrwinYannick Weber

Pekka Rinne geht in seine elfte Saison als #1, natürlich alle für die Predators aus dem US-Bundesstaat Tennessee. Im Vorjahr konnte der bereits 35-jährige Finne eine beeindruckende Fangquote von 92,7% aufs Eis zaubern, auch sein Gegentorschnitt von 2,31 waren ein richtiger starker Wert. Mit 42 Siegen lag er hinter Andrei Vasilevskiy und Connor Hellebuyck auf Rang 3 des ligaweiten Vergleichs. Man darf also durchaus davon ausgehen, dass Rinne auch heuer die #1 zwischen den Pfosten ist, auch wenn der Druck von Landsmann Juuse Saros immer größer werden wird. Es ist nur logisch, dass Saros seinen Mentor in den kommenden Jahren als den starken Mann im Tor ablösen wird, aber noch dürfte Rinne seinen Status als #1 behalten. Der 23-jährige Finne wurde im Vorjahr in 26 Spielen aufs Eis geschickt und konnte 92,5% der auf ihn abgefeuerten Schüsse entschärfen. Es wird spannend zu beobachten sein, wie die Starts von Headcoach Peter Laviolette verteilt werden. Mit dem finnischen Duo kann man aber ruhigen Gewissens in die kommende Spielzeit gehen.

Torhüter
Pekka RinneJuuse Saros

Hockey-News Projection: In der „music city“ hat sich wenig verändert, somit muss man die Predators auch heuer wieder auf dem Zettel haben.

31in31 - die große NHL-Vorschau:
Buffalo SabresDetroit Red WingsBoston Bruins
Tampa Bay LightningToronto Maple LeafsFlorida Panthers
Montreal CanadiensOttawa SenatorsVegas Golden Knights
Los Angeles KingsArizona CoyotesVancouver Canucks
Edmonton OilersCalgary FlamesAnaheim Ducks
San Jose SharksDallas StarsWinnipeg Jets
St.Louis BluesNashville PredatorsChicago Blackhawks
Colorado AvalancheMinnesota WildNew York Islanders
Philadelphia FlyersNew York RangersColumbus Blue Jackets
New Jersey DevilsPittsburgh PenguinsCarolina Hurricanes
Washington Capitals

www.hockey-news.info

To Top
error: Content is protected !!