All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 31in31 2018: St.Louis Blues

Am 3.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2018/19. Nachdem die Washington Capitals nun doch ihren Stanley Cup stemmen konnten, wer ist im kommenden Jahr Contender #1? Kann Rasmus Dahlin die Buffalo Sabres in rosigere Zeiten führen, wie sind die Mannschaften der Austro-Cracks aufgestellt? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

Nach sechs Saisonen en suite in den Play-Offs mussten die St. Louis Blues vergangenes Jahr bereits nach dem Grunddurchgang die Koffer packen und in den Sommerurlaub gehen. Das soll heuer natürlich nicht mehr passieren und daher hat das Team rund um GM Doug Armstrong einige Änderungen vorgenommen. Vor allem auf der Center-Position ist man bei den Blues nun erstklassig aufgestellt. Reicht das für einen neuerlichen Einzug in die Play-Offs?

St.Louis Blues
Zugänge:Ryan O'Reilly, Tyler Bozak, David Perron, Chad Johnson, Patrick Maroon
Abgänge:Patrik Berglund, Kyle Brodziak, Tage Thompson, Vladimir Sobotka, Scottie Upshall
2018 1st Round Pick:25th - Dominik Bokk
Top 3 Prospects:Dominik Bokk, Robert Thomas, Jordan Kyrou

Obwohl heuer am Transfer- und Free Agent Markt Namen wie John Tavares oder Erik Karlsson dominieren, so konnte man in St. Louis mit den Buffalo Sabres ein Tauschgeschäft eingehen, dass Center Ryan O’Reilly nach Missouri bringt. O’Reilly zählt aktuell zu den besten Face-Off-Spielern der Liga und ist vor allem defensiv eine Macht. Trotz seiner fast 100kg zählt er zu den fairsten Spielern dieses Sports. In 651 NHL Spielen musste der 27-jährige lediglich 84 Strafminuten absitzen. Vergangenes Jahr bekam er überhaupt nur eine 2min-Strafe. ROR, wie er kurz genannt wird, ist aber nicht nur ein rein defensiver Spieler, so verbuchte er letzte Saison bei den Sabres immerhin 61 Scorerpunkte und das war keine Ausnahme.  In den letzten Jahren pendeln sich seine Werte immer knapp über oder knapp unter der 60-Punkte Marke ein. O’Reilly wird ziemlich sicher auch als Center der ersten Linie auf das Eis gehen und hier kann ein sehr gefährliches Duo entstehen. Am rechten Flügel ist seit Jahren der Russe Vladimir Tarasenko gesetzt. Der 26-jährige ist hauptsächlich als Sniper bekannt, scorte er in den letzten vier Saisonen immer mindestens 33 Tore (2016 sogar 40), aber Tarasenko hat durchaus auch Play-Making-Skills. Daher könnte das Duo O’Reilly – Tarasenko zu einem der gefährlichsten der Liga gehören. Am linken Flügel wird wohl Neuerwerbung Patrick Maroon zum Einsatz kommen. Maroon begann vergangene Saison in Edmonton und wurde zur Trade-Deadline nach New Jersey geholt. Er gilt vorwiegend als sehr physischer Spieler und soll bei den Blues wohl die notwendigen Räume für seine Line-Mates schaffen. Er könnte die ideale Besetzung für diesen Spot sein, da er diese Aufgabe auch in Edmonton schon teilweise hatte, da spielte er mit einem gewissen Connor McDavid in einer Reihe. Zudem ist Maroon in St. Louis geboren, an Motivation wird es ihm also ganz bestimmt nicht fehlen.

Schafft Tarasenko neuerlich eine 30-Tore-Saison? Credits: Michael Miller (CC BY-SA 4.0)

Auch die zweite Reihe der Blues scheint zumindest am Papier sehr gefährlich zu sein. Am Center wird Powerplay-Spezialist Brayden Schenn zum Einsatz kommen. Flankiert wird er auf rechts von Heimkehrer David Perron, der vergangene Saison überragend bei den Vegas Golden Knights spielte. Auf links spielt der extrem talentierte Jaden Schwartz. Das größte Manko bei ihm ist aber seine Verletzungsanfälligkeit, die ihm beinahe jedes Jahr einige Spiele kostet. Mit nur 1.79 Meter Körpergröße ist er auch der kleinste Spieler im Roster. Für St. Louis aber vor allem für Schwartz selbst kann man nur hoffen, dass er einmal eine Saison ohne Verletzung spielen kann. Mit Tyler Bozak konnte man einen sehr wichtigen Spieler für die dritte Linie verpflichten. Nach dem Tavares Transfer war für Bozak im Toronto Line-Up kein Platz mehr und St. Louis schlug sofort zu. Mit Alexander Steen verfügt diese Linie über sehr viel Erfahrung. Außerdem verfügen die Blues mit dem 22-jährigen Robby Fabbri noch über einen weiteren talentierten Flügelstürmer, der allerdings die komplette letzte Saison verletzungsbedingt ausfiel, es muss abgewartet werden wie er sich wieder einfügen kann.

Stürmer
Patrick MaroonRyan O'ReillyVladimir Tarasenko
Jaden SchwartzBrayden SchennDavid Perron
Alexander SteenTyler BozakNikita Soshnikov/Sam Blais
Robby FabbriRobert ThomasDmitrij Jaskin

In der Defensive ist Kapitän Alex Pietrangelo der Dreh- und Angelpunkt. Der 28-jährige, der übrigens heuer im Sommer Vater von Drillingen wurde, gilt als All-Round Verteidiger, der offensiv sehr gefährlich ist (54 Scorerpunkte), hinten für Ruhe und Ordnung sorgt und zudem noch sehr wenige Strafminuten nimmt. Pietrangelo gilt als wahrer Leader der nicht um sonst das C auf der Brust trägt und auch im Team Canada als gesetzt gilt. Er hat allerdings nur noch zwei Saisonen Vertrag und die Blues werden sicher alles daran setzen ihn sobald wie möglich langfristig an den Verein zu binden. Mit Colton Parayko hat man einen zweiten sehr guten offensiven Verteidiger im Line-Up. Parayko spielt nun seit drei Saisonen in der NHL und sammelte dabei schon 103 Scorerpunkte, was für einen Defender sehr beachtlich ist. Zudem verfügt er über Gardemaße von 1.97 Meter und 104 kg. Der große Routinier in der Abwehr ist der 34-jährige Jay Bouwmeester, der schon auf die Erfahrung von über 1100 NHL Spielen zurückblicken darf. Mit Vince Dunn hat man einen interessanten jungen Defender in den eigenen Reihen, der seine Stärke vor allem in der Offensive hat. Zusammengefasst haben die Blues eine sehr interessante Mischung in der Defense die über alle notwendigen Skills wie Physis, offensive Durchschlagskraft, Schnelligkeit und Erfahrung verfügt.

Alex Pietrangelo führt die Blues als Captain in die neue Saison.

Verteidiger
Joel EdmundsonAlex Pietrangelo
Vince DunnColton Parayko
Jay BouwmeesterJordan Schmaltz/Carl Gunnarsson

Etwas nervös blickt man allerdings auf die Torhüterposition. Mit Jake Allen hat man in St. Louis ein durchaus sehr guten Einser-Goalie. Seine Werte sanken aber in den letzten beiden Jahren und zudem ist Allen aktuell noch verletzt. Er wird allem Anschein nach zum Saisonauftakt fit sein, eine ideale Vorbereitung sieht aber anders aus. Sein Back-Up wird der 32-jährige Chad Johnson sein, der letzte Saison noch in Buffalo spielte. Johnson gilt als solider Zweier-Goalie, der im Bedarf auch mehr Spiele übernehmen kann, Wunderdinge sollte man sich aber von ihm nicht erwarten.

Torhüter
Jake AllenChad Johnson

Hockey-News Projection:

Es wird eine sehr spannende Saison für die St. Louis Blues werden. Einerseits ist man in der Offensive und auch in der Defensive durchaus gut aufgestellt, anderseits könnte die Tormannposition zum Problem werden. Außerdem hat man in der Central Division mit Teams wie Winnipeg und Nashville extrem starke Konkurrenz und auch Dallas und Minnesota sollte nicht außer Acht gelassen werden. Die Blues werden sicher ein Wörtchen um die Play-Offs mitreden, es wird aber sehr vieles von der Leistung von Jake Allen abhängen.

31in31 - die große NHL-Vorschau:
Buffalo SabresDetroit Red WingsBoston Bruins
Tampa Bay LightningToronto Maple LeafsFlorida Panthers
Montreal CanadiensOttawa SenatorsVegas Golden Knights
Los Angeles KingsArizona CoyotesVancouver Canucks
Edmonton OilersCalgary FlamesAnaheim Ducks
San Jose SharksDallas StarsWinnipeg Jets
St.Louis BluesNashville PredatorsChicago Blackhawks
Colorado AvalancheMinnesota WildNew York Islanders
Philadelphia FlyersNew York RangersColumbus Blue Jackets
New Jersey DevilsPittsburgh PenguinsCarolina Hurricanes
Washington Capitals

www.hockey-news.info, Bilder: Credits: Michael Miller (CC BY-SA 4.0)

To Top
error: Content is protected !!