All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 31in31 2019: New Jersey Devils

Am 2.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2019/20. Gibt es auch heuer wieder eine Cinderella-Story a la St.Louis oder kann Tampa seinen Favoritenstatus gerecht werden? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

Mit nur 72 Punkten landeten die New Jersey Devils in der abgelaufenen Saison auf dem letzten Platz der Metropolitan Division, ganze 26 Punkte hinter einem Playoff-Platz und nur an Position 29 im NHL-Gesamtranking. Wie schon vor 2017 gewannen die Devils die Lottery und durften somit beim NHL Entry Draft 2019 Jack Hughes ins Team holen. General Manager Ray Shero hat eine starke und arbeitsintensive „offseason“ hinter sich, in welcher er das Team mit P.K. Subban und Wayne Simmonds verstärkte und sich mit Nikita Gusev den wohl stärksten Crack außerhalb der NHL schnappte. Weiterhin zittern muss man um die Personalie Taylor Hall, der zwar nach seiner Verletzung wieder fit ist, der Vertrag des MVP der Saison 2017/18 läuft aber kommenden Sommer aus und noch gibt es keine Anzeichen für eine Vertragsverlängerung.

New Jersey Devils Infobox
Zugänge:P.K. Subban, Wayne Simmonds, Nikita Gusev, John Hayden
Abgänge:Steven Santini, John Quenneville, Stefan Noesen, Drew Stafford, Eric Gryba
2019 1st Round Pick:1st - Jack Hughes
Top 3 Prospects:Jack Hughes, Ty Smith, Jesper Boqvist

Ein vollkommen fitter Taylor Hall wird die Offensive der Teufel aus Newark definitiv verstärken. Hall konnte in 181 Partien für NJ 183 Punkte einsammeln und gilt als der Superstar des Teams. Zusammen mit dem Schweizer Nico Hischier und Kyle Palmieri, der mit 27 Toren der beste Goalgetter war, bildet er eine starke Angriffsreihe, die bereits die letzten beiden Jahre zusammen gestürmt hat. Viele Augen werden sich natürlich auf Jack Hughes, das Centerpiece einer erfolgreichen Devils-Zukunft richten. Hughes gilt als hochtalentierter Playmaker, der aber auch scoren kann. Sein Platz in Reihe 2 ist in Stein gemeißelt. „Beflügelt“ wird der Youngster und „Rookie of the Year“-Kandidat von den Neuzugängen Nikita Gusev und Wayne Simmonds. Gusev startet mit 27 Jahren in sein Nordamerika-Abenteuer und kommt mit einer Empfehlung von 332 Punkten in 391 KHL-Spielen in den Garden State. Wayne Simmonds wurde mit einem 1-Jahresvertrag ausgestattet und soll dafür sorgen, dass Hughes nicht zum Opfer gegnerischer Attacken wird. Mit 31 Jahren hat Simmonds immer noch etwas zu beweisen, somit kann man vom Kanadier nach einem absolut unterdurchschnittlichen Jahr einiges erwarten.

Brechen mit Jack Hughes nun erfolgreichere Zeiten an? Credits: Rena Laverty

Im Penalty-Killing kann man erneut auf die Qualitäten von Langzeit-Devil Travis Zajac – 922 Spiele für die Devils – und Blake Coleman, der mit 22 Toren auch offensiv aufzeigte, zurückgreifen. Auch im Vorjahr war das Penaltykilling mit 84,3% unter den besten der Liga. Interessant wird die Entwicklung der beiden Schweden Jesper Bratt und Jesper Boqvist werden. Von Bratt erwartet man sich eine Leistungssteigerung, Boqvist könnte sich mit einem guten Camp für einen Rosterspot empfehlen. Ergänzt wird das Sturmaufgebot durch Pavel Zacha, der seinen Vertrag für drei Jahre verlängerte und Miles Wood, der zusammen mit Simmonds für die nötige Härte im Devils-Lineup sorgen wird. Alles zusammen ergibt das eine interessante Mischung an jungem Blut, Skill aber aber auch Erfahrung und Grit. Nun liegt es an Headcoach John Hynes um das Maximum aus dem verfügbaren „Material“ herauszuholen.

Nach der Saison 2012/13 wurde P.K. Subban als bester Verteidiger der Liga mit der „Norris Trophy“ ausgezeichnet. Seit damals sind zwar sieben Jahre vergangen, der Trade um den exzentrischen Kanadier wertet die Defensive der Devils dennoch deutlich auf – auch in den Special Teams wird Subban eine feste Größe sein. Die letzten drei Jahre verteidigte er für die Nashville Predators. Mit welchen er vor zwei Jahren erst im Stanley Cup Finale scheiterte. Der 30-Jährige steht für weitere drei Jahre unter Vertrag. Vieles deutet daraufhin, dass der Finne Sami Vatanen der Linemate von Subban wird. Vatanen, der heuer um einen neuen Vertrag spielt, verpasste mehr als 30 Partien aufgrund einer Verletzung, scheint aber wieder vollkommen fit zu sein.

P.K. Subban ist die neue #1 in der Devils-Verteidigung! Credits: Michael Miller (CC BY-SA 4.0)

Damon Severson war in der abgelaufenen Saison mit 39 Punkten punktbester Devils-Defender. Seine Plus-/Minusstatistik von -27 war allerdings ein negatives „Highlight“. Der 2018 1st Round Pick Ty Smith kämpft im Training Camp um einen Platz im Verteidigeraufgebot. Der Offensivverteidiger könnte aber noch ein weiteres Jahr in der Western Hockey League (WHL) verbringen, denn mit dem Schweizer Mirco Müller und Connor Carrick verfügen die Teufel über zwei noch recht junge Verteidiger, die auch schon über NHL-Erfahrung verfügen. Abgerundet wird die Defensive mit Captain Andy Greene, der seit 2006 für New Jersey spielt, dessen Vertrag aber nach der kommenden Saison endet und Will Butcher. Der 24-jährige US-Amerikaner geht nach einer grandiosen NCAA-Karriere in seine dritte volle Saison in Newark – auf ihm werden gerade im Powerplay viele Augen gerichtet sein.

In den letzten beiden Saisonen musste sich Cory Schneider immer wieder mit Verletzungen herumschlagen, erst gegen Ende der letzten Saison stand der US-Amerikaner vollkommen fit auf dem Eis. Mit 33 Jahren geht der Kanadier, der aber auch über einen Schweizer Pass verfügt, in seine zehnte NHL-Saison, seine siebente mit den New Jersey Devils. Natürlich bleibt hinter seiner Gesundheit ein großes Fragezeichen stehen – bleibt er von Verletzungen verschont, kann er durchaus ein starker Rückhalt für die Teufel sein. Sollte er erneut Probleme bekommen, dann könnte Mackenzie Blackwood seine Chance nützen. Schon jetzt wird er als die zukünftige #1 gehandelt, den seine ersten Spiele im Dress der Devils lassen die Fanbase hoffen. Eine Fangquote von 91,8% und ein Gegentorschnitt von 2,61 in 23 Spielen können sich sehen lassen. Mit 22 Jahren geht Blackwood in sein letztes Vertragsjahr, ehe er kommenden Sommer zu einem „restricted free agent“ wird. Schneiders Kontrakt läuft erst nach der Saison 2021/22 aus.

New Jersey Devils Lineup
Stürmer
Taylor HallNico HischierKyle Palmieri
Nikita GusevJack HughesWayne Simmonds
Jesper BoqvistTravis ZajacJesper Bratt
Blake ColemanPavel ZachaMiles Wood
VerteidigerTorhüter
Sami VatanenP.K. SubbanCory Schneider
Will ButcherDamon SeversonMackenzie Blackwood
Ty Smith/Mirco MüllerAndy Greene

Hockey-News Projection: Dank einer starken Offseason wird New Jersey zu einem ernst zu nehmenden Gegner in der Metropolitan Division werden. Damit steigt aber auch der Druck – ob es in der starken „Metro“ reicht? Die Devils kämpfen um einen Wildcard-Spot!

www.hockey-news.info

To Top
error: Content is protected !!