All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 32in32 2021: Boston Bruins (7)

Am 12.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2021/2022. Schafft Tampa den „Three-Peat“, was darf man von der neuen Franchise aus Seattle erwarten? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

Mit 73 Punkten in 56 Spielen landeten die Boston Bruins auf Rang 3 der „MassMutual East Division“ und setzten sich auch in Runde 1, im Duell mit den Washington Capitals, klar mit 4:1 durch. In Runde 2 lief man aber gegen starke New York Islanders auf, welche die Saison der Bruins in den Conference Semifinals beendeten. In der Sommerpause musste die traditionsreiche Franchise einen schmerzlichen Abgang hinnehmen. David Krejci beendete nach 962 Spielen und 730 Punkten seine beeindruckende NHL-Karriere. Grund dafür war, dass Krejci mit 35 Jahren auch vor Familie und Freunden spielen wollte – er stürmt in der Saison 2021/22 für den HC Olomouc in Tschechiens erster Liga. Das Loch, welches Krejci hinterlässt, wird nur schwer zu füllen sein, General Manager Don Sweeney verpflichtete fünf (3F, 1D, 1G) neue Spieler und konnte auch Taylor Hall langfristig an den Verein binden.

Boston Bruins Infobox
Zugänge:Linus Ullmark, Nick Foligno, Derek Forbort, Erik Haula, Tomas Nosek
Abgänge:David Krejci, Nick Ritchie, Ondrej Kase, Jaroslav Halak, Sean Kuraly, Kevan Miller
2021 1st Round Pick:Fabian Lysell (21st)
Top 3 Prospects:Jeremy Swayman, Fabian Lysell, John Beecher

Hall, der zur Deadline aus Buffalo kam, konnte in seinen 16 „regular season games“ für die Bruins mit 14 Punkten durchaus aufzeigen – man einigte sich auf eine 24 Millionen US Dollar schwere Vertragsverlängerung, die den ehemaligen 1st Overall Pick bis zum Ende der Saison 2024/25 an den Verein bindet. Aus Sicht der Bruins kann man nur hoffen, dass sich der 29-jährige Kanadier auch weiterhin gut einfügt – für den Flügelstürmer ist Boston bereits die fünfte NHL-Station. Hall lief in seinen Spielen für die Bs neben David Krejci und Craig Smith, der erneut im Lineup steht, auf. Den Platz als 2nd C wird vermutlich Charlie Coyle einnehmen.

Keine Diskussion gibt es bezüglich der ersten Angriffslinie, denn seit Jahren zählt die Formation Brad Marchand – Patrice Bergeron – David Pastrnak zu den besten Lines der gesamten Liga. Headcoach Bruce Cassidy, der breits einmal zum „Coach of the Year“ gewählt wurde, täte gut daran, diese Formation so zu belassen. Vor allem die Konstanz der drei Cracks ist beeindruckend – in der verkürzten Saison kam das Trio dennoch auf 73 Tore und 165 Punkte. An dieser Stelle sei aber auch erwähnt, das Captain Bergeron in sein letztes Vertragsjahr mit den Bruins geht und blickt man auf die Cap Chart der Bruins, so bleibt abzuwarten, wie man den 1143-fachen NHLer im Team unterbringen kann – das Management wird aber defintiv alles daran setzen, um Bergeron bis zu seinem Retirement in Boston zu halten.

Kann Boston seinen loyalen, mehrfachen Selke Trophy Winner halten? (c) Lisa Gansky

Ebenfalls neu im Aufgebot ist Nick Foligno, der sich gegen eine Vertragsverlängerung in Toronto entschied. Nach Ottawa, Columbus und Toronto ist Boston der vierte Arbeitgeber des zuverlässigen Arbeiters, der sechs Jahre die Blue Jackets als Kapitän anführte. Foligno bringt somit jede Menge Erfahrung und Leadership mit – ein Aspekt, den man nicht unterschätzen sollte. Der Finne Erik Haula ist der zweite Neuzugang in der Bruins-Offence und kommt 196 NHL-Punkten im Gepäck nach Massachusetts. Mit Jake DeBrusk, der in seiner Entwicklung etwas ins Stocken geriet, Tomas Nosek und Karson Kuhlman wird die Offence solide aufgefüllt. Wie bereits in den letzten Jahren verfügt Boston über einen interessanten Mix aus Skills aber auch Grit.

Boston Bruins Lineup
Stürmer
Brad MarchandPatrice BergeronDavid Pastrnak
Taylor HallCharlie CoyleCraig Smith
Jake DeBruskErik HaulaNick Foligno
Trent Frederic/Karson KuhlmanTomas NosekChris Wagner
VerteidigerTorhüter
Matt GrzelcykCharlie McAvoyLinus Ullmark
Derek ForbortBrandon CarloJeremy Swayman
Mike ReillyConnor Clifton/John Moore

Charlie McAvoy führte die Bs-Defence im Vorjahr mit 30 Zählern an und hat den Abgang von Zdeno Chara weitestgehend vergessen gemacht. Auch McAvoy muss nach der kommenden Saison mit einem neuen Arbeitspapier ausgestattet werden – und dieses wird definitiv nicht günstig. Blickt man auf die Verträge, die vergleichbare, junge Verteidiger wie Seth Jones, Dougie Hamilton oder Darnell Nurse unterzeichneten, so wird man bei McAvoy ebenfalls mit einem Jahressalär von in etwa neun Millionen US Dollar rechnen dürfen. Hinter ihm ist Matt Grzelcyk ebenfalls zu einem sehr starken Verteidiger avanciert, was er im Vorjahr mit 20 Punkten in 37 Spielen untermauern konnte. Erneut mit dabei sind Brandon Carlo, Mike Reilly, Connor Clifton und Jakub Zboril. Neu im Defender-Aufgebot ist der 193cm große Derek Forbort, der in seiner sechs Jahre langen NHL-Karriere 551 Hits austeilte. Bemerkenswert: bis auf den verletzten John Moore ist kein Verteidiger älter als 29 Jahre, leistungsträger wie McAvoy (23) oder Grzelcyk (27) sogar bedeutend jünger.

Linus Ullmark wurde mit einem 20 Millionen Dollar schweren vertrag ausgestattet! (c) TheAHL (CC BY 2.0)

Ein neues Gesicht gibt es im Tor der „big bad Bruins“, denn Tuukka Rask steht nicht mehr im Kader. Der Finne ist „free agent“, will seine Karriere aber nur in Boston fortsetzen. Aufgrund einer Hüftverletzung fällt der Nationalgoalie aber für unbestimmte Zeit aus. Gut möglich, dass der 34-Jährige sein letztes NHL-Spiel absolviert hat. Für Rask holte man mit Linus Ullmark einen guten Ersatz. Der um sechs Jahre jüngere Schwede wurde nach sehr guten Leistungen bei den Buffalo Sabres für vier Jahre unter Vertrag genommen. Mit Jeremy Swayman steht ihm ein sehr interessanter Spieler zur Seite. Der 111th Overall Pick aus dem NHL Entry Draft 2017 debütierte nach drei Jahren NCAA im Vorjahr für die Bruins und trumpfte in zehn Spielen groß auf. Nur 1,5 Tore kassierte der US-Amerikaner durchschnittlich und die Save% von 94,5% sucht ihres Gleichen. Allerdings weiß man in Boston, dass man solche Leistungen vermutlich nicht auf Dauer erwarten kann – interessant wird die Entwicklung des Netminders aber auf jeden Fall. Mit Ullmark und Swayman hat Boston ein gutes Goalie-Duo, welches über jede Menge Potenzial verfügt.

Hockey-News Projection: Die Boston Bruins schicken erneut ein interessantes Lineup ins Rennen um Lord Stanleys Hardware. Mit Toronto, Tampa und den Florida Panthers wird man sich um die drei direkten Playoff-Tickets streiten – von einer Playoff-Quali kann man aber ausgehen.

BISHER VERÖFFENTLICHTE AUSGABEN 
MONTREAL CANADIENSPHILADELPHIA FLYERS
BUFFALO SABRESPITTSBURGH PENGUINS
OTTAWA SENATORSNEW YORK ISLANDERS
DETROIT RED WINGSNEW YORK RANGERS
FLORIDA PANTHERSWASHINGTON CAPITALS
TORONTO MAPLE LEAFSCAROLINA HURRICANES
BOSTON BRUINSCOLUMBUS BLUE JACKETS
TAMPA BAY LIGHTNINGNEW JERSEY DEVILS
VEGAS GOLDEN KNIGHTSWINNIPEG JETS
EDMONTON OILERSCHICAGO BLACKHAWKS
ANAHEIM DUCKSST.LOUIS BLUES
SAN JOSE SHARKSNASHVILLE PREDATORS
CALGARY FLAMESARIZONA COYOTES
LOS ANGELES KINGSCOLORADO AVALANCHE
VANCOUVER CANUCKSDALLAS STARS
SEATTLE KRAKENMINNESOTA WILD

www.hockey-news.info , Bild: Lisa Gansky (CC BY-SA 2.0)

To Top
error: Content is protected !!