All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 32in32 2021: Minnesota Wild (32)

Am 12.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2021/2022. Schafft Tampa den „Three-Peat“, was darf man von der neuen Franchise aus Seattle erwarten? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

Mit 75 Punkten sicherten die Minnesota Wild in der abgelaufenen Spielzeit einen Playoff-Platz und legten eine starke 1st-Round-Series gegen die Vegas Golden Knights hin. Im entscheidenden Spiel 7 musste man sich geschlagen geben und verabschiedete sich in eine ereignisreiche Sommerpause. General Manager Bill Guerin zog bei Zach Parise und Ryan Suter die Buyout-Option und beendete die Zusammenarbeit mit den US-Amerikanern nach neun Jahren – vier Jahre vor dem eigentlichen Vertragsende. Somit hat man sich bis 2024/25 einen riesengroßen „toten“ Caphit ans Bein gebunden. Ein Fakt, der Minnesotas Kaderplanungen in den nächsten Jahren massiv beeinflussen wird. Auch Marco Rossi dürfte davon direkt betroffen sein. Sein „entry level contract“ läuft spätestens 2025 aus – genau dann wird auf der Payroll der Wild wieder einiges an Platz frei. Das Management könnte hier auf Zeit spielen und die Verträge der Nachwuchstalente noch etwas hinausschieben. Ein Vertrag, der aber bereits jetzt fällig unter Dach und Fach gebracht werden musste, war jener von Kirill Kaprizov, der sich langem Hin und Her für fünf Jahre und insgesamt 45 Millionen US Dollar in Minnesota verlängerte.

Minnesota Wild Infobox
Zugänge:Alex Goligoski, Dmitri Kulikov, Jon Merrill, Jordie Benn, Frederick Gaudreau, Rem Pitlick
Abgänge:Zach Parise, Ryan Suter, Carson Soucy, Marcus Johansson, Brad Hunt, Nick Bonino, Ian Cole
2021 1st Round Pick:Jesper Wallstedt (20th) & Carson Lambos (26th)
Top 3 Prospects:Marco Rossi, Matthew Boldy, Jesper Wallstedt

Natürlich ist es durchaus gewagt, einen Spieler, der gerade einmal 55 Spiele in der NHL absolviert hat, mit einem solchen Vertrag auszustatten, Kaprizov konnte aber mit 27 Toren und 51 Punkten auf Anhieb überzeugen und ist mit seinen 24 Jahren schon recht weit was seine Entwicklung angeht. Der russische Nationalspieler wird erneut am Flügel der ersten Linie auflaufen, die vermutlich, wie bereits im Vorjahr, von Schweden Joel Eriksson Ek „gecentered“ wird.  Vor sechs Jahren wurde der 187cm große Schwede von Minnesota an Position 20 gedrafted, es dauerte allerdings bis, er sich einigermaßen zurecht fand. In der abgelaufenen Spielzeit erzielte er starke 19 Tore und kam auf einen Karrierebestwert von 30 Punkten. Am anderen Flügel steht mit Mats Zuccarello ein erfahrener Winger, der mit seinen 34 Jahren bereits 618 NHL-Spiele in den Beinen hat. Der Norweger konnte im Dress der New York Rangers , Dallas Stars und Minnesota Wild beachtliche 427 Punkte erzielen.

Mats Zuccarello geht in seine dritte Saison bei den Wild! (c) Lisa Gansky (CC BY-SA 2.0)

Auf der Schweizer Kevin Fiala wurde im Sommer mit einem Vertrag ausgestattet. Mit den Flügelstürmer konnte man sich aber nur um eine Verlängerung für ein Jahr einigen. Mit 20 Toren war Fiala zweitbester Wild-Goalscorer und beendete die Saison mit 40 Punkten ebenfalls auf Rang 2 der internen Scoring-Wertung. Mit dem physisch starken Jordan Greenway und Ryan Hartman, ergibt das eine interessante Line-Kombi, auch weil Hartman bis dato eher am Flügel zuhause war. Mit dem Deutschen Nico Sturm findet sich ein weiterer deutschsprachiger Crack im Aufgebot der Wild. Sturm debütierte 2019 für Minnesota und absovlierte im Vorjahr seine erste volle Saison für das Team aus den „twin cities“ (Minneapolis & Saint Paul). Dabei konnte er durchaus überzeugen und sicherte sich somit einen Rosterspot – sein Vertrag läuft aber nach der bevorstehenden Saison aus. Marcus Foligno, Nick Bjugstad und Victor Rask werden ebenfalls erneut das Trikot der Wild überstreifen.

Für die beiden Nachwuchstalente Marco Rossi und Matthew Boldy könnte es im Laufe der Saison aber dennoch die ersten NHL-Erfahrungen geben. Boldy fällt wegen einer Verletzung für einige Wochen aus, in der abgelaufenen Saison konnte er in 14 Spielen für die Iowa Wild starke 18 Punkte sammeln. Er dürfte bereit für „höhere“ Aufgaben sein. Für Rossi ging es vor wenigen Tagen nach Iowa, wo er wichtige Spielpraxis sammeln soll. Für das Trainerteam um Dean Evason gilt die Devise „je mehr Eiszeit, umso besser“. 1st/2nd-Line-Minuten bringen dem Vorarlberger vermutlich mehr, als um die zehn Minuten in einer der Bottom Six Reihen der Wild. Dennoch darf man mit dem einen oder anderen Einsatz Rossi’s rechnen.

Wird Marco Rossi heuer sein NHL-Debut feiern? (c) Twitter@Marcorossi2383

Minnesota Wild Lineup
Stürmer
Kirill KaprizovJoel Eriksson EkMats Zuccarello
Jordan GreenwayRyan HartmanKevin Fiala
Victor RaskFrederick GaudreauMarcus Foligno
Matthew Boldy/Rem PitlickNico SturmNick Bjugstad
VerteidigerTorhüter
Alex GoligoskiJared SpurgeonCam Talbot
Jonas BrodinMatt DumbaKaapo Kahkonen
Dmitri Kulikov/Jordie BennJon Merrill

Mit dem Buyout von Suter hat die Defensive der Wild einiges an Qualität verloren. Zwar stand der 36-Jährige „nur“ mehr in etwa 22 Minuten pro Partie am Eis, eine Leitfigur war der US-Amerikaner aber dennoch. Bedenklich war aber seine Punkteausbeute: waren es 2019/20 noch 48 Punkte in 69 Spielen, kam er eine Saison später nur mehr auf 19 Zähler in 56 „regular season games“. Auch die Eiszeit hat in den letzten Jahren abgenommen: 2018/19 waren es noch 26:42 Minuten, vergangene Spielzeit 22:11 Minuten. Neben Suter verließ auch Carson Soucy, der sich zu einer soliden Nummer in der Wild-D entwickelte den Verein. Er verteidigt nun für den Seattle Kraken.

Das Management versuchte die Abgänge durch das Signing von Routinier Alex Goligoski, der für ein Jahr unter Vertag genommen wurde, abzufedern. Goligoski gilt als Allrounder und echter Teamplayer – er sollte sich problemlos in den Kader einfügen. Angeführt wird die D vom 31-jährigen Captain, Jared Spurgeon, der seine gesamte, 707 NHL-Spiele umfassende Karriere, bei den Wild verbrachte. Spurgeon, als auch Brodin sind noch für einige Jahre an den Verein gebunden und sind somit die Eckpfeiler der Defensive. Der physisch starke Matt Dumba steht nur mehr für zwei Jahre unter Vertrag, sein Name taucht des Öfteren in Tradegerüchten auf. Mit dem Russen Dmitri Kulikov, Jordie Benn und Jon Merrill wird die Defensive Minnesota’s aufgefüllt.

Im Tor schickt man das gleiche Duo wie in der vergangenen Saison ins Rennen. Cam Talbot stand 2020/21 in 33 Partien im Kasten und konnte durch eine Save-Percentage von 91,5% überzeugen. Der Finne Kaapo Kahkonen stand in 24 Spielen zwischen den Pipes, seine Statistiken sind im Vergleich zu Talbot etwas schlechter. Somit kann man wohl davon ausgehen, dass Talbot die nominelle #1 ist. Der 34-jährige Kanadier ist noch für zwei Spielzeiten an den Verein gebunden, Kahkonens Arbeitspapier endet nach der kommenden Saison, allerdings wird der 25-jährige Netminder dann nochmals „rfa“ – somit hat Minnesota hier noch das Vorrecht, was Vertragsverhandlungen angeht. Will Minnesota einen Wörtchen um die Playoffs mitreden, so müssen sich beide Cracks steigern – zu stark ist die Konkurrenz in der eigenen Division.

Hockey-News Projection: Die Minnesota Wild befinden sich in einer umkämpften Division und können qualitativ nicht mit den Topteams aus Dallas, Colorado oder Winnipeg mithalten. Die Wild verpassen den Einzug in die Stanley Cup Playoffs 2021/22.

BISHER VERÖFFENTLICHTE AUSGABEN 
MONTREAL CANADIENSPHILADELPHIA FLYERS
BUFFALO SABRESPITTSBURGH PENGUINS
OTTAWA SENATORSNEW YORK ISLANDERS
DETROIT RED WINGSNEW YORK RANGERS
FLORIDA PANTHERSWASHINGTON CAPITALS
TORONTO MAPLE LEAFSCAROLINA HURRICANES
BOSTON BRUINSCOLUMBUS BLUE JACKETS
TAMPA BAY LIGHTNINGNEW JERSEY DEVILS
VEGAS GOLDEN KNIGHTSWINNIPEG JETS
EDMONTON OILERSCHICAGO BLACKHAWKS
ANAHEIM DUCKSST.LOUIS BLUES
SAN JOSE SHARKSNASHVILLE PREDATORS
CALGARY FLAMESARIZONA COYOTES
LOS ANGELES KINGSCOLORADO AVALANCHE
VANCOUVER CANUCKSDALLAS STARS
SEATTLE KRAKENMINNESOTA WILD

www.hockey-news.info , Bild: Андрей Чудаев – http://a-chudaev.livejournal.com/13252.html (CC BY-SA 3.0)

To Top
error: Content is protected !!