All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 32in32 2021: Nashville Predators (28)

Am 12.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2021/2022. Schafft Tampa den „Three-Peat“, was darf man von der neuen Franchise aus Seattle erwarten? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

In den letzten sieben Jahren scheiterten die Nashville Predators nur einmal am Einzug in die Playoffs – 2019/20 verabschiedete man sich in Playoff Qualifier. Die Franchise aus dem US-Bundesstaat Tennessee konnte in den letzten Jahren aber nicht mehr an die bärenstarken Leistungen aus der Saison 2016/17, in welcher man bis ins Finale vorstoßen konnte, anschließen. Auch 2020/21 flog man in der ersten Runde raus. Für General Manager David Poile ging es im Sommer in eine interessante Offseason, in welcher es einige spannende Entscheidungen gab. Zum Beispiel trennte man sich mit Viktor Ardvisson von einem verlässlichen Scorer der letzten Jahre. Die Preds befinden sich, so könnte es man sagen, in einer Übergangsphase – nicht Rebuild, nicht wirklich Contender, aber dennoch ambitioniert. Wenige Teams schaffen den „rebuild on the fly“, auch in Nashville wird dieser versuchte Spagat eher schwierig. Beim vergangenen Entry Draft legte man mit zwei 1st Round Picks aber den Grundstein und werte den Prospect-Pool qualitativ etwas auf.

Nashville Predators Infobox
Zugänge:Cody Glass, Philippe Myers, David Rittich
Abgänge:Pekka Rinne, Ryan Ellis, Viktor Arvidsson, Calle Jarnkrok, Erik Haula, Brad RIchardson, Erik Gudbranson
2021 1st Round Pick:Fyodor Svechkov (19th) & Zachary L'Heureux (27th)
Top 3 Prospects:Yaroslav Askarov, Philip Tomasino, David Farrance

Im Sturm trennte man sich von nicht weniger als drei Cracks: Viktor Arvidsson, der seit 2014 im Kader der Predators stand, wurde nach Los Angeles getradet, Calle Jarnkrok wechselte via Expansion Draft nach Seattle und Erik Haula zog es nach nur einem Jahr in der „music city“ nach Boston. Einzig prominenter Neuzugang ist der junge Cody Glass, welcher vor vier Jahren der allererste Draftpick der Vegas Golden Knights Historie war. Er wechselte im „3-way-deal“ zwischen Nashville, Philadelphia und Las Vegas zu den Predators. Der 22-jährige Center stand bisher in 66 NHL-Spielen auf dem Eis, konnte seinem Status als 6th Overall Pick aus dem NHL Entry Draft 2017 noch nicht wirklich gerecht werden. In Nashville wird er aber jede Menge Eiszeit bekommen – sein Spot dürfte vermutlich am Center der zweiten Linie sein – dazu hat Glass auch definitiv das Potenzial.

(c) Michael Rivera (CC BY-SA 4.0)

Mit Eeli Tolvanen und Luke Kunin stellt man dem jungen Center zwei weitere Youngster an die Seite. Mit 22 und 23 Jahren stehen die beiden Winger noch am Anfang ihrer NHL-Karrieren, wobei Kunin schon auf 169 NHL-Einsätze kam. Tolvanen galt lang als ein offensiv sehr talentiertes Prospect, im Vorjahr konnte er mit 22 Punkten in 40 Spielen schon einiges von seinem Potenzial abrufen. In Reihe 1 stehen mit Filip Forsberg, Ryan Johansen und Matt Duchene drei altbekannte Gesichter, die zusammen satte 22 Millionen US Dollar verdienen. Forberg geht mit 27 in sein letztes Vertragsjahr bei den Predators. Die zukünftige Ausrichtung des Teams wird natürlich auch davon abhängen, ob Forsberg seinen Vertrag in Nashville verlängert oder sich nach einem anderen Arbeitgeber umsieht. Der schwedische Nationalteam-Stürmer ist mit 385 Punkten bereits fünftbester Preds-Scorer aller Zeiten – die Liste wird von David Legwand mit 566 Zählern angeführt. In den Bottom Six finden sich Phil Tomasino, Mikael Granlund, Rocco Grimaldo oder auch Colton Sissons wieder. Nashville verfügt über sehr flexibel einsetzbare Cracks, am Ende fehlt es im direkten Vergleich mit den Division-Gegnern an Offensiv-Power.

Nashville Predators Lineup
Stürmer
Filip ForsbergRyan JohansenMatt Duchene
Eeli TolvanenCody GlassLuke Kunin
Mikael GranlundPhilip TomasinoNick Cousins
Yakov Trenin/Tanner JeannotColton SissonsMathieu Oliver/Rocco Grimaldi
VerteidigerTorhüter
Roman JosiDante FabbroJuuse Saros
Mattias EkholmPhilippe MyersDavid Rittich
Mark Borowiecki/Matt BenningAlexandre Carrier/Ben Harpur

Roman Josi führte die Preds im Scoring an – als Verteidiger. Das unterstreicht abermals die herausragenden Leistungen des Schweizer Kapitäns. Der mittlerweile 31-jährige Berner kann bereits auf 680 NHL-Spiele zurückblicken, in welchen er starke 446 Punkte einsammeln konnte. Josi war nach Mark Streit der erst zweite Schweizer Kapitän einer NHL-Franchise und trägt seit 2017 das C auf der Brust. Der Vertrag des Nationalspielers läuft noch bis zum Ende der Saison 2027/28. Mit dem Trade von Ryan Ellis hat die Defensive der Preds aber einen schmerzlichen Verlust hinnehmen müssen, auch wenn Philippe Myers, der bedeutend jünger als Ellis ist, einen Fixplatz im D-Squad einnehmen wird. Mit Ellis verlor man einen 562-fachen NHLer, der eine fixe Größe in den Top 3 der Predators war. Vor allem sein offensiver Output war sehr bedeutsam.

Ob der um sechs Jahre jüngere Myers diesen Spot einnehmen kann, darf bezweifelt werden. In Philadelphia zeigte der Kanadier aber durchaus gute Ansätze und bringt mit seinen 195cm Körpergröße auch einen physischen Aspekt mit. Definitiv in den Top 4 der Defensive wird Mattias Ekholm stehen. Der Schwede geht in seine neune Saison mit den Predators und ist seit Jahren eine zuverlässige, sehr flexibel einsetzbare Konstante. Auch Youngster Dante Fabbro wird seinen Spot in der Tasche haben. Dahinter werden sich Cracks wie Ben Harpur, der knüppelharte Mark Borowiecki (1.576 Hits in nur 397 Spielen), sowie Matt Tennyson und Matt Benning um Einsatzminuten duellieren. Mit David Farrance steht ein echter Rohdiamant unter Vertrag, konnte der Verteidiger starke 88 Spiele in 113 College-Spielen abliefern. Er wird die Saison zwar in Milwaukee starten, allerdings darf man schon recht bald mit einem Call-Up des US-Amerikaners rechnen.

Nach 15 Spielzeiten hat Pekka Rinne nun seine Skates an den Nagel gehängt – somit ist der Weg frei für Juuse Saros, der seinen finnischen Landsmann aber bereits in den vergangenen beiden Saisonen den Rang abgelaufen hat. Sowohl 2019/20, als auch 2020/21 bekam der 26-jährige Netminder mehr Einsätze als die finnische Goalie-Ikone. Saros‘ Save-Percentage von 92,7% bedeutenden im Vorjahr Rang 6 im NHL-weiten Vergleich, auch sein Gegentorschnitt von 2,28 konnte sich durchaus sehen lassen. Die Predators verfügen somit erneut über eine echte #1, die für einige Jahre Stabilität auf dieser Position bringt. Saros steht noch für vier weitere Jahre unter Vertrag. Ein cleveres Signing von General Manager David Poile, denn genau dann dürfte auch Yaroslav Askarov, das wohl heißeste Goalie-Prospect, neben Floridas Spencer Knight, NHL-ready sein. Der 19-jährige Russe wurde 2020 an Position 11 gedrafted und hütet zur Zeit das Tor von SKA St.Petersburg. Mit dem Tschechen David Rittich engagiere man einen soliden Backup, der mit einem 1-Jahresvertrag ausgestattet wurde. Der 29-jährige Goalie kann auf die Erfahrung von 134 Spielen, in welchen er das Trikot der Calgary Flames und Toronto Maple Leafs überstreifte, zurückgreifen.

Hockey-News Projection: Für Nashville wird die Luft dünner, auch weil der Kader altert und man einiges an Qualität verloren hat. Die Top 3 in der Central Division scheinen außer Reichweite zu sein. Die Preds kämpfen um eine Wildcard, könnten aber am Playoff-Einzug scheitern.

BISHER VERÖFFENTLICHTE AUSGABEN 
MONTREAL CANADIENSPHILADELPHIA FLYERS
BUFFALO SABRESPITTSBURGH PENGUINS
OTTAWA SENATORSNEW YORK ISLANDERS
DETROIT RED WINGSNEW YORK RANGERS
FLORIDA PANTHERSWASHINGTON CAPITALS
TORONTO MAPLE LEAFSCAROLINA HURRICANES
BOSTON BRUINSCOLUMBUS BLUE JACKETS
TAMPA BAY LIGHTNINGNEW JERSEY DEVILS
VEGAS GOLDEN KNIGHTSWINNIPEG JETS
EDMONTON OILERSCHICAGO BLACKHAWKS
ANAHEIM DUCKSST.LOUIS BLUES
SAN JOSE SHARKSNASHVILLE PREDATORS
CALGARY FLAMESARIZONA COYOTES
LOS ANGELES KINGSCOLORADO AVALANCHE
VANCOUVER CANUCKSDALLAS STARS
SEATTLE KRAKENMINNESOTA WILD

www.hockey-news.info , Bild: Michael Miller (CC BY-SA 4.0)

To Top
error: Content is protected !!