All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 32in32 2021: Pittsburgh Penguins (18)

Am 12.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2021/2022. Schafft Tampa den „Three-Peat“, was darf man von der neuen Franchise aus Seattle erwarten? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

Seit 1967 nehmen die Pittsburgh Penguins am Spielbetrieb der NHL teil und konnten nicht weniger als fünf Stanley Cups gewinnen. Die letzten beiden Titel holte man zwischen 2015 und 2017, seit 15 Jahren ist man immer in den Playoffs vertreten. In den letzten drei „postseasons“ kamen die Penguins aber nicht mehr über die erste Runde hinaus. Die reguläre Saison 2020/21 beendeten die Penguins auf Rang 1 der „MassMutual East Division“ – da die Stahlstädter aber zu Beginn ohne zwei ihrer wichtigsten Cracks  aufs Eis gehen, darf bezweifelt werden, ob auch heuer wieder der Division-Titel im Bereich des Möglichen liegt. General Manager Ron Hextall hat eine vergleichsweise ruhige Offseason hinter sich, in welcher er zwei Spieler gen Seattle und einen in Richtung Edmonton verlor. Was einem zu denken gibt: in den letzten sieben Jahren konnten die Penguins lediglich ein mal in der ersten Runde des NHL Entry Drafts ziehen, alle anderen 1st Round Picks wurden getradet, um weiter im „win-now“-Modus zu bleiben. Viele Verträge laufen nach der kommenden Saison aus – sollten die Penguins nicht auf Playoff-Kurs sein, so kann man mit jeder Menge Kader-Bewegung rechnen.

Pittsburgh Penguins Infobox
Zugänge:Brock McGinn, Danton Heinen, Dominik Simon
Abgänge:Brandon Tanev, Jared McCann, Cody Ceci, Mark Jankowski, Colton Sceviour
2021 1st Round Pick:-
Top 3 Prospects:Samuel Poulin, Pierre-Olivier Joseph, Nathan Legare

Und genau zwei elementar wichtige Cracks, die für diesen „win-now“-Modus verantwortlich sind, werden zum Saisonauftakt fehlen. Captain Sidney Crosby wird aufgrund einer Handgelenksverletzung einige Spiele verpassen, Evgeni Malkin wird bedeutend länger ausfallen. Der russische Superstürmer konnte seit der 2008/09 keine Saison mehr durchspielen und geht in sein letztes Vertragsjahr mit den Pens. Damit muss Headcoach Mike Sullivan, der auch Team USA bei den Olympischen Spielen von Peking als Headcoach betreuen wird, auf seine beiden Top Six Center verzichten. Zusammengerechnet kommen #87 und #71 auf unglaubliche 2.429 „career points“ – Qualität, die nicht zu ersetzen sein wird.

Evgeni Malkin klebt das Verletzungspech auf der Kelle! (c) Michael Miller (CC BY-SA 4.0)

Somit ist man um Schadensbegrenzung bemüht und richtet seinen Fokus auf Jeff Carter, der nach seinem Wechsel zur letzten Deadline einschlug wie eine Bombe. Der 36-jährige Kanadier erzielte neun Tore in 14 Spielen und legte vier weitere in sechs Playoff-Games nach. Der Vertrag des 1.094-fachen NHLers läuft nach der bevorstehenden Saison aus. Jake Guentzel entwickelte sich an Crosbys Seite zu einem echten Leistungsträger und beendete die abgelaufene Spielzeit hinter „Sid“ mit 57 Punkten auf Rang 2. Mit 22 Toren war er Pittsburgh zweitgefährlichster Goalscorer – in 299 NHL-Spielen konnte er 257 Punkte einsammeln. Auch der US-Amerikaner Bryan Rust fügte sich den vergangenen Jahren perfekt in die Top Six der Pens ein und erzielte zwischen 2018 und 2021 starke 67 Tore. Während Guentzel noch für drei weitere Jahre unter Vertrag steht, läuft Rusts Arbeitspapier am Ende der Saison 2021/22 aus. Der 25-jährige Finne Kasperi Kapanen wird seinen Platz in den Top Six ebenfalls in der Tasche haben.

Dahinter fällt die Qualität der Penguins allerdings spürbar ab. Jason Zucker, der in seine zweite volle Saison in Pittsburgh geht, konnte noch nicht vollends überzeugen. Beim US-Amerikaner hofft man, dass er zurück zu seiner Form aus der Saison 2017/18 findet, als er für die Minnesota Wild 33 Tore und 64 Punkte einsammelte. Um die Ausfälle von Crosby und Malkin irgendwie abzufedern, bedarf es hier definitiv einer Leistungssteigerung. Eine durchaus positive Überraschung des Vorjahres war die Entwicklung des Letten Teodors „Teddy“ Bluegers, der mit 22 Punkten in 43 Spielen und guten Penalty-Killing-Performances aufzeigte. Er wird eine Fixe größte im PK und den Bottom Six sein. Mit Zach Aston-Reese, Danton Heinen, Sam Lafferty oder Brock McGinn setzten die Penguins auf verlässliche „role player“, die noch dazu alle in etwa im gleichen Alter sind. McGinn war der namhafteste Zugang in der Offensive – der Kanadier wechselte nach 345 Spielen und 106 Punkten für die Carolina Hurricanes nach Pennsylvania. Auch Evan Rodrigues und Dominik Simon stehen im Kader der Penguins – ob eventuell auch die beiden Top Prospects Samuel Poulin und Nathan Legare etwas NHL-Luft schnuppern dürfen, bleibt abzuwarten.

Pittsburgh Penguins Lineup
Stürmer
Jake GuentzelSidney CrosbyBryan Rust
Jason ZuckerEvgeni MalkinKasperi Kapanen
Brock McGinnJeff CarterDanton Heinen
Zach Aston-Reese/Sam LaffertyTeddy BluegerEvan Rodrigues/Dominik Simon
VerteidigerTorhüter
Brian DumoulinKris LetangTristan Jarry
Michael MathesonJohn MarinoCasey DeSmith
Marcus PetterssonMark Friedman/Chad Ruhwedel

In der Verteidigung ist die nominelle #1 schnell gefunden – Kris Letang absolvierte bisher 863 Spiele für die Pens und sammelte dabei 582 Punkte ein. Der dreifache Cup-Champ geht ebenfalls in sein letztes Vertragsjahr, in welchem er 7,25 Millionen US Dollar verdienen wird. Vor der „Regentschaft“ von Ron Hextall kursierten immer wieder Gerüchte bezüglich eines Trades des Offensiv-Verteidigers, Hextall bekannte sich aber zur Achse Crosby-Malkin-Letang, somit sollte man auch zur Deadline nicht unbedingt mit einem Trade rechnen – natürlich hängt das aber auch von der Performance und den Playoff-Chancen der Penguins ab.

Geht Kris Letang in sein letztes Jahr im Dress der Penguins? (c) Michael Miller (CC BY-SA 4.0)

Ergänzt wird Letang durch den sehr defensiv ausgerichteten Brian Dumoulin, der sich in den letzten Jahren zu einer sehr verlässlichen Option in den Top 4 der Verteidigung entwickelte. Der jüngste Verteidiger im Aufgebot des D-Corps ist gleichzeitig auch die interessanteste Personal-Aktie. John Marino, der bereits im Jänner für sechs weitere Jahre an den Verein gebunden wurde, lieferte mit 26 Punkten in 56 Spielen eine beeindruckende Premieren-Saison in der Spielzeit 2019/20 ab. Im Vorjahr stockte die Entwicklung des US-Amerikaners etwas und seine Punkteausbeute halbierte sich. Er dürfte seinen Platz in den ersten beiden Verteidigerpaaren aber in der Tasche haben. Ergänzt wird die Defensive durch Michael Matheson, den Schweden Marcus Pettersson, sowie Chad Ruhwedel und Mark Friedman, den Hextall noch aus seiner Zeit bei den Flyers bestens kennt.

Mit Tristan Jarry und Casey DeSmith schicken die Pens das gleiche Tandem wie in der letzten Saison ins Rennen, der 26-jährige Jarry dürfte erneut die Position der #1 einnehmen. Im Vergleich zur Spielzeit 2019/20 konnte Jarry seine Statistiken nicht halten, sowohl Fangquote, als auch Gegentorschnitt haben sich verschlechtert. Vor allem in den Playoffs machte er mit 3,18 Gegentreffern und einer Fangquote von 88,8% keine sonderlich gute Figur. Sollte Jarry zu Beginn straucheln, könnte der Scheinwerfer auf den 30-jährigen DeSmith schwenken. Dieser verbesserte seinen Gegentorschnitt und geht in seine dritte volle Saison mit Penguins. Auch sein Vertrag läuft nach der kommenden Saison aus.

Hockey-News Projection: Die Division wird qualitativ immer stärker und Pittsburgh muss für einige Spiele auf zwei echte Superstars verzichten. Findet man zu beginn keinen Weg diese Verluste zu kompensieren, so könnte man bereits zu weit ins Hintertreffen geraten. Die Pittsburgh Penguins werden heuer am Playoff-Einzug scheitern.

BISHER VERÖFFENTLICHTE AUSGABEN 
MONTREAL CANADIENSPHILADELPHIA FLYERS
BUFFALO SABRESPITTSBURGH PENGUINS
OTTAWA SENATORSNEW YORK ISLANDERS
DETROIT RED WINGSNEW YORK RANGERS
FLORIDA PANTHERSWASHINGTON CAPITALS
TORONTO MAPLE LEAFSCAROLINA HURRICANES
BOSTON BRUINSCOLUMBUS BLUE JACKETS
TAMPA BAY LIGHTNINGNEW JERSEY DEVILS
VEGAS GOLDEN KNIGHTSWINNIPEG JETS
EDMONTON OILERSCHICAGO BLACKHAWKS
ANAHEIM DUCKSST.LOUIS BLUES
SAN JOSE SHARKSNASHVILLE PREDATORS
CALGARY FLAMESARIZONA COYOTES
LOS ANGELES KINGSCOLORADO AVALANCHE
VANCOUVER CANUCKSDALLAS STARS
SEATTLE KRAKENMINNESOTA WILD

www.hockey-news.info , Bild: Joey Gannon – (CC BY-SA 2.0)

To Top
error: Content is protected !!