All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL Inside Out: Ist Ilya Kovalchuks NHL-Karriere zu Ende?

Ist die NHL-Karriere von Ilya Kovalchuk nach 897 Partien nun endgültig am Ende? Der russische Stürmer wird für die Los Angeles Kings wohl kein Spiel mehr bestreiten, ob es in der NHL eine Zukunft für ihn gibt bleibt ungewiss.

2001 debütierte Kovalchuk im Dress der Atlanta Thrashers und ging für etwas mehr als sieben Saisonen für das Team aus dem US-Bundesstaat Georgia auf Torejagd. An der Tradedeadline 2009/10 wechselte er nach New Jersey, wo er im darauffolgenden Sommer einen 100 Millionen Dollar schweren 15-Jahresvertrag unterzeichnen sollte.

Doch die Liaison mit den Teufeln aus Newark sollte nur 222 „regular season games“ halten. Die Lockout-Saison 2012/13 bestritt Kovalchuk bei SKA St.Petersburg, als der Spielbetrieb in der NHL wieder aufgenommen wurde, spielte er seine letzten Spiele im Dress der Devils.

Kovalchuk stürmte während des NHL-Lockouts 2012 für SKA St.Petersburg

Im Sommer 2013 ließ Kovalchuk dann die Bombe platzen. Er entschied sich für eine Rückkehr in seine Heimat, man terminierte den Kontrakt mit New Jersey. Kovalchuk wurde somit bis zum Ablauf der Saison 2017/18 für eine Rückkehr in die NHL gesperrt.

Die Los Angeles Kings witterten im Sommer 2018 ihre Chance und einigten sich mit dem heute 36-jährigen Flügelstürmer auf einen 3-Jahresvertrag, der im pro Jahr 6,25 Millionen US Dollar einbringt. Nun, 81 Spiele nach Vertragsunterzeichnung hat Kovalchuk „auf absehbare Zeit“ seine letzte Partie für die Kalifornier absolviert. Ihm steht es frei noch mit dem Team mit zu trainieren.

Für viele kam diese Entscheidung überraschend, ist Kovalchuk doch nach Anze Kopitar, Dustin Brown und Drew Doughty der vierbeste Scorer der Kalifornier. Auch unter dem letztjährigen Coach, Willie Desjardins, gab es immer wieder Probleme. Kovalchuks Eiszeit sank teilweise auf bis 10 Minuten, in manchen Spielen fand er sich sogar nun in der vierten Angriffsformation. Auch in seiner Zeit in New Jersey war der russische Superschütze nicht immer unumstritten. In der Saison 2010/11 wurde Kovalchuk vom damaligen Devils Headcoach John MacLean für ein Spiel auf die Tribüne gesetzt. Der genaue Grund kam nie ans Tageslicht, MacLean wurde aber Mitte Dezember aus seinem Amt enthoben.

In LA übernahm mit Todd McLellan ein erfahrener Coach den zweifachen Champion, aber auch dieser brachte Kovalchuk anscheinend nicht „unter Kontrolle“. Für das Management der „Royalen“ gibt es nur wenig Optionen, da Kovalchuk seinen Vertrag mit 35 Jahren unterschrieben hat und der Cap Hit somit, auch bei einer Terminierung des Kontrakts, erhalten bleibt. Mit seinen 6,25 Millionen dürfte der Russe auch nicht einfach zu traden sein – man darf gespannt sein wie General Manager Rob Blake die Situation auflösen wird.

Sollte Ilya Kovalchuk in der Tat seine letztes Spiel auf allerhöchster Ebene gespielt haben, dann stehen 436 Tore und 859 Punkte auf der Habenseite.

www.hockey-news.info , Bilder: Alexander Golowko lizenziert unter CC BY-SA 3.0, bzw. Дмитрий Садовников

To Top
error: Content is protected !!