All for Joomla All for Webmasters
National League

NL:A Fabio Hofer und Peter Schneider mit Assists!

Das erste Tessiner Derby dieser Saison in der Valacia, geht an den HC Lugano, die sich mit 2:1 durchsetzen konnten. Viel zu diskutieren gab es vor allem über eunen Treffer der nicht gegeben wurde.

Lugano hatte hauptsächlich im Startdrittel klare Vorteile, Ambri kam erst kurz vor der ersten auf Tour und nach einem schönen Konter durch Bryan Flynn und dem Zuspiel von Fabio Hofer zu einem eher schmeichelhaften 1:1 Ausgleich. Zuvor in der 6. Minute hatte Dominic Lammer in Überzahl das 0:1 für die Luganesi erzielt. In der 34. Minute holte sich Raffaele Sannitz die neuerliche Führung der Bianconeri zum 1:2 zurück, indem er die Hereingabe von Dario Bürgler ins Tor hinter Manzato ablenkte. Vier Minuten später erklang riesiger Jubel in der Valacia, als Giacomo Dal Pian für Ambri den vermeintlich Ausgleich zum 2:2 erzielte. Dieser Treffer aber wurde unter einem Pfeiffkonzert der Ambri-Anhängervon den Refeere’s abgewunken und das Tor nach einer ausführlichen Video-Konsultation nicht gegeben. Das Verdikt: Handpass von Joël Neuenschwander !

Ganz unverdient aber war der Sieg Luagno’s dennoch nicht. Vor allem im Start- und Schlussdrittel überzeugte das Kapanen-Team durch seine ausgezeichnete Organisation und viel Laufbereitschaft, indem sie den Nordtessinern über weite Strecken kaum Chancen liessen und den knappen Vorsprung bis zum Schluss souverän verwalteten. Für Lugano endete das Derby mit dem drittem Sieg aus den letzten vier Spielen und dem Sprung auf den sechsten Tabellenrang.

Die ZSC Lions im momentanen Hoch feiern gegen den EHC Biel ihren vierten Sieg in Serie und übernehmen die Tabellenspitze.
Wie bereits im letzten Heimspiel gegen Ambri (5:3) und klarem Chancenplus trafen die Zürcher auf grossen Widerstand, gerieten zweimal in Rückstand, konnten beide Male wieder ausgleichen. Dennis Hollestein sorgte in der 50.Min. mit seinem Schuss zur 3:2 Führung und drei Minuten später sorgte Fredrik Pettersson für die Entscheidung. Am Ende konnte auch noch Raphael Prassl mit einemTreffer ins leere Gehäuse reüssieren. Die Bieler mussten geschwächt in die Limmatstädter reisen und auf nicht weniger als fünf Stammspieler verzichten. So fehlten neben Brunner, Künzle, Ulmer, Lüthi nun auch der anhand einer Handgelenkverletzung leidende Nordamerika-Rückkehrer Rathgeb und zuvor Aufmerksamkeit gesorgt hatte. Wie gewohnt sorgte erneut Toni Rajala für das Bieler Highlight, indem er bei einem Penaltyentscheid einmal mehr seine persönlichen Show abziehen konnte. Peter Schneider assistierte bei Biels Ausgleich zum 2:2 und erweiterte sein Punkekonto weiter. Trotzdem kassierten die Seeländer ihre dritte Niederlagen in Serie und
Biel ist nun bei der dritten Niederlage in Folge angelangt.

Nach drei torlosen Dritteln, reichte dem HC Davos der einzige Treffer in der Overtime zum Sieg
Einen weiteren Sieg für den HCD mit einem Minimalsieg von 0:1. Beide Teams zeigten eine trotz grossem Engagement spielerisch eine Magerkost.

Bern verdirbt Fribourg-Gottéron die Stadionpremiere
Innen wie aussen ist das renovierte Fribourger Stadion eine Baustelle, aber auch das Team erfordert noch viel Arbeit. Sie verloren auch das erste Heimspiel gegen den SC Bern mit 1:3. Der SCB, ebenfalls mit fünf Niederlagen in Serie ebenfalls angezählt, gelang der erste Sieg nach der Niederlagenserie. Gottéron kam erst im Schlussdrittel zu einigen Ausgleichschancen, konnten den Berner Goalie Schlegel jedoch nicht mehr bezwingen. Bern kann nach diesem Sieg ein wenig aufatmen, Fribourg liegt weiter abgeschlagen am Schluss der Tabelle

Tabellenleader Genéve-Servette vom EV Zug demontiert
Die einseitige Partie zwischen dem Meisterschaftsfavorit Zug und Leader Servette endete mit 5:1. Zug, momentan das beste Powerplay-Team der Liga, nützte bereits sein erstes Powerplay auf dem Weg zum Sieg aus. Einziger Treffer der Rhonestädter, der Genoni den ersten Shutout beim EVZ vermieste, erzielte Miranda.

Telegramm NLA vom 1.Okt.2019:

Ambri- Lugano 1:2 (1:1, 0:1, 0:0)
Tore
: 6. Lammer (Sannitz, Bürgler/Ausschluss Dotti) 0:1. 18. Flynn (Sabolic, Hofer) 1:1. 34. Sannitz (Bürgler, Lammer) 1:2.
Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Novotny, Conz, Rohrbach und Kostner (alle verletzt) sowie Hrachovina (überzähliger Ausländer), Lugano ohne Walker und Morini (beide verletzt) sowie Spooner (überzähliger Ausländer). Tor von Dal Pian (38.) wegen Handpass annulliert.

ZSC Lions – Biel 5:2 (1:1, 1:1, 3:0)
Tore:
5. Pouliot (Hügli, Fuchs/Ausschluss Prassl) 0:1. 20. (19:32) Pedretti (Noreau, Schäppi) 1:1. 26. Rajala 1:2 (Penalty). 32. Suter (Roe/Ausschlüsse Chris Baltisberger; Schneider) 2:2. 50. Hollenstein (Trutmann, Bodenmann) 3:2. 53. Pettersson (Roe/Ausschluss Salmela) 4:2. 60. (59:52) Prassl (Trutmann) 5:2 (ins leere Tor
Bemerkungen: ZSC Lions ohne Blindenbacher, Nilsson und Krüger, Biel ohne Rathgeb, Ulmer, Brunner, Künzle und Lüthi (alle verletzt

Fribourg-Gottéron – Bern 1:3 (1:1, 0:1, 0:1)
Bemerkungen
: Fribourg ohne Sprunger, Bern ohne Pestoni, Kämpf (beide verletzt) und Blum (private Gründe).

SCL Tigers – Davos 0:1 n.V.
Bemerkungen
: SCL Tigers ohne In-Albon und Dostoinow (beide verletzt) sowie Gagnon (überzähliger Ausländer), Davos ohne Nygren, Hischier, Kessler und Buchli (alle verletzt).

Zug – Genève-Servette 5:1 (3:0, 2:1, 0:0)
Bemerkungen:
Zug ohne Schnyder und Senteler (verletzt) sowie Thorell (überzähliger Ausländer), Genève-Servette ohne Tömmernes, Kast, Eliot Antonietti, Völlmin, Richard und John Fritsche (alle verletzt). – NL-Debüt von Livio Langenegger (21).

To Top
error: Content is protected !!