All for Joomla All for Webmasters
Europa

NLA: Österreichs NLA-Legionäre bleiben zum Saisonauftakt ohne Torerfolg!

Benjamin Baumgartner und der HCD unterliegen auswärts gegen die ZSC Lions mit 6:3
Der HC Davos und die ZSC Lions spielen auf Wiedergutmachnung anhand der desaströsen Saison im vergangenen Jahr. Beide Teams standen letzte Saison teilweise mit Arno Del Curto an der Bande und zeigten bereits einige gute Ansätze. Der Wille und eine grosse Laufbereitschaft waren vorhanden, doch hatten die Zürcher mit dem Schweden Rikard Grönborg an der Bande über weite Strecken mehr von Spiel. Aber auch der HC Davos hinterliess und unter seinem neuen Coach Christian Wohlwend einen gut organisierten Eindruck und überforderte zeitweise mit ihrer schnellen Spielweise die Stadtzürcher. Dreimal wechselte die Führung, die Entscheidung zu Gunsten der ZSC Lions fiel im Schlussdrittel, als Maxim Noreau mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend in Überzahl auszugleichen vermochte und Pius Sutter 33 Sekunden nach diesem Ausgleich den Siegtreffer zum 4:3 erzielte. Benjamin Baumgartner punktete beim 0:1 für den HCD dank einem Assist

Hofer und Zwerger verlieren ihr Heimspiel gegen einen wankenden EVZ nur knapp
Ein Start nach Mass gelang dem favorisierten EV Zug. Schon in der 2. Minute gingen die Zentralschweizer auswärts in der Valascia in Front. Auch führten sie mehrheitlich die Regie, feuerten mehr als doppelt soviel auf das gegnerische Tor, daher war die 2:0 Führung nach den ersten 20 Minuten absolut verdient.
Im zweiten Abschnitt aber erzielte D’Agostini den Anschlusstreffer, die Zuger liessen sich aber nicht beirren und stellten den Zweitore-Vorsprung wieder her. Eine Unkonzentriertheit in der Verteidigung des EVZ nutzten die Leventiner 37 Sekunden vor dem Ende des 2. Abschnitts zu einem Treffer und kamen wieder bis auf ein Tor an die Gäste heran. Dabei profitierte Ambri von einem Durcheinander vor dem Zuger Goalie Genoni, der einen Abpraller nicht behändigen konnte.
Im letzten Drittel wurde Zug eiskalt erwischt, als Kostner unbehelligt durch die Zuger-Reihen tanzen und Genoni zum Ausgleich bezwingen konnte. Genug für den Zuger Coach Tangnes, der sein Timeout nahm welches auch Wirkung zeigte, als der ehemalige Ambri-Junior und Zuger-Neuzugang Grégory Hofmann im Powerplay die Führung wieder herstellte. Trotzdem stürmte Ambri weiter an, doch ein Tor wollte nicht mehr fallen.

Bieler Heimsieg gegen die Fribourger Drachen: Keine Treffer für Stefan Ulmer und Peter Schneider
Obschon die Verletzungshexe beim EHC Biel noch vor dem Saisonstart übel mitspielte, konnten die Seeländer die drei Punkte in ihren Reihen behalten. So fällt Damien Brunner für etwa drei Monate aus, Fuchs und Hügli sind ebenfalls verletzt, Riat weilt zurzeit im Trainingscamp der Washington Capitals, somit herrscht in der Bieler Offensive ein veritabler Engpass. Nur einer scheint fit zu sein, Toni Rajala der Gottéron praktisch im Alleingang abschoss. Der Finne und Bieler Topskorer sorgte nach einem zwischenzeitlichen Ausgleich der Fribourger im Schlussdrittel für die erneute Führung und dem Sieg mit dem Treffer ins herrenlose Gehäuse.

Lugano scheitert im Auftakt-Heimspiel gegen Lausanne
Wie erwartet tat sich der HC Lugano schwer gegen seinen welschen Konkurrenten aus Lausanne. Mit einem neuen Trainer an der Bande, einem neuen Sportchef und dem Abgang vieler Talente, welche die Bianconeri verlassen hatten, war diese Niederlage beinahe schon vorprogrammiert. Lugano verlor sein erstes Heimspiel mit 2:5, obschon das Team unter Kapanen-Team das erste Drittel mit 2:0 noch für sich entschieden hatte. Danach war Lausanne das bessere Team und Bertschy mit seinen zwei Toren und einem Assist der Matchwinner.

Der SCB knorzt sich gegen die Lakers zum Heimsieg, dies dank einem Doppelschlag von Arcobello.
Die Partie zwischen Bern und Rapperswil gestaltete sich lange Zeit als ausgeglichen. Die Lakers spielten frech und aufmümpfig, konnten kämperisch und auch tempomässig durchaus mithalten. Erst Arcobello, beim Stande von 3:3, brach den Gästen aus Rapperswil-Jona mit seinem Doppelschlag das Genick und verloren am Ende mit 3:6. Zuvor aber brachte der SCB-Coach Kari Jalonen sein Team ins Schleudern, denn beim 2:2 Ausgleich durch der Lakers durch Martin Ness will Jalonen ein Offside gesehenen haben. Aber weit gefehlt, dem war bei weitem nicht so und der Ausgleich korrekt. Dafür kassierten die Berner danach eine Bankstrafe und den erstmaligen Rückstand.

Fahrlässige Emmentaler unterliegen gegen Genéve-Servette
Mitz vielen Schüssen bombardierten die SCL Tigers das gegnerische Tor mit Robert Mayer, doch nur einer ging rein. Dieser Treffer erzielt Yannick Blaser in der 7.Minute in doppelter Überzahl. Danach verpassten es die Emmentaler auf fahrlässige Art den Vorsprung weiter auszubauen. Die wenigen Gelegenheiten für die Genfer aber nutzten Daniel Winnik und Eric Fehr zu Toren. Im Schlussdrittel erzielten die Genfer das Siegestor zum 3:1.

Resultate NLA: Runde 1

ZSC Lions – Davos 6:3 (0:1, 2:2, 4:0).
Ambri-Piotta – Zug 3:4 (0:2, 2:1, 1:1).
Lugano – Lausanne 2:5 (2:0, 0:3, 0:2).
SC Bern – SCRJ Lakers 6:3 (1:0, 2:3, 3:0).
SCL Tigers – Genève-Servette 1:3 (1:0, 0:2, 0:1).
Biel – Fribourg-Gottéron 3:1 (0:0, 1:0, 2:1).

To Top
error: Content is protected !!