All for Joomla All for Webmasters
Schweiz

NLB: 6 Punkte bei Jokinen’s brillantem Kloten-Debüt & Obrist glänzte mit zwei Punkten

Der 35-jährige Finne Jussi Jokinen, welcher in Kloten nur einen befristeten Kontrakt bis zum 5. Dezember unterschrieben hatte, gab beim Klotener Heimspiel gegen das Tessiner Farmteam Ticino Rockets ein großartiges Debüt, erzielte nach 8 Minuten das 3:0 und steuerte beim 8:0 Kantersieg noch fünf Assists bei und sammelte gegen die Rocktes somit sechs Scorerpunkte.

Jokinen erzielte am 20. September 2018 sein bisher letztes Tor in der NHL bei einem Testspiel der Detroit Red Wings. Sieben Wochen später ist der NHL-Star in der zweithöchsten Schweizer Liga angekommen. Unter tosendem Applaus ist „Jusa“, so sein Spitzname, als bester Spieler des Abends ausgezeichnet worden. Die Zuschauer flippten bei seiner Ehrenrunde regelrecht aus.

Jokinen brauchte für sein erstes Spiel auf Klotener Eis keine lange Anlaufzeit. Beim Er leistete die Vorarbeit zu Patrick Obrists Treffer zum 2:0., das 3:0 erzielte er auf Zuspiel von Obrist gleich selber. Beim 4:0 durch Füglister in Überzahl spielte er den letzten Pass, beim 6:0 durch Nicholas Steiner ebenso. Auch beim 7. Klotener Treffer von MacMurchys bei doppelter Überzahl hatte Jokinen seinen Stock im Spiel, beim Endresultat von 8:0 von Knellwolf ebenfalls. Mit seinem Tor und den fünf Assists zeigte der Finne mit eine unglaubliche Brillanz. Beim Stande von 8:0 leistete er sich allerdings einige Nachlässigkeiten.

Damals vor fünf Jahren bei Pittsburgh, spielte Jokinen neben Jewgeni Malkin, dem russischen NHL-Superstar, gestern Abend hieß sein Center Patrick Obrist, der Flügel Adrian Wetli und beide profitierten sofort, Obrist kam zu seinem Tor und einem Assist und der erst 20-jährige Wetli zu Assistpunkten.

Patrick Obrist, Österreicher mit Schweizer Lizenz hatte auch in der Garderobe seinen Platz neben Jokinen, welcher bereits bei seinem ersten Einsatz meinte,  dass man viel mehr miteinander sprechen müsste. Zudem dem Team schon eine neue Powerplay-Variante beigebracht. Jokinen, der bisher nur in der höchsten finnischen Liga und der NHL gespielt hatte, sackte nach Spielende den Puck gleich ein und meinte, dass die Scheibe irgendwo seinen Platz finden wird.

Olten bezwingt vor eigenem Publikum die bissigen Junglöwen
Zu Beginn wurden die GCK Lions im Oltener Kleinholz überrannt und lagen mit 0:3 in Rücklage. Doch dann zeigten sie den Powermäusen die Zähne und kamen zum Ausgleich. Aber im Schlussabschnitt machte sich die Klasse des EHC Olten bemerkbar, welche die GCK Lions schlussendlich mit 5:3 abfertigten.

Im Startdrittel waren dreimal mehr Torschüsse und dreimal mehr Treffer für den EHCO zu sehen, so lautete das Ergebnis nach dem ersten Drittel 3:0. Beim ersten Tor schloss Horansky einen Angriff zwei gegen eins mit dem Führungstreffer ab, das 2:0 kam durch eine herrliche Direktabnahme von Schwarzenbach zustande und beim dritten Treffer, 7 Sekunden vor der ersten Pause mussten die Schiedsrichter das Video zur Hilfe nehmen, um zu sehen ob etwa ein hoher Stock von Schirjajev die Scheibe ins Tor katapultiert hatte. Doch das Tor war korrekt.

Im mittleren Abschnitt glichen die Küsnachter das Spielgeschehen aus und setzten den EHC Olten unter Druck, dadurch kamen sie zu mehr Torchancen und schlugen in der 35.Minute gleich doppelt zu. Dabei zog zuerst Riedi völlig frei aus einer guten Distanz ab, dann folgte ein Pass von hinter dem Tor wobei Ryan Hayes das Gehäuse umkurvte und Victor Backman das Zuspiel von Hayes direkt abnahm. Knappe zwei Sekunden vor der zweiten Pause glich Verteidiger Bryan Peter mit seinem ersten Saisontor auf das Zuspiel von Riedi zum 3:3 aus.

Es hatte zuerst den Anschein als ob die GCK Lions auch im Schlussdrittel dran bleiben könnten, doch drei Strafen nacheinander waren zuviel, da letzte führte zum 4 Tor der Gastgeber führte. Das 5:3 erzielte Gervais in einem Gegenangriff.

Weitere Partien:

Der SC Langenthal bezwingt auch den EHC Visp
Dank dem 4:1 Heimsieg gegen den EHC Visp stösst der SC Langenthal auf den zweiten Tabellenrang der Swiss League vor, nur noch zwei Zähler trennen diese beiden Kontrahenten. Dies weil der bisherige Leader La Chaux-de-Fonds in seinem Heimspiel gegen Ajoie mit 1:4 unterging. Für die Oberaargauer trafen Philipp Rytz, Vincenzo Küng, Brent Kelly und Simon Sterchi die Tore. Die Oberwalliser erzielten nur ein Tor, Tomas Dolana glich in der 5.Minute im Powerplay zum 1:1 aus.

Dritter Sieg in Serie für den HC Thurgau
Derbysieg des HC Thurgau gegen den EHC Winterthur. Mit dem Sieg eroberte sich der HCT drei weitere wichtige Punkte. Der Bauerntrick in der 4. Minute von Cody Wydo lenkte die Partie für die Ostschweizer in die richtige Bahn. Der EHC Winterhur konnte dabei zu keiner Zeit ins Spiel eingreifen.

Resultate  vom 16.11.2018:

Kloten – Ticino Rockets 8:0 (4:0, 1:0, 3:0)
Tore: 4. Füglister 1:0. 5. Obrist (Jokinen, Wetli) 2:0. 8. Jokinen (Obrist, Wetli) 3:0. 16. Füglister (Jokinen, MacMurchy/Ausschluss Smith) 4:0. 21. (20:08) Sutter (Füglister) 5:0. 42. Steiner (Jokinen) 6:0. 46. MacMurchy (Kellenberger, Jokinen/Ausschlüsse Matewa, Bionda) 7:0. 47. Knellwolf (Füglister, Jokinen/Ausschlüsse Kparghai, Matewa) 8:0.
Bemerkungen: Kloten ohne Adrian und Yannick Brunner, Seydoux (verletzt), Starkbaum, Combs (überzählig), Kindschi (gesperrt); Lemm im letzten Drittel verletzt ausgeschieden. Rockets ohne Hughes, Stucki, Tosques, Taiana.

EHC Olten – GCK Lions 5:3 (3:0, 0:3, 2:0)
Tore: 8. Horansky (Hohmann, Rouiller) 1:0. 11. Schwarzenbach (Gerber, Vodoz) 2:0. 20. (19:53) Chiriaev (Grossniklaus, Hohmann) 3:0. 29. (28:54) Riedi (Braun, Zürrer) 3:1. 30. (29:29) Backman (Hayes, Burger) 3:2. 40. (39:58) Peter (Riedi, Suter) 3:3. 52. Mäder (Grossniklaus, Rouiller – Ausschluss Sigrist) 4:3. 58. Gervais (Hohmann, Wyss) 5:3.
Bemerkungen: Olten ohne Lüthi, Muller, Rexha, Truttmann (alle verletzt), Ulmer (krank). GCK Lions ohne Fabian Berni (verletzt), Cohen Dübendorf). Swiss League Debüt von Schiedsrichter Giancarlo Hendry (Ex-Spieler GCK Lions).

EHC Winterthur – HC Thurgau 2:5 (0:1, 0:2, 2:2)
Bemerkungen: Thurgau ohne Brändli, Hänggi, Moser, Bahar (alle verletzt), Kellenberger (krank) und Primeau (SC Rapperswil-Jona Lakers/NLA

La Chaux-de-Fonds – Ajoie 1 – 4 (0-0 1-1 0-3)

Pic: Michael Miller – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=26318249

To Top
error: Content is protected !!