All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

ÖEHV: VEU, RB Juniors, Lustenau und KAC kämpfen um österreichischen Titel!

Am Donnerstag und Samstag ermitteln in Hin- und Rückspiel Titelverteidiger Red Bull Hockey Juniors, VEU Feldkirch, EHC Lustenau und EC-KAC II die Finalteilnehmer im Rennen um den österreichischen Meister der Alps Hockey League.

Im Vorjahr standen sich Salzburg und Lustenau im Endspiel gegenüber, das die Hockey Juniors knapp für sich entschieden. Die Favoriten auf den Finaleinzug lassen sich in diesem Jahr nicht eindeutig finden. Zwar konnte die VEU Feldkirch beide Saisonduelle gegen die Salzburger gewinnen, beide Male ging es aber in die Verlängerung (jeweils ein 3:2-Erfolg der Vorarlberger). Zwischen Lustenau und dem Farmteam des EC-KAC verliefen die Begegnungen ebenso knapp. Aber auch hier holten die Vorarlberger mit einem 4:1 und einem 2:1 nach Penaltyschießen zwei Siege.

„Im letzten Heimspiel hat nicht viel gefehlt. Im Halbfinale beginnt alles beim Stand von 0:0, wir werden sicher unsere Chancen vorfinden“, meint KAC-Trainer Kirk Furey vor dem Hinspiel gegen Lustenau in der Stadthalle Klagenfurt. Die Vorarlberger kommen nicht gerade mit viel Selbstvertrauen am Donnerstag nach Kärnten, konnte Lustenau im Jahr 2020 in sechs Spielen noch keinen Sieg holen.

Auch im Vorjahr trafen Salzburg und Feldkirch im Halbfinale aufeinander, die Juniors setzten sich mit zwei Siegen durch. Salzburgs Kapitän Marcel Zitz sieht ein Duell auf Augenhöhe auf die beiden Teams zukommen: „Feldkirch ist für uns kein unbeschriebenes Blatt. Die bisherigen Spiele waren immer knapp und intensiv, das erwarten wir uns auch im Halbfinale. Wir müssen uns auf uns konzentrieren. Das heißt unsere Stärken ausspielen und die Vorgaben auf das Eis bringen. Dann können wir für das Rückspiel eine gute Ausgangslage erspielen.“

Modus
Es gelten die Bestimmungen der Champions Hockey League. Es wird die Gesamtwertung der beiden absolvierten Spiele herangezogen. Overtime und Penaltyschießen können somit ausschließlich im Rückspiel erfolgen, wenn das Gesamtergebnis unentschieden ist. In diesem Fall wird – nach einer dreiminütigen Pause – eine zehnminütige Verlängerung (Drei gegen Drei) gespielt. Sollte diese torlos enden, folgt das Shootout mit je fünf Schützen.

Alps Hockey League – Final Four Österreich

Halbfinale – 23.01.2020, Hinspiel
VEU Feldkirch (4) – Red Bull Hockey Juniors (1)
EC-KAC II (3) – EHC Lustenau (2)

Halbfinale – 25.01.2020, Rückspiel
Red Bull Hockey Juniors (1) – VEU Feldkirch (4)
EHC Lustenau (2) – EC-KAC II (3)

Finale: 6. und 8. Februar

www.eishockey.at, Photo: GEPA pictures/ Jasmin Walter

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!