All for Joomla All for Webmasters
EBEL

Rückblick auf 17 Jahre EBEL/Teil 12: Das waren die „Bad Boys“ der Liga:

Heute werfen wir in unserem Rückblick auf 17 Jahre Erste Bank Eishockey Liga einen Blick auf die „Bad Boys“ – also die Spieler, die in Summe die meisten Strafminuten sammelten. Angeführt wird diese Statistik von Philippe Lakos, der in allen 17 Saisonen zum Einsatz kam. Auf den Plätzen zwei und drei liegen mit Matthias Trattnig und David Schuller zwei weitere Österreicher. Welche weiteren Cracks viel Zeit auf der Strafbank verbrachten erfahren Sie hier.

Philippe Lakos absolvierte 851 Spiele in der Erste Bank Eishockey Liga. Bis auf einen kurzen „Ausflug“ nach Innsbruck (08/09) trug der kompromisslose Defender immer den Dress der spusu Vienna Capitals. In Summe verbrachte Lakos 1810 Minuten auf der Strafbank. In gleich drei Spielzeiten sammelte der Austro-Kanadier die meisten Strafminuten der Liga pro Saison. Seine strafenreichste Saison absolvierte der mittlerweile 39-Jährige in 2006/07 mit 224 Strafminuten.

Auf Platz zwei dieser Wertung rangiert Matthias Trattnig. Der gebürtige Grazer absolvierte in Summe 768 Spiele für den EC Red Bull Salzburg und verbrachte 1232 Minuten auf der Strafbank. Die meisten Strafminuten sammelte Trattnig gleich in seiner Premierensaison in der Erste Bank Eishockey Liga (05/06) – 145 Minuten.

Auf Rang drei der „Bad Boys“ aus 17 Jahren Erste Bank Eishockey Liga steht David Schuller. Der Stürmer brachte es in 673 Spielen auf 1102 Strafminuten. Vor allem in seiner einzigen Saison bei den Vienna Capitals (06/07) langte der mittlerweile 39-jährige Kapfenberger ordentlich zu und brachte es auf 125 Strafminuten.

Mike Siklenka ist aus 17 Jahren Erste Bank Eishockey Liga der Importspieler mit den meisten Strafminuten. Exakt 400 Spiele bestritt der kompromisslose „Aufräumer“ in der Liga und sammelte dabei 1088 Strafminuten. Bereits in der American Hockey League eilte Siklenka der Ruf als einer der härtesten Defender der Liga voraus. In seiner Profi-Karriere brachte er es in Summe auf 2119 Strafminuten.

 

Pic: EBEL

Auf Rang fünf steht mit Benoit Gratton ein weiterer Kanadier. Der Stürmer, der von 2008 bis 2014 für die Caps erfolgreich auf Punktejagd ging, ist jener Spieler mit den meisten Strafminuten pro Spiel. In 313 Begegnungen bekam der Kanadier in Summe 1053 Strafminuten aufgebrummt. Das entspricht 3,36 Strafminuten pro Spiel.

Komplettiert wird die Top-6 der „Badboys“ durch Dauerbrenner Rafael Rotter. Der MVP aus 2017/18 sammelte in seiner Karriere in der Erste Bank Eishockey Liga in 608 Spielen 1021 Strafminuten.

www.erstebankliga.at, Pic: www.sport-bilder.at

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!