All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL-Playoffs: Asiago und Jesenice vor dem Finaleinzug!

Migross Supermercati Asiago Hockey und HDD SIJ Acroni Jesenice stellten in den „best-of-five“-Halbfinalserien auf 2:1 und haben somit am Samstag die erste Chance den Finaleinzug zu fixieren. Der Vorjahresfinalist aus Asiago setzte sich gegen den EHC Lustenau mit 4:2 durch und erzielte dabei gleich drei Treffer in Überzahl. Jesenice ließ den Rittner Buam beim 6:0-Heimsieg keine Chance.

Matchpucks für Asiago dank starkem Powerplay
Migross Supermercati Asiago Hockey stellte im Halbfinale gegen den EHC Lustenau auf 2:1 und hat somit am Samstag in Lustenau den ersten Matchpuck. Der Vorjahrsfinalist profitierte beim 4:2-Heimsieg von seinem starken Powerplay. Und dass, obwohl die Vorarlberger vor dem Spiel das zweitbeste Penalty-Killing der Liga stellten. Die ersten drei Tore, binnen den ersten 23 Spielminuten, erzielten sie allesamt in Überzahl. Die Gäste aus Lustenau schrieben erstmals in der 37. Spielminute an. Stefan Häußle traf ebenfalls im Powerplay. Für den Center war es im neunten Spiel für den EHC bereits der zwölfte Scorerpunkt. Im Schlussabschnitt machten es die Gäste noch einmal spannend. Remy Giftopoulos verkürzte nach fünf Minuten zum 2:3. Es war der einzige Treffer des Spiels im fünf gegen fünf. Lustenau kam in der Folge noch zu einigen Hochkarätern, der Ausgleich gelang ihnen jedoch nicht mehr. Kurz vor Schluss erzielte Asiago schließlich den 4:2-Endstand per Empty-Net-Treffer.

Jesenice hat Ritten im Griff
Auch Spiel drei der Halbfinalserie zwischen HDD SIJ Acroni Jesenice und den Rittner Buam wurde vom Heimteam entschieden. Die Slowenen setzten sich klar mit 6:0 durch und stellten in der „best-of-five“-Serie auf 2:1. Somit fehlt Jesenice nur noch ein Sieg zur ersten Finalteilnahme in der AHL-Geschichte. Jasa Jenko eröffnete in der achten Minute das Scoring für die Hausherren. Der 21-Jährige, der auch den Treffer zum 3:0 erzielte, beendete eine sieben Spiele andauernde Torlosigkeit. Jesenice war vor allem im Mitteldrittel überlegen und zog auf 4:0 davon. Die Tore zum 5:0 und 6:0 erzielten die Slowenen erst kurz vor Spielende. Schlussmann Oskar Fröberg konnte alle 28 Schüsse auf sein Tor parieren und sein viertes Shutout der Saison feiern. Ritten blieb erstmals seit dem 22. Jänner und wettbewerbsübergreifend 22 Spielen ohne eigenen Torerfolg.

Alps Hockey League | 31.03.2022 | Halbfinale 3:
HDD SIJ Acroni Jesenice – Rittner Buam 6:0 (1:0, 3:0, 2:0)
Referees: HLAVATY, MOSCHEN, De Zordo, Weiss. | Zuschauer: 899
Stand in der „best-of-five“-Serie: 2:1

Goals JES: 1:0 Elo E. (8./PP1 Viikila J. – Logar M.), 2:0 Ulamec L. (23. Svetina E. – Urukalo Z.), 3:0 Jenko J. (33. Glavic G. – Urukalo Z.), 4:0 Urukalo Z. (38. Sotlar J. – Svetina Z.), 5:0 Elo E. (58. Viikila J.), 6:0 Logar M. (59. Ulamec L. – Svetina E.)

Migross Supermercati Asiago Hockey – EHC Lustenau 4:2 (2:0, 1:1, 1:1)
Referees: BAJT, LAZZERI, Arlic, Eisl. | Zuschauer: 420
Stand in der „best-of-five“-Serie: 2:1

Goals ASH: 1:0 Giliati S. (4./PP2 Iacobellis S.), 2:0 Ginnetti C. (6./PP1 Casetti L. – Finoro G.), 3:0 Iacobellis S. (24./PP1 Magnabosco J.), 4:2 Marchetti M. (60./EN Giliati S. – Ginnetti C.)
Goals EHC: 3:1 Häußle S. (37./PP1 D´Alvise C. – Koczera P.), 3:2 Giftopoulos R. (46. Häußle S.)

alps.hockey , Bild: Serena Fantini

bet365
To Top
error: Content is protected !!