NHL

NHL: „Down Under“: Spielt die NHL zukünftig in Australien?

Am kommenden Wochenende gastiert die National Hockey League (NHL) für ihre zweite Station der „NHL Global Series“ im Finnland, wo sich die Columbus Blue Jackets und die Colorado Avalanche in zwei Spielen duellieren werden. Die Verantwortlichen der Liga denken aber bereits an den nächsten Schritt: Spiele in Australien!?

Sportsnet Insider Elliotte Friedman ließ durchsickern, dass es in den nächsten Wochen eine Besichtigung, eine Bestandsaufnahme vor Ort geben könnte. Mögliche Spiele „down under“ könnten 2023 oder 2024 auf dem Plan stehen. Ein möglicher Schauplatz für „Australia Games“ könnte die Heimstätte von Melbourne Ice und Melbourne Mustangs, das 1.500 Zuseher fassende O’Brien Icehouse sein.

1938 liefen NHL-Cracks zum ersten Mal außerhalb Nordamerikas auf, als sich die Detroit Red Wings und Montreal Canadiens im Vereinigten Königreich duellierten. In den letzten acht Jahrzehnten wurden unzählige Spiele „all over the globe“ abgehalten, die NHL besuchte dabei nicht weniger als 15 Länder.

Derzeit stürmt ein Australier in der NHL: Nathan Walker, der zwar in Wales geboren ist, aber in Sydney aufwuchs, wurde 2014 als erster „Aussie“ gedraftet und debütierte als erster Australier im Jahr 2017.

hockey-news.info , Bild: Melbpal, CC BY-SA 4.0  via Wikimedia Commons

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!