All for Joomla All for Webmasters
CHL

CHL: Cardiff war für die Red Bulls auch Zuhause kein Stolperstein

Der EC Red Bull Salzburg gewann das Heimspiel der Champions Hockey League gegen die Cardiff Devils mit 4:2 und ging damit auch aus dem zweiten Duell mit den Walisern als Sieger hervor. Vor 1.800 Zuschauern legten die Red Bulls in der Salzburger Eisarena den Grundstein zum Erfolg mit vier Toren in den ersten zwei Abschnitten. Weiter geht es am Samstag mit dem Heimspiel gegen die Växjö Lakers.

Ohne die Rekonvaleszenten Alexander Rauchenwald, Alexander Cijan und Martin Stajnoch gingen die Red Bulls in die Begegnung und hatten wie schon vor einer Woche  in Cardiff einen optimalen Start. In der sechsten Minute fälschte Mario Huber vor dem gegnerischen Tor einen Schuss von Michael Schiechl ab und stellte aufs 1:0. In der achten Minute hatte Dominique Heinrich freie Schussbahn, kam aber an Cardiffs Goalie Ben Bowns diesmal nicht vorbei, kurz danach hatte Salzburgs Torhüter Lukas Herzog Glück bei einem Stangenschuss. Die Red Bulls waren aktiver als die Gäste, mussten dennoch defensiv immer wieder aufpassen. In der 15. Minute aber erhöhte Chris VandeVelde mit seinem ersten Treffer für die Red Bulls die Führung, als er den Rebound nach einem John Hughes-Schuss verwertete. Und Salzburgs Justin Gazley traf kurz vor der Pause im Powerplay auch noch die Stange; die 2:0-Führung ging in Ordnung.

Das zweite Drittel zeigte zwei Gesichter. Anfänglich spielten nur die Red Bulls und nach zwei weiteren Powerplay-Toren – Brant Harris traf im Nachschuss am rechten Pfosten und Raphael Herburger mit einem strammen Schuss aus dem linken Bullykreis – führten sie nach 29 Minuten schon mit 4:0. Plötzlich aber drückten die Waliser und wurden extrem gefährlich. Die Red Bulls waren nun mit Verteidigen beschäftigt und Lukas Herzog im Tor hielt mit etlichen guten Reaktionen lange die Null fest. In der 35. Minute aber konnte auch er den ersten, nicht unverdienten Gegentreffer durch Michael Hedden, der aus einem Getümmel traf, nicht verhindern. Erst am Ende setzten die Salzburger wieder offensive Akzente und hatten nach 40 Minuten immer noch einen 3-Tore-Vorsprung.

Vor den Augen von Ex-Teamkollege Daniel Welser, der in der letzten Saison seine Karriere verletzungsbedingt beendet hatte, kamen die Gäste in der 46. Minute bei doppelter numerischer Überzahl wieder auf 2:4 heran. Die Red Bulls fanden dann wieder besser ins Spiel, hatten es jetzt aber in einer ausgeglichenen Partie weiterhin mit ‚beißenden‘ Cardiff Devils zu tun. In einem bis zum Schluss abwechslungsreichen und spannenden Match kamen beide Teams noch zu guten Chancen, konnten die Scheibe aber nicht mehr im Tor unterbringen. Die Red Bulls gewannen schließlich mit 4:2 und schrieben weitere drei Punkte in der Tabelle an.

Salzburgs Head Coach Greg Poss meinte: “Bis zum 4:0 haben wir wirklich gut gespielt. Dann haben wir wieder das Tempo rausgenommen und uns in Einzelaktionen verloren. Damit kamen auch die Probleme, die uns die Devils etwa ab der 30. Minute bereitet haben. Cardiff ist eine Mannschaft, gegen die man bis zum Schluss konzentriert spielen muss. Am Ende haben wir die Punkte aber gemacht und nun fokussieren wir uns voll auf das Spiel gegen Växjö.“

In der Champions Hockey League geht es für die Red Bulls gleich am kommenden Samstag mit dem vierten Gruppenspiel weiter, zu Gast ist Schwedens Meister, die Växjö Lakers (20:20 Uhr, live auf ORF Sport+).

Champions Hockey League
EC Red Bull Salzburg – Cardiff Devils  4:2 (2:0, 2:1, 0:1)
Tore: Huber (6.), VandeVelde (15.), Harris (26./PP), Herburger (29./PP) resp. Hedden (35.), Ulmer (46./PP2)

www.redbulls.com

To Top
error: Content is protected !!