All for Joomla All for Webmasters
CHL

CHL: RB München kämpft sich in Overtime ins Halbfinale und trifft nun ausgerechnet auf RB Salzburg!

Was für eine Partie in Malmö! Der EC Red Bull München führte nach 2:1 Heimspielsieg auch in Malmö bereits mit 3:2, musste dennoch in die Overtime und dort machte Trevor Parks nach vier Minuten alles klar. Nach dem 7:6 Gesamtscoresieg über Malmö geht es nun im Halbfinale ausgerechnet gegen Red Bull Salzburg um das Finalticket!

Red Bull München steht als erster Eishockeyklub aus Deutschland im Halbfinale der Champions League: Der Deutsche Meister erkämpfte im Rückspiel beim schwedischen Spitzenklub Malmö Redhawks in einer hochklassigen und extrem spannenden Partie ein 5:5 nach Verlängerung (1:2|3:2|0:1|1:0). Da die Schweden nach 60 Minuten den 2:1-Hinspielsieg egalisiert hatten, ging die Partie in die Overtime. Da avancierte Trevor Parkes mit seinem dritten Treffer im Spiel zum Matchwinner. In der regulären Spielzeit hatten – neben dem Hattricker Parkes – Justin Shugg und Daryl Boyle für die Red Bulls getroffen. Im Halbfinale treffen die Münchner auf Red Bull Salzburg. Das Hinspiel steigt entweder am 8. oder 9. Januar, das Rückspiel am 15. oder 16. Januar.

Spielverlauf
Die Red Bulls starteten druckvoll und drängten den Tabellendritten der schwedischen Liga in die Defensive. Malmö befreite sich erstmals in der dritten Minute und war prompt erfolgreich: Emil Sylvegard traf vom Bullykreis ins lange Eck. Danach zeigten die Redhawks ihre technische und schlittschuhläuferische Klasse, München hielt aber mit – und kassierte dennoch das 0:2: In der zwölften Minute sprang der Puck nach einem Pass vor das Tor vom Knie von Konrad Abeltshauser ins eigene Tor. Die Red Bulls verdauten den Schock schnell und kamen vier Sekunden vor der ersten Pause zurück, weil Trevor Parkes in Überzahl nach einem Pass von Yasin Ehliz auf 1:2 stellte.

Im Mittelabschnitt erwischte München den perfekten Start. In der 22. Minute erzielte Parkes den Ausgleich, drei Minuten später schoss Shugg nach einem Traumpass von Mark Voakes das 3:2. Nun war Malmö gefordert – und schlug seinerseits mit einem Doppelschlag zurück. In der 35. Minute glich Johan Olofsson aus, vier Minuten später brachte der ehemalige Münchner Jens Olsson die Schweden in Führung. Den Schlusspunkt setzte aber erneut ein Münchner: 17 Sekunden vor der Pause erzielte Boyle den 4:4-Ausgleich.

Zu Beginn des Schlussdrittels übten die Redhawks Druck auf das Tor von Danny aus den Birken aus, der hielt sein Team aber im Spiel. In der Folge ging es mit hohem Tempo in beide Richtungen, weitere Tore fielen aber bis in die 54. Minute nicht. Da war es Frederik Storm, der Malmö mit seinem Treffer nach einer starken Einzelleistung auf „Kurs Verlängerung“ brachte. 36 Sekunden vor dem Ende hatte Andrew Bodnarchuk den Münchner Halbfinaleinzug in Unterzahl auf dem Schläger, es blieb aber beim 4:5 nach 60 Minuten.

In der Verlängerung waren vier Minuten und zwei Sekunden gespielt, als Parkes die Red Bulls mit seinem dritten Tor zum 5:5 und damit ins Halbfinale der Königsklasse schoss.

Maximilian Kastner: „Das war ein Spiel auf Augenhöhe mit dem glücklicheren Ende für uns. Ich bin stolz, dass wir unter den besten vier Mannschaften Europas stehen.“

CHL-Viertelfinale:
Malmö Redhawks – Red Bull München 5:5 n.V. (2:1|2:3|1:0|0:1)
Tore:
1:0 Sylvegard (3.)
2:0 Olofsson (12./PP)
2:1 Parkes (20./PP)
2:2 Parkes (22.)
2:3 Shugg (25.)
3:3 Olofsson (35.)
4:3 Olsson (39.)
4:4 Boyle (40.)
5:4 Storm (54.)
5:5 Parkes (65.)

Hinspiel: 1:2
Gesamtscore: 6:7

Photo: GEPA pictures/ Bildbyran/ Christian Oernberg

To Top
error: Content is protected !!